Sie befinden sich hier: Start » Studienbeginn an der Hochschule Amberg-Weiden: Bewerbungszeitraum noch bis zum 15. Ju...

Studienbeginn an der Hochschule Amberg-Weiden: Bewerbungszeitraum noch bis zum 15. Juli 2011

Studieninteressenten, die zum kommenden Wintersemester 2011/2012 (Beginn am 4. Oktober 2011) an der Hochschule Amberg-Weiden ein Studium aufnehmen möchten, können sich noch bis zum 15. Juli 2011 für einen Studienplatz bewerben.



Die Anmeldung erfolgt online über die Homepage der Hochschule Amberg-Weiden (www.haw-aw.de), Rubrik „Online-Bewerbung“ auf der Startseite rechts oben.An der Hochschule in Amberg werden für die Aufnahme eines Bachelor-Studiums die Studiengänge Elektro- und Informationstechnik, Angewandte Informatik, Medienproduktion und Medientechnik, Maschinenbau, Umwelttechnik, Erneuerbare Energien, Kunststofftechnik und Patentingenieurwesen angeboten. In Weiden stehen die Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaft, Handels- und Dienstleistungsmanagement, Wirtschaftsingenieurwesen, Medizintechnik sowie Sprachen, Management und Technologie zur Auswahl.

Für die neue berufsbegleitende Variante des Studiengangs Handels- und Dienstleistungsmanagement können Bewerbungen bis zum 31. August 2011 eingereicht werden.

Die Hochschule Amberg-Weiden empfiehlt den Studieninteressenten, möglichst bald die Bewerbung für einen Studienplatz online auszufüllen, um beim Anmeldeverfahren seitens der Hochschule noch rechtzeitig beraten zu können.


Das könnte Sie auch interessieren

Was ist eine Hochschule? Uni, FH, BA & Co.

Die Universitäten sind deutschlandweit die Bildungseinrichtungen mit der längsten Geschichte und Tradition. Im Zuge des Bologna-Prozesses soll nun ein einheitlicher europäischer Hochschulraum entstehen.  » mehr

Interview: NC nicht erreicht – wie gelange ich trotzdem zum Traumjob?

Die Abiturklausuren stehen vor der Tür. Doch was tun, wenn der angestrebte Durschnitt nicht erreicht wird und somit auch der Studienplatz in Gefahr ist? bildungsXperten führte mit dem Pressesprecher von hochschulstart.de, Bernhard Scheer, ein Interview zu diesem Thema.  » mehr