Sie befinden sich hier: Start » Zum Doctor of Media & Communications (DMC) berufsbegleitend in 3 Jahren

Zum Doctor of Media & Communications (DMC) berufsbegleitend in 3 Jahren

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) bietet zum Februar 2012 in enger Kooperation mit der britischen University of Gloucestershire erstmalig ein berufsbegleitendes, 36-monatiges Doktorandenprogramm an, welches speziell für die Anforderungen Medienschaffender entwickelt wurde.

Das Promotions-Studium zum Doctor of Media & Communications (DMC) wird in Bielefeld, Köln, Berlin und Hamburg angeboten.  Die Promotion ist der höchste akademische Grad. Als Zeichen der nachweislichen Exzellenz berechtigt sie zum Tragen des Doktortitels. Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) bietet ab Februar 2012 erstmalig den berufsbegleitenden Promotionsstudiengang Doctor of Media & Communications (DMC) in Kooperation mit der britischen University of Gloucestershire an. “Das berufsbegleitende Doktorandenprogramm befindet sich aktuell im Akkreditierungsverfahren in Großbritannien. Es wurde explizit für die Anforderungen Medienschaffender entwickelt und verbindet akademische und berufliche Karriere auf höchstem Niveau”, erläutert Prof. Dr. Volker Wittberg, wissenschaftlicher Studienleiter der FHM. “Dabei bietet der DMC die Möglichkeit eines strukturierten Promovierens mit deutlicher Praxisorientierung.”

Das Promotionsstudium ist speziell für ambitionierte Medienschaffende – Führungskräfte und leitende Angestellte in der Medien- und Kommunikationsbranche – konzipiert. Im Fokus der Dissertation steht die wissenschaftlich fundierte und gegebenenfalls auch konzeptionell-kreative Beschäftigung mit  einer Problemstellung aus der täglichen Arbeitspraxis, keine ausschließlich theoretische Erörterung.
“Zugelassen werden können dabei neben Diplom-, Master- oder MBA-Absolventen aus der universitären Ausbildung auch solche von Fachhochschulen”, stellt Prof. Dr. Anne Dreier, Rektorin der FHM und Dekanin im Fachbereich Medien, die Besonderheit des Programms dar. Das Programm bietet Promotionsmöglichkeiten sowohl für Medienwirte, Medien- und Kommunikationswissenschaftler als auch für Journalisten und PRler. Es richtet sich ferner an technisch und kreativ tätige Medienschaffende wie beispielsweise Designer aller Fachrichtungen, konzeptionell-kreative und technische Akteure im Film- und Hörfunkbereich, Marketing- und Eventmanager oder Webspezialisten hin zu freischaffenden Künstlern.

Die University of Gloucestershire Business School ist eine Fakultät der renommierten University of Gloucestershire mit Sitz in Cheltenham, Südengland. “Die Partnerschaft von FHM und Gloucestershire Business School ist für beide Seiten bereichernd”, fügt Philippa Ward, Director of Studies, Research Degrees hinzu. “Der Titel wird nach erfolgreich abgeschlossener Promotion von unserer University of Gloucestershire verliehen. Dies ist ein regulärer, international anerkannter akademischer Grad, der dem deutschen Doktorgrad gleichgestellt und ohne weitere Zusätze als Dr. vor dem Namen zu führen ist.” Wie schon bei dem seit einem Jahr an der FHM etablierten DBA-Programm ist die Sprache in Lehre und Promotionsschrift englisch.

Das berufsbegleitende Doktorandenprogramm bietet einen strukturierten Weg zum Abschluss an. Es ist auf eine Studiendauer von drei Jahren angelegt und gliedert sich in zwei Phasen – zum einen Präsenzveranstaltungen in der Studiengruppe, zum anderen das Verfassen der Promotionsschrift mit einer abschließenden Verteidigung. Die Präsenzphasen finden am jeweils durch den Doktoranden gewählten Campus der FHM in Bielefeld, Köln, Berlin oder Hamburg statt.

Die Bewerbung für eine Aufnahme in das DMC-Programm ist ab sofort möglich, Bewerbungen wer-den gemäß der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Informationen und Beratung am 16. August im Rahmen einer Informationsveranstaltung ab 17 Uhr am Campus Bielefeld sowie telefonisch unter 0 52 31. 98 23-23 oder online: www.fh-mittelstand.de/dmc.


Das könnte Sie auch interessieren

Bewerbungsfalle Social Media?

Twitter und Facebook liegen im Trend. Viele große und auch kleine Unternehmen haben selbst Profile, die der Unternehmenskommunikation dienen sollen. Doch kann man Social Media Kanäle neben den privaten Zwecken auch für Bewerbungen nutzen? Wie wichtig sind Facebook, Twitter & Co wirklich beim Run um die Jobs?  » mehr

Wie funktioniert das amerikanische Bildungssystem?

Die besten Universitäten der Welt sind in den USA zu finden – kein Wunder, denn immerhin haben diese im amerikanischen Bildungssystem trotz der hohen Studiengebühren einen besonders hohen Stellenwert.   » mehr