Sie befinden sich hier: Start » Stressfreier Schulstart für Eltern

Stressfreier Schulstart für Eltern

In den ersten Bundesländern sind die Schulferien vorbei. Am 08. August müssen Schüler aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland zurück in die Klassenzimmer. Die pädagogischen Berater von Tutoria geben Eltern Tipps, wie sie unnötigen Stress in den ersten Schulwochen ihrer Kinder vermeiden können.

„Am Anfang des neuen Schuljahres kommt auf die Eltern viel zu: vom Einkauf der Unterrichtsmaterialien über neue Stundenpläne bis hin zu der Sorge, ob das Kind den Leistungsanforderungen gewachsen ist. Das ist für viele Eltern ein großer Stressfaktor“, sagt Melanie Rausch, pädagogische Leiterin des Beratungsteams beim Nachhilfeservice Tutoria. Sie beobachtet einen Anstieg überforderter und besorgter Eltern: „Vor allem immer mehr Mütter rufen uns an, die im Zuge der Schulzeitverkürzung oder erhöhtem Leistungsdruck unsicher sind, wie sie ihre Kinder optimal auf das neue Schuljahr vorbereiten können.“

Tipp 1: Auch Eltern brauchen Rückzugszeiten
Am besten helfen Eltern ihren Kindern, wenn sie selbst gelassen sind und ihren eigenen Stress nicht auf die Kinder übertragen.

Nachhilfelehrer von Tutoria können das bestätigen: „Der Druck ihrer Eltern ist für Schüler oft die größte Belastung“, berichtet Andreas Weber, Tutor und hauptberuflich Lehrer.
Eltern sollten sich daher selbst Rückzugszeiten gönnen, um Energie für die Unterstützung ihrer Kinder zu tanken. So begegnen sie entspannt dem Chaos des neuen Schuljahres und erleichtern den Kindern den Wiedereinstieg nach den Ferien.

Tipp 2: Frühes Lernen vermeidet Prüfungsstress
Viele Eltern sorgen sich, ob ihre Kinder dem Lernstoff gewachsen sind und stoßen bei der Unterstützung selbst an ihre Grenzen: „Ich habe oft ein schlechtes Gewissen, weil ich meinem Sohn bei seinen anspruchsvollen Mathehausaufgaben nicht mehr helfen kann“, berichtet die Mutter eines 17-jährigen Gymnasiasten.

Eltern sollten sich von den Erwartungen frei machen, alles können zu  müssen. Die Schule bietet durch Lehrersprechstunden und Elternabende die Möglichkeit, sich über Prüfungsinhalte zu informieren. Zusammen mit den Kindern können Eltern so schon rechtzeitig einen Lernplan für wichtige Abschlussprüfungen entwickeln und entscheiden, ob Nachhilfeunterricht die Prüfungsvorbereitung während des Schuljahres unterstützen soll.

Tipp 3: Ein Familienwochenplan hilft bei der Organisation
Zum Schulstart gilt es, Organisationstalent zu beweisen. Gerade berufstätige Eltern müssen Termine oft neu koordinieren. Dabei kann ein Familienwochenplan helfen. Eltern stimmen eigene Verpflichtungen auf Schul- und Freizeitaktivitäten ihrer Kinder ab und verteilen Aufgaben an alle Familienmitglieder. Das schafft Verbindlichkeit und entlastet.

Mehr Tipps zur Stressvermeidung gibt es ab Freitag, 05. August 2011, unter www.tutoria.de/schulstart. Die pädagogische Beratung von Tutoria steht Eltern, Schüler und Studenten kostenlos unter der Telefonnummer 0800 500 600 8 zur Verfügung.


Das könnte Sie auch interessieren

Was ist eine Hauptschule? Vorteile und Schwierigkeiten

Ende der 60er Jahre gingen aus den Volksschulen die heutigen Hauptschulen hervor. Der Schulzweig zielt vor allem auf die Berufsreife der Schüler ab und ist eher praxisorientiert aufgebaut.   » mehr

Was sind Förderschulen?

Förderschulen haben einen klaren Bildungsauftrag: Kinder, die im Unterricht an allgemeinen Schulen aufgrund einer Beeinträchtigung nicht hinreichend gefördert werden können, werden an Förderschulen individuell unterstützt und betreut.   » mehr