Sie befinden sich hier: Start » Ratgeber » Richtig vorbereitet zur Jobmesse

Richtig vorbereitet zur Jobmesse

Richtig vorbereitet zur Jobmesse

Jobmessen bieten eine ideale Gelegenheit, Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen und eventuell sogar ein Jobangebot rauszuschlagen. Zudem können Sie dort einen Überblick über den Arbeitsmarkt gewinnen und Ihren eigenen Marktwert testen. Wir sagen Ihnen, wie Sie sich richtig auf die Jobmesse vorbereiten.

Die Vorbereitungsphase

  • Die richtige Messe finden: Jeden Monat finden in unterschiedlichen Städten verschiedene Messen statt. Zu den größten zählen die bonding Firmenkontaktmesse, die vocatium, die horizon und die Einstieg Abi. Genaue Termine finden Sie in unserer Rubrik “Termine und Veranstaltungen”.
  • Rechtzeitig die Messe besuchen: Wer sein Studium schon abgeschlossen hat und sich erst jetzt auf der Firmenkontaktmesse nach einer Stelle erkundigen möchte, ist zu spät dran. Stattdessen sollte man sich bereits spätestens im letzten Semester mit dem Jobwunsch und den Möglichkeiten auseinandersetzen. Außerdem eignen sich Messen wie die studyworld in Berlin auch sehr gut für die Suche von Praktikums- oder Traineestellen.
  • Überblick verschaffen: Wenn Sie sich entschieden haben, zur Messe gehen zu wollen, verschaffen Sie sich zunächst zu Hause einen Überblick über alle Unternehmen, die dort vertreten sind. Genaue Pläne der Jobmessen mit Auflistung aller teilnehmenden Unternehmen sind meist auf der jeweiligen Webseite zu finden.
  • Top 5 oder Top 10: Erstellen Sie sich eine Übersicht der Top 5 oder Top 10 Unternehmen, deren Stand Sie auf jeden Fall besuchen möchten und bringen Sie sie in eine Reihenfolge. Ihr Traumarbeitgeber sollte dabei nicht an erster Stelle stehen, damit Sie sich bereits in vorherigen Gesprächen üben können und im wichtigsten Gespräch schließlich ganz genau wissen, worauf es ankommt.
  • Terminplanung: Gehen Sie nicht einfach so auf die Jobmesse. Erkundigen Sie sich stattdessen im Vorfeld, welche Personaler vor Ort sein werden und nutzen Sie bei besonders beliebten Unternehmen die Möglichkeit, Termine zu machen. Am einfachsten geht dies im Social-Media-Zeitalter über Xing. So bieten Sie den Personalern außerdem die Möglichkeit, sich bereits Ihr Profil anzusehen. Pro Gespräch sollten Sie mindestens 30 Minuten, besser jedoch eine Stunde einplanen.
  • Rahmenprogramm beachten: Auf Messen sind natürlich nicht nur die einzelnen Stände interessant, sondern auch das Rahmenprogramm, das den Besuchern geboten wird. Dort finden sich Vorträge, Jobwalls mit Stellenangeboten oder ein Bewerbungsmappencheck.  Neben den Firmenständen bieten sich auch gerade die Vorträge an, um mit potenziellen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen und Interesse zu zeigen.
  • Informieren: Jetzt kommt der wichtigste Part, den Sie im Vorfeld zu erledigen haben. Informieren Sie sich ausführlich über die Unternehmen und ihre Leistungen. Dabei sollten Sie so vorgehen, wie Sie sich auch auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten würden. Scannen Sie die Unternehmenswebseiten nach Jobangeboten und gucken Sie, ob etwas davon für Sie in Frage kommt. Aber auch wenn das Unternehmen keine Jobangebote ausgeschrieben hat, überlegen Sie sich, was Sie ihm bieten können. Bei den meisten Messen gibt es außerdem eine „Jobwall“, auf der die anwesenden Unternehmen ihre aktuellen Stellenangebote ausschreiben.
  • Vorbereitet sein: Überlegen Sie sich genau, wie Sie auf der Jobmesse vorgehen möchten. Notieren Sie sich Fragen, die Sie den Verantwortlichen stellen können. Dies sollten Detailfragen zu den ausgeschriebenen Stellen sein, die Ihr Interesse am Unternehmen zeigen. Denn die meisten Unternehmen schätzen es, wenn Sie mit gezielten Fragen an Ihren Stand kommen. Es sollten jedoch auf keinen Fall Fragen sein, die Sie sich mit der nötigen Recherche auch hätten selbst beantworten können. Natürlich sollten Sie sich auch überlegen, wie Sie Ihre Qualifikation für die entsprechende Stelle in den Vordergrund rücken können. Es gibt übrigens auch Seminare für die Vorbereitung auf Jobmessen. Dort lernen die Teilnehmer, was Sie beachten müssen und wie sie sich am besten am Messestand präsentieren.
  • Ihre Bewerbungsmappe: Sie ist das wichtigste Dokument auf Ihrem Messebesuch. Hinein gehören ein kurzes Anschreiben, Ihr Lebenslauf und ein aktuelles Foto. Hier kommt Ihre Top 5 Unternehmen-Liste ins Spiel: Jedes Anschreiben sollte individuell auf das jeweilige Unternehmen zugeschrieben sein. Auch der Lebenslauf muss aktuell sein und alle wichtigen Anlagen enthalten. Erstellen Sie je nach Ansprechpartner verschiedene Lebensläufe, wenn die Schwerpunkte unterschiedlich sind. Auf vielen Jobmessen wird auch ein Bewerbungscheck angeboten, hier können Sie „last minute“ noch einmal von Experten Ihre Bewerbungsunterlagen prüfen lassen. Besser ist jedoch, Sie gehen schon vor Besuch der Messe sicher, dass Ihre Bewerbungsunterlagen den Ansprüchen des jeweiligen Unternehmens entsprechen.
  • Ihr Outfit: Ebenso wichtig, wie Ihr Lebenslauf, ist auch Ihr Outfit. Denn: Auf der Firmenkontaktmesse zählt der erste Eindruck. Für das Messe-Outfit gelten die gleichen Spielregeln wie für das Vorstellungsgesprächs-Outfit – vor allem sollten Sie das tragen, was Sie auch im Job tragen würden. Hier finden Sie Tipps zum Vorstellungsgesprächs-Outfit. Denken Sie auch daran, alles nötige mitzunehmen, um sich zwischen den Terminen kurz frisch zu machen. Wenn Sie eine lange Anreise haben, sollten Sie unterwegs normale Kleidung tragen und sich ein Outfit zum wechseln mitnehmen.

