Sie befinden sich hier: Start » Bildungschannels » Schule » Internate in Deutschland und England

Internate in Deutschland und England

Ob in Deutschland oder im britischen Mutterland der Internate – alle erstklassigen Privatschulen nehmen die ganze Persönlichkeit eines Kindes in den Blick. Mithilfe einfühlsamer, fortschrittlicher Pädagogik, modernsten Einrichtungen und fantastischen Freizeitangeboten bieten sie Schülern ein stabiles Fundament zeitloser, zukunftsorientierter Werte.

Überblick über Premium-Internate in Deutschland

Die Internatslandschaft in Deutschland ist so unterschiedlich wie die Bundesländer selbst. In Bayern und Baden-Württemberg tummeln sich besonders viele erstklassige Internate. Der Grund ist bekannt: Die schulischen Anforderungen sind in diesen Bundesländern am höchsten.

Doch auch andere deutsche Regionen warten mit renommierten, anspruchsvollen Internaten auf. Sie liegen von Wattenmeer und Dünengras umgeben auf einer sicheren Insel, an der Mündung der Schlei, oder in Tuchfühlung zur Hauptstadt.

All diesen Internaten in Deutschland ist gemeinsam, dass sie dem deutschen Schulsystem entsprechend das Abitur anbieten. (Doch das ist längst nicht alles.) Strebt ein Schüler später ein Studium an einer ausländischen Universität an, so kann er in einigen der besten, deutschen Privatschulen auch das anspruchsvolle Internationale Abitur (International Baccalaureate) ablegen.

Deutschland hat außerdem Internate zu bieten, die spezielle Begabungen und Interessen abdecken:

  • So gibt es Sport-Internate, welche die Spitzenathleten von morgen hervorbringen.
  • Eltern können Internate mit professionellem Reitunterricht finden.
  • Manche Privatschulen bieten sogenannte MINT-Klassen an. Hier werden hochbegabte Schüler in Mathematik, Naturwissenschaft und Technologie besonders gefördert.
  • Auch musisch begabte Kinder finden in deutschen Internaten eine Heimat, zum Beispiel beim Ballett.

Wie profitiert ein Kind von einem Aufenthalt in einem deutschen Internat?

  • Zunächst einmal genießt es eine erstklassige, akademische Ausbildung.
  • Die engagierten Lehrer leben häufig mit den Schülern zusammen und erreichen so eine hohe professionelle Bindung und Respekt. Für ihren Lehrer lernen die Schüler gerne.
  • Die Klassen in deutschen Internaten sind klein und kein Schüler kann sich verstecken.
  • Der Unterricht ist zukunftsorientiert, fachübergreifend und geht häufig in die Praxis über.
  • Internatsschüler profitieren von der Möglichkeit, Klassenreisen zu unternehmen und parallel dazu per E-Learning ihren Unterricht fortzusetzen. Dies ermöglicht einzigartige Erfahrungen und kommt der digitalisierten Zukunft entgegen.

Internate in Deutschland führen ihre Schüler viel weiter als bis zum Abitur:

  • Sie haben das Ziel, die Persönlichkeiten ihrer Schüler umfassend zu entwickeln und deren typische Eigenarten zu Stärken zu machen. Hauseltern, Erzieher und Lehrer setzen ihren Fokus auf jeden Schützling. Sie betreuen, stärken und lenken die jungen Menschen durch den ganzen Tag.
  • Auch außerhalb der Schule ist mit dem Lernen in einem Internat nicht Schluss. Zahlreiche Gilden und Arbeitsgemeinschaften locken die Schüler, sich zu beteiligen. Das kann Segeln sein, ein Start-up gründen, plastische Kunst, Bienenzucht, das Erlernen eines Handwerkes, Bogenschießen, soziales Engagement, Tanz, Kochen, Yoga.
  • So erfährt jeder Internatsschüler, dass er nicht nur eine Facette hat. Zudem öffnen die Mädchen und Jungen ihren Blick, erfahren die Vielfalt und Dimension unserer Gesellschaft, lernen mit Herz, Hand und Hirn.
  • Ein Premium-Internat ist ein zweites Zuhause, in das Schüler nach den Ferien gern wieder zurückkehren. Auf dem Campus treffen sie ihre Schulkameraden wieder, mit denen sie eng zusammengewachsen sind. Früh gründen Mädchen wie Jungen hier intensive Freundschaften, die weit über die Internatszeit hinaus Bestand haben.
  • Ein modernes, deutsches Premium-Internat möchte weltoffene, international orientierte, schwingungsfähige Persönlichkeiten erziehen, die sich selbstsicher ihrer dynamischen Zukunft stellen.

