Sie befinden sich hier: Start » Protestaktionen anlässlich der Sparpläne des Senats: „Uni goes public“ und „T...

Protestaktionen anlässlich der Sparpläne des Senats: „Uni goes public“ und „Testimonial-Kampagne“

Als Reaktion auf die Sparpläne des Senats hat das von der Universität Hamburg eingerichtete Büro für ungewöhnliche Maßnahmen (BUM) eine umfangreiche Kampagne für “Mehr Uni Hamburg” initiiert.



Die Universität Hamburg weist auf zwei Aktionen des Büros hin:

Unter dem Motto “Uni goes public” finden vom 6. bis 10. Juni 2011 planmäßige Lehrveranstaltungen an öffentlichen Plätzen in Hamburg statt.

Veranstaltungsorte sind u. a. die Magellan-Terrassen, der Stephansplatz, Planten un Blomen, Moorweide, Dammtor und der Botanische Garten Klein Flottbek. Einen Höhepunkt der Aktion bilden am Donnerstag in der Zeit von 8:00 und 14:00 Uhr Lehrveranstaltungen mitten auf dem Spielbudenplatz.

Die Veranstaltungen sind öffentlich, alle Hamburgerinnen und Hamburger sind herzlich willkommen.

Den gesamten Veranstaltungskalender finden Sie unter: http://mehr-uni-hamburg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=685&Itemid=186

In einer „Testimonial-Kampagne“ können alle Hamburgerinnen und Hamburger ihre Stimme für eine starke Universität Hamburg erheben. Auf www.mehr-uni-hamburg.de kann man Plakate und Videos gestalten. Bereits jetzt haben sich zahlreiche Professorinnen und Professoren, Studierende und prominente Unterstützer/innen zu den Sparplänen geäußert.

So stellt Roger Willemsen, Publizist und Fernsehmoderator, fest: “Wer an der Vertiefung des Wissens spart, investiert in die Einfalt!” Cord Wöhlke, Geschäftsführer von Budnikowsky, erklärt: “Wir brauchen Leuchttürme im Hochschulbereich. Da kommt Sparen an der Bildung gar nicht in die Tüte!”

Peter-Matthias Gaede, Chefredakteur der GEO, konstatiert: “Allein schon fürs Geomatikum braucht man mehr. Und nicht weniger!” Prof. Dr. Bloching, Leiter des Hamburger Büros von Roland Berger Strategy Consultants, meint: „Talentstadt Hamburg – ohne gute Uni undenkbar!“ Hans-Olaf Henkel, Honorarprofessor an der Universität Mannheim und Absolvent der Hochschule für Wirtschaft und Politik, sagt: „Mit seinen Unispar-Plänen macht der Senat das Tor zur Welt zum Toren der Welt!“

Weitere Informationen:

Kontakt:

Büro für ungewöhnliche Maßnahmen (BUM)
Feldbrunnenstraße 9
20148 Hamburg