Auf der Messe

  • Gezielte Ansprache: Scheuen Sie sich nicht, auf Ihren Wunschstand zuzugehen. Stellen Sie sich höflich und freundlich vor und fragen Sie nach dem Ansprechpartner, mit dem Sie einen Termin vereinbart haben. Denken Sie daran, dass auch Ihr Verhalten gegenüber anderen Leuten am Stand Aufschluss über Ihre Sozialkompetenz gibt.
  • Gekonnte Selbstpräsentation: Wie möchten Sie sich selbst präsentieren? Stellen Sie all die Stärken heraus, die besonders gut zu dem ausgeschriebenen Job passen. Seien Sie kreativ und weichen Sie ab von den üblichen Standardsprüchen, die die Personaler an diesem Tag vermutlich schon zig mal gehört haben. So können Sie zeigen, dass Sie sich gut auf die Ansprüche des Unternehmens an einen Bewerber und auf das Unternehmen selber vorbereitet haben.
  • Stellen Sie Fragen: Aber bitte keine, die sich leicht mit einem Klick auf die Webseite des Unternehmens beantworten ließen.
  • Machen Sie sich Notizen: Wenn Ihr Gegenüber etwas sagt, das wichtig ist oder das Sie gerne für die nächste Kontaktmöglichkeit nutzen möchten, notieren Sie es sich ruhig. Nutzen Sie Ihre Notizen dann für die Bewerbung oder als Aufhänger für den nächsten Kontakt.

Nach der Messe

  • In Kontakt bleiben: Fragen Sie den Ansprechpartner nach seiner Visitenkarte. Melden Sie sich dann spätestens 2 Tage nach der Messe per E-Mail, Brief oder Xing bei ihm. Bedanken Sie sich für das Gespräch und machen Sie noch einmal deutlich, dass und warum Sie für das Unternehmen arbeiten möchten. Heben Sie Punkte, die Ihnen im Gespräch besonders wichtig erschienen, noch einmal hervor. Die Jobmesse ist Ihr Aufhänger, warum Sie sich bei genau diesem Unternehmen bewerben. Nutzen Sie Ihre Chance, den Job zu bekommen!

Don´ts:

  • Zu viel Gepäck: Reisen Sie nicht mit zu viel Gepäck an. Wenn Sie eine lange Anreise haben und sich noch umziehen müssen, können Sie Ihr Gepäck entweder an der Garderobe oder in einem Schließfach, z.B. am Bahnhof abgeben. Sie benötigen lediglich Ihre Bewerbungmappen, etwas zu schreiben und einen Notizblock.
  • Die Visitenkarten: Gerade bei Berufseinsteigern wirkt eine Visitenkarte schnell überzogen. Investieren Sie stattdessen lieber mehr Zeit in Ihre Bewerbungsmappe, die Sie als Visitenkarte dalassen.
  • Von Stand zu Stand hetzen: Nehmen Sie sich genügend Zeit für jeden Stand und jeden Personaler auf Ihrer Liste. Wenn Ihr einer Termin in einen anderen hineinzurutschen droht, entschuldigen Sie sich höflich und sagen Sie je nach Eindruck offen, dass Sie auch noch mit anderen Personalern verabredet sind. Hinterlassen Sie immer Ihre Bewerbungsmappe!

Wer all diese Regeln beherzigt, sollte keine Probleme haben, auf der Firmenkontaktmesse einen guten Eindruck zu hinterlassen. Wie in vielen anderen Bereichen gilt auch hier: Eine gute Vorbereitung ist das A und O! Ebenso wichtig ist Ihr eigenes Auftreten. Nutzen Sie nach der Messe schließlich jeden Kontakt, der sich ergeben hat.

Denken Sie immer daran: Nicht nur Sie müssen sich auf der Messe präsentieren, sondern die Messe ist auch Ihre Chance, Ihren potenziellen Arbeitgeber näher kennen zu lernen. Sie können sie auch lediglich dazu nutzen, sich einen Überblick über die für Sie in Frage kommenden Arbeitgeber zu verschaffen. Nutzen Sie deshalb jede Gelegenheit, das Arbeitsklima, die Erwartungen des Arbeitgebers und eventuell auch zukünftige Kollegen näher kennen zu lernen.


Mehr Artikel von Sarah Dreyer

Das könnte Sie auch interessieren

Wie bereite ich mich richtig auf ein Vorstellungsgespräch vor?

Fast jeder kennt die Situation des Vorstellungsgespräches. Die Nervosität steigt und die Frage kommt auf „Hätte ich mich besser vorbereiten können?“. Damit dieser Fall nicht eintrifft, haben wir die wichtigsten Tipps fürs Vorstellungsgespräch für Sie zusammengestellt.  » mehr


Weiterführende Links