Sie befinden sich hier: Start » Politik – Nein, danke?

Politik – Nein, danke?

“Politik – Nein, danke?” Wie es um die politische Partizipation Jugendlicher in der Region bestellt ist, haben Schülerinnen und Schüler in einer selbst entwickelten Befragung herausgefunden. Die Fragebögen sind sowohl unter Gleichaltrigen wie auch bei Politikern auf große Resonanz gestoßen und inzwischen ausgewertet worden.

Ihre Ergebnisse präsentieren die Schüler am Donnerstag, 14. Juli Politikern aller Parteien auf einer öffentlichen Podiumsdiskussion in der RUB. Die Veranstaltung, an der u. a. Bundestagspräsident Norbert Lammert teilnimmt, ist der Höhepunkt des Projektes “Politik – Nein, danke?” im Alfried Krupp-Schülerlabor der RUB – Bereich Geisteswissenschaften.

Die abschließende Podiumsdiskussion des Projekts findet am 14.7. von 17.30 bis 19 Uhr im Gebäude ID, Etage 04, Raum 471 statt. Zu Gast sind prominente Politikerinnen und Politiker der fünf Parteien, die auch im NRW-Landtag vertreten sind:

  • Prof. Dr. Norbert Lammert (CDU), Präsident des Deutschen Bundestages
  • Dr. Arnim Brux (SPD), Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises
  • Sven Lehmann (Bündnis 90/Die Grünen), NRW-Landesvorsitzender
  • Henning Höne (FDP), Mitglied des Landesvorstands und Landesvorsitzender der Jungen Liberalen
  • Katharina Schwabedissen (Die Linke), Landessprecherin

Die Veranstaltung richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Region und bietet Gelegenheit, mit den Politikern auf Augenhöhe zu diskutieren und Meinungen kritisch zu hinterfragen. Anmeldungen sind sowohl für ganze Schulklassen als auch für einzelne Interessierte möglich unter http://www.rub.de/schuelerlabor

Formen der Partizipation erhoben

Interessieren sich Jugendliche überhaupt für Politik – und wenn ja, wie bringen sie sich in politische Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozesse ein? 55 Oberstufenschülerinnen und -schüler haben an dem zweitägigen Projekt im RUB-Schülerlabor teilgenommen, eine Online-Befragung konzipiert und die Antworten ausgewertet. Ziel war, unterschiedliche Formen politischer Partizipation Jugendlicher in der Region empirisch zu untersuchen. Zugleich lernten die Schüler die Grundlagen der Datenerhebung und -auswertung anhand einer praktischen Forschungsfrage kennen.

Weitere Informationen:

Dr. Gilbert Heß, Alfried Krupp-Schülerlabor – Bereich Geisteswissenschaften, Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-24723,


Das könnte Sie auch interessieren

Politische Weiterbildung: Grundlage für das Leben in einer Gesellschaft

Die meisten Nachrichtensendungen sind voll von politischer Bildung – Informationen über das aktuelle Zeitgeschehen und politische Entwicklungen bilden den Kern. Doch politische Bildung kann viel mehr: Sie lässt uns zu mündigen Bürgern der Gesellschaft werden.  » mehr