Sie befinden sich hier: Start » Ratgeber » Wie funktioniert die Externenprüfung? Erfolgreich zur Fachhochschulreife

Wie funktioniert die Externenprüfung? Erfolgreich zur Fachhochschulreife

Wer die Fachhochschulreife im Fernstudium nachholt, muss ebenso wie in der Schule eine Prüfung ablegen. Fachhochschulreife-nachholen.de erklärt, wie diese funktioniert und wie man sich darauf vorbereiten kann.

Der Fernlehrgang “Fachhochschulreife” ist erfolgreich durchgearbeitet, das Fernlehrinstitut hat die Leistungen bestätigt. Jetzt fehlt nur noch die staatliche Prüfung, damit die Fachhochschulfreife offiziell mit dem staatlichen Zeugnis anerkannt wird.

Die Externenprüfung

In den meisten Fällen wird die staatliche Prüfung nicht von der Fernschule selbst abgenommen, sondern von einer externen Prüfungsinstanz. In der Regel kann die Externenprüfung in jedem Bundesland abgelegt werden, z.B. bei der IHK oder an Berufskollegs, die ohnehin berufsbezogene Fachhochschulreifeprüfungen durchführen. Aus diesem Grund nennt sich die Prüfung auch Externenprüfung oder Nicht-Schüler-Prüfung.

Voraussetzungen für die Teilnahme an der staatlichen Prüfung

Für die Anmeldung zur staatlichen Prüfung der Fachhochschulreife ist zunächst ein Abschlusszeugnis der Fernschule nötig. Dieses bekommt man nach erfolgreichem Abschluss des Fernlehrgangs.

Außerdem muss der Prüfling zum Zeitpunkt der Anmeldung zur staatlichen Prüfung den Realschulabschluss oder eine vergleichbare Ausbildung nachweisen. Wer nur den Hauptschulabschluss hat, kann die mittlere Reife bei einigen Instituten während des Fernlehrgangs zur Fachhochschulreife nachholen.
Außerdem müssen die Prüflinge bei der Anmeldung zur Externenprüfung eine abgeschlossene, einschlägige Berufsausbildung vorweisen können. In manchen Bundesländern kann diese durch eine mehrjährige, einschlägige Berufserfahrung ersetzt werden. Auch während des Fernlehrgangs sind die beruflichen Erfahrungen wichtig, denn sie helfen, Zugang zu den berufsbezogenen Inhalten zu gewinnen.

Wie melde ich mich für die Externenprüfung an?

Natürlich geht auch die Anmeldung zur Externenprüfung nicht ohne Papierkram. Um sich zur Prüfung anzumelden, müssen die Prüflinge einen schriftlichen Antrag an die oberste Schulaufsichtsbehörde schicken, die für den Wohnsitz zuständig ist. Meldeschluss ist in den meisten Bundesländern der 1. Februar.

Welche Unterlagen sind nötig, um sich zur Prüfung anzumelden?

Folgende Unterlagen sollte man auf jeden Fall einreichen, damit die Anmeldung auf Anhieb klappt:

  • Lebenslauf mit lückenloser Darstellung des Schulbesuchs
  • Abschluss-/Austrittszeugnis der zuletzt besuchten Schule
  • Geburtsschein/Geburtsurkunde
  • Erklärung, aus der hervorgeht, wie Sie sich in den einzelnen Fächern vorbereitet haben und welche Lehrbücher benutzt wurden
  • Erklärung, ob Sie schon einmal eine Abschlussprüfung der Fachhochschulreife gemacht haben
  • Erklärung über die gewählten Prüfungsfächer
  • Nachweis der beruflichen Vorbildung

Wann finden die Prüfungen statt?

Generell unterscheiden sich die Prüfungszeiten und  -modalitäten von Bundesland zu Bundesland. In der Regel finden die Externenprüfungen einmal jährlich statt, meist im Frühjahr. Die Unterlagen müssen jedoch häufig bereits einige Monate vorher eingereicht werden. Wenn der Bewerber alle Voraussetzungen erfüllt, erhält er nach Ablauf der Bewerbungsfrist einen Bescheid, in dem ihm die Schule, in der die Prüfung durchgeführt wird, mitgeteilt wird. Weitere Einzelheiten erfahren Sie von der zuständigen Schule sowie von Ihrer Fernschule.

