Sie befinden sich hier: Start » Ratgeber » Insidertipps für Sprachreisen ins Ausland

Insidertipps für Sprachreisen ins Ausland

Sprachkenntnisse haben einen immer höheren Stellenwert für die berufliche Qualifikation und Karriereplanung. Unternehmen sind zunehmend international aufgestellt. Deshalb bilden Fremdsprachenkenntnisse eine wichtige Voraussetzung für Deine berufliche Zukunft.

Die beste Sprachschule finden

Auslandsaufenthalte bieten Dir die Möglichkeit, eine Sprache in kürzester Zeit zu lernen und Dich mit der damit verbundenen Kultur auseinander zusetzen. Zahlreiche Organisationen haben sich mittlerweile im Bereich Sprachaufenthalte etabliert und bieten Kurse in den verschiedensten Ländern auf der ganzen Welt. Um den Kurs bei einer qualitativ hochwertigen Schule zu absolvieren, solltest Du ein paar Dinge beachten: Gute Sprachschulen in sind immer Mitglied eines Fachverbandes.

In Großbritannien ist das zum Beispiel das British Council, welches sicher stellt, dass die Schulen gewisse Qualitätsstandards erfüllen. Außerhalb Großbritanniens gibt es zu diesem Zeitpunkt noch keine anerkannten Organisationen, wie das British Council. Dennoch können Zusammenschlüsse von mehreren Unternehmen eine gewisse Sicherheit bieten. wysetc.org zum Beispiel vereinigt verschieden Anbieter und Organisationen zur Förderung und Entwicklung von Jugendreisen und Jugendtourismus.

Grundsätzlich sollte jedes Reiseunternehmen vorab eine ausführliche und kostenlose Beratung anbieten und einen Sprachtest durchführen. Der passende Sprachkurs richtet sich dann nach den Ergebnissen des Tests.

Bildungsurlaub auch für Auszubildende

Die Wenigsten möchten für einen Sprachkurs auf die lang ersehnten Ferien verzichten. Deshalb besteht die Möglichkeit, Bildungsurlaub zu nehmen. Dein Arbeitgeber stellt Dich zum Zweck der Weiterbildung von der Arbeit frei, ohne dass Du dafür Lohnzahlungen oder Urlaubstage einbüßen musst. Voraussetzung für den Bildungsurlaub ist normalerweise ein Beschäftigungsverhältnis von mindestens einem halben Jahr. Alle Angestellten – also auch Auszubildende – können pro Jahr 5 Tage Bildungsurlaub einreichen. Falls Du regelmäßig mehr oder weniger als 5 Tage pro Woche arbeitest, erhöhen oder verringern sich Deine Ansprüche natürlich entsprechend der geleisteten Arbeitsstunden. Sprachkurse mit einer Dauer von mindestens 2 Wochen sind grundsätzlich sinnvoller. In vielen Bundesländern kannst Du den Anspruch von einem Jahr auf das andere übertragen lassen. Da sich die Regulierungen aber unterscheiden, solltest Du Dich am besten beim Arbeitgeber erkundigen.

Steuervergünstigungen durch Sprachreisen

Bleibt nur noch die Kostenfrage zu klären: Laut des Bundesfinanzhofes sind Sprachaufenthalte in die Mitgliedsstaaten der EU mit Sprachkursen in Deutschland gleichzusetzen und können somit steuerlich abgesetzt werden. Finanzämter sind dazu verpflichtet Sprachreisen zumindest teilweise anzuerkennen, wenn sie zur beruflichen Weiterbildung dienen.

Dein Arbeitgeber kann Dir dafür den Nachweis liefern. Um den Anschein von privatem Interesse an der Reise zu vermeiden, sollte der Sprachkurs ungefähr 30 Unterrichtseinheiten pro Woche mit je 45 Minuten umfassen. Bei der Steuererklärung bietet es sich an, die Kosten für den Sprachkurs gesondert von den Gebühren für Unterkunft und Reise anzugeben, da Letztere nicht vom Finanzamt übernommen werden. Grundsätzlich ist es immer besser, sich vor der Buchung beim Finanzamt oder dem Steuerberater zu erkundigen, was in welchem Umfang übernommen wird.

Ein paar Fakten zum Schluss: Eine Umfrage des Fachverbands Deutscher Sprachreise-Veranstalter (FDSV) ergab, dass Englisch mit 85,7 % die beliebteste Sprache deutscher Sprachreisender ist. Gefolgt von Spanisch mit 12 % sowie Französisch (7%) und Italienisch (4%).


Mehr Artikel von globostudy.ch

Das könnte Sie auch interessieren

Ab ins Ausland – So funktioniert die Erasmus-Bewerbung

Für Studenten, die ein Semester im Ausland studieren möchten, ist das Erasmus-Programm der Europäischen Union der ideale Weg, das Studium zusätzlich aufzuwerten. Wer bei der Bewerbung einige wichtige Punkte beachtet, kommt dem Traum vom Studium im Ausland einen ganzen Schritt näher.  » mehr

Insidertipps: So werden Sie Polizist/-in

Jeder neunte Jugendliche in Deutschland möchte bei der Polizei arbeiten. Claus Peter Müller-Thurau, ehemaliger Polizeibeamter, gibt Tipps, wie der Einstieg in den Polizeiberuf gelingt und welche Möglichkeiten es gibt.  » mehr


Weiterführende Links