Sie befinden sich hier: Start » UDE-Jungforscher bei Nobelpreisträgertagung Zum Gipfeltreffen nach Lindau

UDE-Jungforscher bei Nobelpreisträgertagung Zum Gipfeltreffen nach Lindau

Lindau im Sommer ist eine Reise Wert – finden nicht nur Touristen. Auch Nobelpreisträger zieht es seit 1951 zum alljährlichen Gedankenaustausch in das beschauliche Städtchen am Bodensee.

In diesem Jahr treffen sich die klugen Köpfe gleich in zwei Disziplinen – Physiologie/Medizin und Wirtschaftswissenschaften –, und wie immer dürfen ausgewählte Talente aus aller Welt dabei sein. Gleich sieben Jungforscher der Universität Duisburg-Essen (UDE) gehören dazu.

Um komplizierte Vorgänge in Zell- und Nervensystemen geht es beispielsweise, wenn sich Ende Juni für eine Woche Laureaten aus Chemie, Physiologie und Medizin in Lindau einfinden. 24 Nobelpreisträger haben zugesagt – sie werden von 570 geladenen Studenten, Doktoranden und Post-Docs aus 80 Ländern erwartet. Ähnlich sieht‘s beim Stelldichein der Ökonomen Ende August aus. Hier treffen 22 Stars der Wissenschaft auf 370, die es vielleicht mal werden könnten.

Die sieben Nominierten der UDE gehören zu einem erlesenen Kreis, bestätigt das Kuratorium für die Tagungen der Nobelpreisträger und liefert dazu eine eindrucksvolle Zahl: „Für beide Meetings gab es an die 26.000 Bewerber aus aller Welt.“ Wer es nach Lindau schaffen will, braucht Empfehlungsschreiben, muss mit herausragenden Leistungen aufwarten können und ein aufwändiges Auswahlverfahren überstehen.

Dabei sein werden Juniorprofessor Christian Stockmann (Physiologie), die Doktoranden Joscha Beckmann (Makroökonomie), Markus Hollmann
(Umweltanalytik) und Ann-Kathrin Prior (Ostasienwissenschaften) sowie die Post-Docs Dr. Stefan Kasper (Tumorforschung), Dr. Anna Kovtun (Anorganische Chemie) und Dr. Melissa Meyer zu Hörste (Augenheilkunde/Molekularbiologie). Sie werden in Lindau Vorträge hören, in kleinen Runden aktuelle Themen diskutieren, Ideen mit Kollegen austauschen und wertvolle Kontakte knüpfen – wenn’s geht auch zu Nobelpreisträgern.

Die geschlossene Gesellschaft gewährt übrigens Einblick in ihr Tun über den Live-Stream auf:  http://www.lindau-nobel.de


Weitere Informationen unter:

http://www.uni-due.de/de/presse/