Sie befinden sich hier: Start » Totentanz in der Turmhalle der Berliner Marienkirche

Totentanz in der Turmhalle der Berliner Marienkirche

Eine internationale Tagung zur Geschichte des berühmten Wandgemäldes vom 15. bis 18. September 2011 an der Humboldt-Universität.

Das um 1470 geschaffene Wandgemälde des Totentanzes in der Turmhalle der Berliner Marienkirche gehört zu den berühmtesten und ältesten Denkmälern Berlins. Als einem der letzten am ursprünglichen Ort erhaltenen Vertreter der ‚monumentalen‘ Totentänze des Mittelalters nördlich der Alpen kommt ihm eine Bedeutung zu, die weit über die Grenzen Berlins hinausreicht. Vom 15. bis 18. September 2011 widmen sich Expertinnen und Experten auf einer internationalen Konferenz nun der Geschichte des Werkes.

Internationale Fachtagung: „Der Berliner Totentanz. Geschichte – Restaurierung – Öffentlichkeit“ vom 15. bis 18. September 2011  in

Humboldt-Universität zu Berlin
Dorotheenstraße 26, 10117 Berlin, Raum 207

Heilig-Geist-Kapelle
Spandauer Straße 1, 10178 Berlin
Marienkirche
Karl-Liebknecht-Straße 8, 10178 Berlin

Die Fachtagung ist Teil der aktuellen restauratorischen Maßnahmen sowie der Planungen zur Neupräsentation des Berliner Totentanzes. Sie soll dem interdisziplinären Gespräch zu verschiedenen Themen der wissenschaftlichen Analyse und des konservatorischen Handelns dienen. Ziel ist es, Entscheidungen über den künftigen Umgang mit dem Totentanzgemälde durch historisch-wissenschaftliche Analyse vorzubereiten.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.kunstgeschichte.hu-berlin.de oder unter http://www.goldschmidt-zentrum.de