Sie befinden sich hier: Start » Wissen » Was verstehen wir unter “Allgemeiner Weiterbildung”?

Was verstehen wir unter “Allgemeiner Weiterbildung”?

Allgemeine Weiterbildung

Lebenslanges Lernen wird in unserer Gesellschaft immer mehr zum Bildungsprinzip. Erwachsene im Berufsleben können diesem Anspruch mit einer Weiterbildung gerecht werden.

Der Begriff ‚Allgemeine Weiterbildung‘ umfasst im Wesentlichen alle aktiven, aber nicht direkt beufsbezogenen Bildungsmaßnahmen, an denen Privatpersonen teilnehmen. Darunter fällt zum Beispiel:

  • Gesundheitsbildung
  • Künstlerisch-ästhetische Bildung
  • Kurse zu Erziehungsfragen
  • Sprachkurse
  • Kurse zum Thema Psychologie
  • Und, und, und.

Laut einer Studie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Deutschland haben im Jahr 2007 43 Prozent der befragten Teilnehmer zwischen 19 und 64 Jahren an einer Maßnahme der allgemeinen bzw. beruflichen Weiterbildung teilgenommen.

Formen und aktuelle Entwicklung der allgemeinen Weiterbildung

Der deutsche Staat bietet nicht nur selbst eine Reihe von Weiterbildungs-Angeboten, sondern fördert zusätzlich noch eine Reihe von kirchlichen, öffentlichen oder auch gewerkschaftlichen Einrichtungen. Die Ständige Konferenz der Kultusminister legte in einer Definition des Begriffes “Allgemeine Weiterbildung” fest, dass diese “in Präsenzform, in der Form der Fernlehre des computergestützten Lernens, des selbstgesteuerten Lernens oder in kombinierter Form“ stattfinden kann. Damit werden alle institutionell organisierten Formen des Bereiches „Allgemeine Weiterbildung“ anerkannt. Mit der Teilnahme an einem solchen Angebot sollen die Menschen ihre Persönlichkeit und Kompetenzen weiter entwickeln können, ihr Privatleben um neue Aspekte und Tätigkeiten bereichern und am internationalen Prozess des lebenslangen Lernens beteiligt sein.

Seit den 70er Jahren wird versucht, dies mit Bildungsurlauben und durch das Bildungsfreistellungsgesetz zu fördern. Je nach Bundesland haben Arbeitnehmer dabei die Möglichkeit, bis zu fünf Tage im Jahr für politische als auch allgemeine Weiterbildungsmaßnahmen freigestellt zu werden. Davon macht jedoch nur ein geringfügiger Bruchteil der Arbeitnehmer tatsächlich Gebrauch.

Institutionen der allgemeinen Weiterbildung

In den vergangenen Jahren hat sich eine Vielzahl von unterschiedlichen Institutionen unter den verschiedensten Trägerschaften entwickelt. Prominenteste Vertreter sind hier sicherlich die Volkshochschulen, die ein breites Angebot an Kursen, zum Beispiel im Bereich der EDV, der Bildungsabschlüsse oder auch des kreativen Tätigkeitsfeldes bis hin zu Sprachkursen, vorweisen können. Hier können auch staatlich anerkannte Zertifikate (auch Hochschulzertifikate) erreicht werden. Dabei bieten die Volkshochschulen kleine Lerngruppen, die sich aus Teilnehmern unterschiedlichster Altersgruppen und sozialer Hintergründe zusammensetzen. Die Kosten für den Kurs sowie das Kursmaterial müssen in der Regel vom Teilnehmer selbst getragen werden und können je nach Kurs zwischen 20 und 200 Euro liegen. Weitere Institutionen, die Angebote zum Bereich „allgemeine Weiterbildung“ haben sind beispielweise:

  • Telekollegs
  • Familienbildungsstätten
  • Bildungszentren der Kammern (wie der Industrie- und Handelskammer oder auch der Handwerkskammer)
  • Gewerkschaftliche Einrichtungen
  • Gemeinnützige Bildungsvereine
  • Kirchliche Einrichtungen
  • oder auch die Hochschulen (z.B. mit den Seniorenakademien)

 

Neben den genannten Möglichkeiten wird seit geraumer Zeit auch das Fernstudium für viele Weiterbildungsinteressierte immer attraktiver. In Deutschland gibt es zahlreiche Fernschulen mit einem großen Angebot an qualifizierten Fernlehrgängen. Ein Fernstudium bietet aufgrund der zeitlichen und örtlichen Flexibilität eine unkomplizierte und gut in den Alltag zu integrierende Art der Weiterbildung. Hier finden Sie heraus, ob Sie für ein Fernstudium geeignet sind.

Allgemeine Weiterbildung – Inhalte

In der allgemeinen Weiterbildung sind Angebote zum Thema Gesundheit und gesundheitsgerechte Lebensführung am beliebtesten, dicht gefolgt von EDV, Computer und Weiterbildungsangeboten im Bereich Internet. Außerdem besuchen die Deutschen gerne Kurse zu diesen Themen:

  • Rechtsfragen (vor allem in den Bereichen Versicherungs-, Renten und Steuerfragen)
  • Sprachkenntnisse
  • Anregungen für aktive Freizeitgestaltung (vor allem handwerklich-kreative Kurse)
  • Sportkurse (in denen Kenntnisse über Sportarten vermittelt werden)
  • Kindererziehung
  • Umweltschutz, Ökologie
  • Allgemeines Wissen (vor allem in den Bereichen Geschichte, Literatur, Kunst oder auch Religion)

Das Angebot reicht natürlich noch viel weiter – ist allerdings teilweise etwas unübersichtlich. Das Spektrum von Weiterbildungsangeboten erreicht unter anderem auch Lehrgänge und Kurse zu ausgefallenen und exotischen Themen wie Geomantie, Feng-Shui oder auch Farb- und Stilberatung.


Mehr Artikel von Sarah Dreyer

Das könnte Sie auch interessieren

Weiterbildung und Lebenslanges Lernen – Was ist der Quartärbereich?

Eigentlich ist es unmöglich, sich im Laufe des Lebens nicht weiter zu bilden. Jede neue Fähigkeit und jede neue Information ist streng genommen Weiterbildung – warum also nicht auch schulisch oder beruflich weiterbilden.  » mehr

Was ist Interkulturelle Weiterbildung?

Die Globalisierung bestimmt nicht nur unsere Wirtschaft, sondern zunehmend den Alltag. Es wird immer wichtiger, auch mit Menschen mit anderen kulturellen Hintergründen kommunizieren zu können. Hier ist die interkulturelle Weiterbildung gefragt.   » mehr


Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


(wird nicht veröffentlicht)


* wird benötigt