Unterschied zum öffentlichen deutschen Schulsystem:

  • Deutsche Premium-Internate befolgen den Lehrplan des jeweiligen Bundeslandes. Ihre Möglichkeiten, Schülern Wissen zu vermitteln, sind jedoch ungleich größer. Zudem nehmen sie in der Erziehung die ganze Schülerpersönlichkeit in den Blick.
  • Internatslehrer haben den Vorzug kleiner Klassen. So können sie sich ganz auf den Einzelnen konzentrieren. Sie verwenden dabei modernste pädagogische Methoden und passen diese dem jeweiligen Lerntyp an.
  • In einem deutschen Internat kann auch Segeln oder Tanzen ein Abiturfach sein. Auch außerschulisch bieten Premium-Internate in Deutschland ein Füllhorn an Aktivitäten an, in welche sich die Kinder stürzen können. So lernen sie spielerisch bis in den Abend weiter.

Was kostet der Internatsaufenthalt in Deutschland?

Eine erstklassige Internatserziehung hat natürlich ihren Preis. Man muss zwischen 2000 bis 3000 Euro monatlich rechnen. In der Zukunft eines Kindes wird diese Investition reichlich Zinsen bringen.

Das Mutterland der Elite-Internate ist England.

Hat Deutschland rund 250 Internate zu bieten, so sind es in England über 2000. Die besten von ihnen haben eine uralte Tradition: Es existieren britische Internate, die über 600 Jahre alt sind, wie zum Beispiel die Sevenoaks School im herrlichen Kent. Ihre Absolventen erreichen Spitzenabschlüsse.

Viele britische Premium-Internate strahlen diesen typischen Harry-Potter-Charme aus. Doch das täuscht darüber hinweg, dass sie pädagogisch und erzieherisch weit vorausdenken und handeln. Dies auf den Grundfesten ihrer traditionellen Werte, die je nach Charakter der Privatschule unterschiedliche Schwerpunkte setzen.

So ist die Royal Hospital School an der rauen Küste aus der Marine heraus entstanden und bildet noch heute zukünftige Kadetten aus. Das ehrwürdige St. Clare’s dagegen atmet die Luft der berühmten Oxford-Universität ein und ist für einen liberalen Erziehungsstil bekannt.

Englische Internate bieten einen Kosmos der Disziplin, Leistungsbereitschaft und des Respektes. Die Privatschüler profitieren auf zahlreichen Ebenen.

  • Englisch ist die globale Sprache nicht nur in Wirtschaft und Wissenschaft, sondern auch in den Künsten. An einem Internat in Großbritannien lernt ein deutscher Schüler fast nebenbei, sich natürlich auszudrücken.
  • Meisterliche Lehrer, die für ihr Fach glühen, unterrichten Klassen von 7 bis 11 Schülern. Sie stehen auch nachmittags und abends zur Verfügung, um ihren Schützlingen zu helfen, akademische und seelische Anforderungen zu meistern.
  • In der Oberstufe erlaubt das britische Schulsystem die Konzentration auf vier Fächer. So können Schüler schwache Fächer abwählen und sich früh intensiv ihren Interessen und Begabungen widmen.
  • Diese Fächer können sehr modern sein, wie etwa Wirtschaftswissenschaften, Psychologie, IT-Technologie, Jura.
  • Auch musisch oder sportlich kann sich ein begabtes Kind bester Unterstützung sicher sein. Die St. Edmunds School etwa zieht die talentiertesten Musiker aus aller Welt an, die hier in Probenräumen und auf Bühnen lernen, ihre Instrumente zu beherrschen. Und die schottische, mehrfach ausgezeichnete St. Leonards School ist die Pilgerstätte aller Schüler, die im Golf ambitioniert sind.
  • Die Millfied School im idyllischen Somerset setzt sportlich noch eines drauf: 130 Profitrainer trainieren junge Athleten im Schwimmen, Rugby, Reiten, Radfahren und zahlreichen anderen Disziplinen. Sie bieten olympische Sportanlagen und Platz für 53 Pferde. Rund 30 akademische Fächer geben jedem Kind die Chance, seinen Neigungen nachzugehen und sich darin zu verbessern.
  • Schülerinnen und Schüler an Internaten in England lernen außerdem in State-of the Art-Lehreinrichtungen, nach denen sich manche Universität die Finger lecken würde.
  • Englische Spitzen-Internate unterhalten weltweit Alumni-Vereine, in denen Ehemalige jederzeit Zutritt haben und somit bestens vernetzt bleiben.

So wird der Boden bereitet, auf dem die britischen Internatsabsolventen einst den Weg in die Spitzen-Universitäten des Landes antreten.

Fazit über Internate in Deutschland und England:

Wer seinem Kind eine intensive Lernerfahrung vermitteln möchte, der sollte über einen Internatsaufenthalt nachdenken. Mehr Anregungen, professionelle Förderung und beste Lehrer findet man im öffentlichen Schulsystem nirgends. Zu der erstklassigen Ausstattung der Privatschulen kommt das fantastische Freizeitangebot, das eine ganz eigene, spielerische Lernumgebung darstellt.

Eltern, die für ihr Kind eine internationale Zukunft wünschen, können in einem Premium-Internat die Grundlagen dafür festigen. Mit fortschrittlichsten pädagogischen und digitalen Mitteln gemischt mit Einfühlsamkeit und einer familiären Atmosphäre, die Internatsschüler in einem sicheren, fruchtbaren Bildungskosmos heranzieht.


Mehr Artikel von Jessika Köhler