Sie befinden sich hier: Start » Wissen » Warum ist frühkindliche Erziehung so wichtig?

Warum ist frühkindliche Erziehung so wichtig?

Frühkindliche Erziehung

Im Rahmen der frühkindlichen Erziehung können Kinder Kontakte mit Gleichaltrigen knüpfen und erste soziale Kompetenzen erwerben. Außerdem bietet sie Eltern die Möglichkeit, wieder in ihren Beruf zurückzukehren.

Unter frühkindlicher Erziehung versteht man die Bildung und Förderung, die ein Kind bis zu seinem sechsten Lebensjahr bzw. seinem Schuleintritt genießen darf. In Deutschland wird vor allem nach dem unterdurchschnittlichem Abschneiden bei internationalen Vergleichstests, wie zum Beispiel PISA, immer wieder auf die Bedeutung der frühkindlichen Erziehung hingewiesen: Sie legt den Grundstein für die folgende Bildung und Entwicklung des Kindes und soll Kompetenzen vermitteln, die eine erfolgreiche Bildungskarriere in der Schule ermöglichen.

Dabei vertreten einige Experten die Meinung, dass Deutschland zwar über ein herausragendes Konzept verfügt, welches Bildung, Erziehung und Betreuung miteinander kombiniert, dass dieses allerdings in sehr vielen Fällen nicht richtig umgesetzt wird.

In Deutschland findet die frühkindliche Erziehung vor allem in folgenden Formen statt:

Vor allem im Bereich des Platzangebots in Kindergärten kann Deutschland eine positive Bilanz vorlegen: Mehr als 80% der deutschen Kinder verfügen über einen Kindergartenplatz – damit steht Deutschland im europäischen Vergleich auf Platz 4. Vor allem im Bereich der Kinderkrippenplätze und der Ganztags-Kindergärten ist allerdings ein großer Nachholbedarf zu verzeichnen. In den Genuss eines solchen Angebotes kommt gerade mal ein Viertel der Kinder – dabei ist gerade dieser Bereich wichtig und bedarf eines Ausbaus, weil insbesondere solche Angebote es beiden Elternteilen ermöglichen, wieder relativ schnell in ihren Beruf einzusteigen.

Frühkindliche Erziehung – Wichtige Bereiche

Im Rahmen der frühkindlichen Erziehung erfolgt in Deutschland eine Kombination von Betreuung, Bildung und Erziehung. Empirischen Erkenntnissen folgend werden dabei vor allem vier Bereiche berücksichtigt, die besonders wichtig für die Entwicklung eines Kindes sind und so die Qualität eines Angebots bestimmen. Diese vier Bereiche, denen besondere Beachtung geschenkt werden sollten, sind:

  • Sprache und Kommunikation
  • Emotionale und soziale Beziehungen
  • Bewegung und
  • Spielen, Gestalten und Experimentieren.

Durch diese Bereiche lernen die Kinder die Welt in ihrer Umgebung kennen, sie lernen mit ihr zu interagieren, gesunde Bindungen zu den Menschen in ihrer Umgebung aufzubauen und zu pflegen und bekommen ein Bewusstsein für den eigenen Körper und eine Orientierung im Raum. Wichtig ist, dass Kinder immer ihrem Alter und Entwicklungsstand entsprechend gefördert werden.


Mehr Artikel von Sarah Dreyer