Sie befinden sich hier: Start » Universitätsmedizin Mainz gründet „Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen ...

Universitätsmedizin Mainz gründet „Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Mainz“

Patienten mit Tumorleiden sind aufgrund der Schwere der Erkrankung eine typische Patientengruppe universitärer Hochleistungsmedizin. Darüber hinaus werden onkologische Erkrankungen in Folge der demographischen Entwicklung zukünftig an Bedeutung weiter zunehmen und sowohl wissenschaftlich als auch klinisch eine besondere Herausforderung darstellen.


Um die zunehmend interdisziplinär geprägte Tumormedizin in Grundlagenforschung, translationaler Forschung, Diagnostik und Therapie weiter zu entwickeln und die Krankenversorgung von Patienten, die an Tumorerkrankungen leiden, zu optimieren, hat die Universitätsmedizin Mainz das „Universitäre Centrum für Tumorerkrankungen Mainz (UCT Mainz)“ gegründet.

Aus diesem Anlass laden wir Sie als Vertreter der Presse herzlich ein zur Akademischen Eröffnungsveranstaltung des UCT Mainz am Dienstag, den 21. Juni 2011 von 17.00 bis ca. 19.00 Uhr, im Hörsaal Chirurgie (Geb. 505H) Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz,Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz.

Nach einer Begrüßung durch den Medizinischen Vorstand und Vorstandsvorsitzenden der Universitätsmedizin Mainz, Univ.-Prof. Dr. Guido Adler, wird die Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und Aufsichtsratsvorsitzende der Universitätsmedizin, Doris Ahnen, ein Grußwort sprechen. Im Anschluss stellt Univ.-Prof. Dr. Matthias Theobald, Sprecher der Geschäftsführung des UCT Mainz und Direktor der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik, das UCT Mainz vor. „Frankfurt-Mainz: Arzneimittelforschung im Deutschen Konsortium für translationale Krebsforschung“ lautet der Titel des darauf folgenden Vortrags von Univ.-Prof. Dr. Hubert Serve, Wissenschaftlicher Direktor des UCT Frankfurt und Direktor der Medizinischen Klinik II des Klinikums der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, bevor Univ.-Prof. Dr. Maria Blettner, Direktorin des Instituts für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik der Universitätsmedizin Mainz, das Rhein-Main-Krebsregister und dessen Bedeutung für die Krebsforschung vorstellt. Den Festvortrag mit dem Titel „Die Krebsforschung auf dem Weg vom Labor in die Klinik“ hält Univ.-Prof. Dr. Otmar D. Wiestler, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg.
Wir würden uns freuen, Sie bei der akademischen Eröffnungsveranstaltung des UCT Mainz begrüßen zu dürfen