Sie befinden sich hier: Start » WINGS führt Master-Fernstudium „Bauen mit Bestand“ neu ein

WINGS führt Master-Fernstudium „Bauen mit Bestand“ neu ein

In vielen deutschen Unternehmen wächst die Nachfrage nach fachgerechtem Personal. So auch in der Bau- und Architekturbranche: Laut aktueller Studie des Umweltbundesamtes (UBA) fehlen auf diesem Sektor zunehmend qualifizierte Mitarbeiter, die sich auf – insbesondere energetische – Gebäudesanierung spezialisiert haben.Bei WINGS, dem Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar, werden Studierende des neuen berufsbegleitenden Masters „Bauen mit Bestand“ spezifisch im Bereich der Bausanierung ausgebildet.


„Mit dem neuen Master ‚Bauen mit Bestand’ bietet WINGS europaweit einen der ersten Fernstudiengänge für die klassische Architektur-ausbildung mit dem Schwerpunkt Gebäudesanierung an“, sagt Prof. Dr.Manfred Ahn, Geschäftsführer der WINGS. „Die Sanierung älterer Gebäude stand bislang nicht im Fokus einer Architekturausbildung, sondern vielmehr die Planung von Neubauten“, so Ahn. Der Master eröffnet neue berufliche Perspektiven und ermöglicht den Studierenden darüber hinaus eine flexible Zeiteinteilung.

Optimale Berufschancen

Die Studierenden des neuen Masters werden speziell in den Bereichen Sanierung, Umbau und Erweiterung ausgebildet. Laut der UBA-Studie sehen rund 80 Prozent der Handwerksbetriebe und circa 90 Prozent der Ingenieurbüros ihren zukünftigen Schwerpunkt bei der Altbausanierung. „Die Sanierung älterer Gebäude wird immer wichtiger. Mit der fachlichen Ausrichtung des Masters ‚Bauen mit Bestand’ erwerben die Studierenden die nötige Qualifikation und haben optimale Berufschancen auf dem Arbeitsmarkt“, so Ahn.

Innovative und flexible Lehrform

Die meisten Fernstudiengänge der WINGS gliedern sich in Selbststudium und Präsenzveranstaltungen. Das Selbststudium beansprucht die meiste Zeit: Dem Studierenden werden vor Semesterbeginn Lehrmaterialien nach Hause geschickt. So ist die örtliche, zeitliche und technische Unabhängigkeit sicher gestellt. Bei dem Master „Bauen mit Bestand“ wird das Selbststudium mit einer permanenten, persönlichen Studienbetreuung jedes Studierenden durch einen Dozenten in der Nähe des eigenen Wohnortes kombiniert. Zudem finden jährlich zwei Präsenzveranstaltungen in Form von Projektwochen statt. „Dieses Lehrkonzept ist neu. Der herkömmliche Projektunterricht mit Einzelbetreuung wird von der Präsenz- in die Fernlehre überführt. Wir bezeichnen es deshalb als ‚Heimatstudium’“, erklärt Ahn.
„Ein bundesweites Kompetenznetzwerk – bestehend aus renommierten Architekturbüros – gewährleistet eine intensive und persönliche Betreuung der Studierenden und ermöglicht ein effektives, projektorientiertes Studium“, so Ahn.

Pressekontakt:
WINGS GmbH
Philipp-Müller-Straße 14
23966 Wismar
www.wings.hs-wismar.de
E-Mail:
Tel.: 040-468832-77
Fax: 040-468832-32


Das könnte Sie auch interessieren

Master: Wieder an die Uni oder ein Fernstudium wagen?

Wer mit dem Bachelorabschluss den Berufseinstieg gewagt hat, kann dank des neuen Hochschulsystems irgendwann doch noch ein Masterstudium absolvieren. Dann stellt sich die Frage: Lieber wieder zurück an die Uni oder berufsbegleitend im Fernstudium zum Master?  » mehr

Skurrile Pop-Studiengänge: Beatles-Master und Lady Gaga-Seminar

Musikalische Forschung: In Liverpool können Studenten seit 2009 einen Master of Arts in "The Beatles, Popular Music and Society" machen. Eine amerikanische Uni hingegen versucht am „Forschungsobjekt“ Lady Gaga die soziologischen Faktoren des Ruhms zu erklären.  » mehr