Wer sich bereits ein halbes Jahr vor Abschluss des Lehrgangs mit seiner Fernschule in Verbindung setzt, wird von der Fernschule zur Anmeldung und den für die Prüfungsvorbereitung notwendigen Schritten beraten.

Die Prüfungsfächer

Die Externenprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Egal, welchen beruflichen Schwerpunkt Sie wählen, die Prüfung umfasst in jedem Fall die Fächer Deutsch und Mathematik sowie eine Fremdsprache, in der Regel Englisch. So üben Sie während des Fernstudiums das Arbeiten mit englischen Texten und lernen, Texte nach Gehör zu verstehen und zu bearbeiten.

Alle anderen Prüfungsfächer hängen vom gewählten Schwerpunkt (Technik, Elektrotechnik, Wirtschaft/Verwaltung oder Maschinenbau) ab, denn neben den allgemeinen Fächern, die geprüft werden, wird die Prüfung in vier Fächern des beruflichen Schwerpunktes abgelegt. In der staatlichen Prüfung zur Fachhochschulreife Technik kommt z.B. Technisches Zeichnen mit darstellender Geometrie und Technologie hinzu. Beim Schwerpunkt Wirtschaft hingegen muss man zu den grundsätzlichen Prüfungsfächern noch Prüfungen in Wirtschafts- und Rechtslehre absolvieren.

Alle für die staatliche Prüfung notwendigen Inhalte werden Ihnen im Fernunterricht vermittelt. Zusätzlich wird in begleitenden Seminaren der Lernstoff noch einmal intensiv wiederholt und vertieft.

Genaueres zur Externenprüfung regeln die Vorschriften und Verordnungen der einzelnen Bundesländer. Hier finden Sie ein Merkblatt zum Erwerb der Fachhochschulreife der Bezirksregierung Köln.

Tipps zur Prüfungsvorbereitung

Wenn es dann tatsächlich ernst wird, ist Prüfungsangst keine Seltenheit. Hier einige Tipps zur Prüfungsvorbereitung:

  1. Zeitplanung: Während der Vorbereitungsphase sollte man sich pro Lerntag konkrete Ziele setzen.
  2. Störquellen ausschalten: Handy und Internet bleiben am besten ausgeschaltet, damit die Konzentration nicht gestört wird. Auch ein gut aufgeräumter, fester Arbeitsplatz hilft, im Lernchaos nicht den Überblick zu verlieren.
  3. Feste Lernblöcke: 60-90 Minuten lernen und dann kurze Pausen machen –ein Spaziergang an der frischen Luft bringt die Gehirnzellen besser in Schwung, als eine TV-Pause.

Und wann ist die Prüfung bestanden?

In allen Fächern müssen mindestens ausreichende Noten erzielt werden. Geht die Prüfung in einem Fach schief, muss man in einem anderen Fach eine mindestens befriedigende Leistung erzielen.

Gut zu wissen

Wer als Schüler/-in oder Externe/r bereits eine Prüfung absolviert und nicht bestanden hat, kann nicht noch einmal an der Externenprüfung teilnehmen.


Das könnte Sie auch interessieren

So funktioniert die Fachhochschulreife an berufsbildenden Schulen

Die Fachhochschulreife ermöglicht neben dem Abitur ein (Fachhochschul-) Studium und wird nach der Jahrgangsstufe 12 absolviert.  » mehr

Wie funktioniert das deutsche Bildungssystem?

Das deutsche Bildungssystem besteht aus fünf Stufen. Die Bildungssysteme anderer Länder unterscheiden sich teilweise stark.  » mehr


Eine Antwort

Fachhochschulreife am 09. Juni 2011 um 13:33 Uhr

Fachhochschulreife ist genau mein Thema. Danke für den aktuellen Artikel dazu. Liebe Grüße, Manuela.

Kommentar schreiben


(wird nicht veröffentlicht)


* wird benötigt