Sie befinden sich hier: Start » „Uni Hilft!“- Jetzt auch in Ulm Typisierungsaktion für Knochenmarkspenden am 26....

„Uni Hilft!“- Jetzt auch in Ulm Typisierungsaktion für Knochenmarkspenden am 26. Mai

Ende Mai starten Studenten der Medizin und Molekularen Medizin der Universität Ulm erstmals eine Typisierungsaktion für Knochen-markspenden. Auslöser war die Leukämieerkrankung eines Kommilitonen.



„Mit unserer Aktion wollen wir über Knochenmarkspenden informieren und natürlich möglichst viele potentielle Spender für die  die Deutsche Stammzellspenderdatei gewinnen“, sagt Veronika Winkelmann von der Fachschaft Molekulare Medizin. In Deutschland erkranken jährlich rund 12 000 Menschen an Leukämie. Oft können diese Patienten nur durch eine Knochenmarkspende gerettet werden. Die Ulmer Typisierung ist Teil der deutschlandweiten Aktion „Uni Hilft!“, angestoßen von der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. (bvmd). An der Uni Ulm liegt die Organisation bei den Fachschaften Molekulare Medizin und Medizin.

Für potentielle Spender ist die Typisierung denkbar einfach und fast schmerzlos: Sie müssen lediglich eine Blutabnahme über sich ergehen lassen. Anschließend wird im Labor eine Gewebeuntersuchung vorgenommen. Diese Untersuchung ist extrem wichtig, denn Knochen-markspender und –empfänger müssen möglichst gut zueinander passen. Bei nichtverwandten Personen ist eine ausreichende Überein-stimmung der Gewebemerkmale jedoch unwahrscheinlich und wird mit Werten zwischen 1: 20 000 bis 1: 1000 000 angegeben. Diese Verhältnisse verdeutlichen die Notwendigkeit einer großen Spenderkartei.
Die eigentliche Knochenmarkspende erfordert keine Operation mehr. Der Spender nimmt über kurze Zeit ein Medikament ein, das die Wanderung von blutbildenden Stammzellen ins periphere Blut auslöst. Über ein Filtersystem können die Stammzellen – ähnlich wie bei
einer Blutspende – gewonnen  werden.

Die Abteilung für Transplantationsimmunologie des Universitätsklinikums unterstützt die Studenten mit Materialspenden und stellt erfah-renes Personal zur Verfügung. Weiterhin arbeiten die Organisatoren mit der Deutschen Stammzellspenderdatei Süd (DSSD Süd) in Ulm zusammen. Blutspenden sind bei der Aktion im Uni-Forum ebenfalls möglich Eine einzige Typisierung kostet 50 Euro. Deshalb freuen sich die Veranstalter über Geldspenden. In diesem Zusammenhang organisieren die Medizinstudenten auch eine Tombola.

„Uni hilft!“- Knochenmarktypisierungsaktion
Donnerstag, 26. Mai
9:00 bis 15:00 Uhr
Forum der Universität Ulm

Spenden:
ARGE KMSB g.e.V.
Deutsche Bank Frankfurt/Main
Konto-Nr.: 723668004
BLZ:50070024
Stichwort „Uni hilft“

Weitere Informationen:
Veronika Winkelmann
Tel.: 0176/96331966


Das könnte Sie auch interessieren

Interview: Probleme im Studium – wer hilft?

Prüfungsangst, Überforderung, kein Geld für die Studiengebühren - solche Probleme können im Studium jeden treffen. Im bildungsXperten-Interview erklärt Achim Meyer auf der Heyde, Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, wo Studenten Beratung und Hilfe finden.  » mehr

Ein Praktikum hilft bei der Ausbildungswahl

Jährlich brechen rund 20 Prozent der Jugendlichen ihre Ausbildung ab. Nur wenige nutzen die Gelegenheit, schon vorher in einem Praktikum in den Beruf hereinzuschnuppern. Dabei kann man daraus einiges lernen – nicht nur für die Berufswahl.  » mehr