Sie befinden sich hier: Start » Wieder zertifizierte Ausbildung an der Uni Ulm

Wieder zertifizierte Ausbildung an der Uni Ulm

Bereits zum dritten Mal bietet die Akademie für Wissenschaft, Wirtschaft und Technik an der Universität Ulm ab November eine zertifizierte Ausbildung in Wirtschaftsmediation an.


Das Programm beinhaltet neun Module mit insgesamt 200 Stunden an 25 Tagen und kostet 6800 Euro, Teilnehmerunterlagen, Mittagsimbiss an den Veranstaltungstagen sowie Pausengetränke inklusive. Geleitet wird die Ausbildung von den renommierten Mediatoren Norbert Fackler (München/Vaterstetten) und Dr. Margret Klinkhammer (München) in Zusammenarbeit mit weiteren erfahrenen Trainerinnen und Trainern. Das erste Semester beginnt am 24. November, das letzte Modul inklusive Prüfung endet im Januar 2013.

“Die meisten unserer bisherigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich sehr positiv über die Ausbildung geäußert”, freut sich die Akademie-Geschäftsführerin Dr. Gabriele Gröger. Nicht zuletzt die überaus positive Resonanz habe die Verantwortlichen bewogen, die Ausbildung erneut anzubieten. “Entscheidend war aber unsere Erfahrung, dass der Bedarf an qualifizierten Mediatorinnen und Mediatoren vor allem in der Wirtschaft rapide steigt”, sagt Gröger. Unter anderem sei das große Interesse der Wirtschaft auch daraus zu schließen, dass viele Unternehmen für ihre Beschäftigten die Teilnehmerbeiträge übernehmen.

Weiteres unter www.uni-ulm.de/akademie

Weitere Informationen:

Frau Viola Lehmann, Tel. 0731/50-25266
Frau Gabriele Gröger, Tel. 0731/50-22004


Das könnte Sie auch interessieren

Karriere im Einzelhandel: Ausbildung oder Studium?

Wer eine Ausbildung im Einzelhandel macht, hat weitaus mehr Möglichkeiten, als nur hinter der Ladentheke zu stehen. Welche Aufstiegschancen mit Ausbildung oder Studium bestehen, erklärt Einzelhandelskauffrau.org.  » mehr

Wie funktioniert eine duale Ausbildung?

Die duale Ausbildung verbindet auf einzigartige Weise die Praxis im Betrieb mit den theoretischen Grundlagen der Schule. Vom ‚learning by doing‘ können Auszubildende nur profitieren.  » mehr