Sie befinden sich hier: Start » NRW- und Deutschlandstipendien: Jetzt bewerben

NRW- und Deutschlandstipendien: Jetzt bewerben

Studierende der Universität Duisburg-Essen (UDE) können sich ab sofort online für ein NRW- und Deutschlandstipendium bewerben. Die Zeit drängt, denn die Bewerbungsphase endet am bereits am Freitag, 8. Juli.

Beide Programme richten sich an Studierende und Studienanfänger, deren bisheriger Werdegang herausragende Studienleistungen zeigt oder erwarten lässt. Künftig wird es nur noch ein zentrales Stipendienprogramm an der UDE geben, das neue Deutschlandstipendien-Programm. Das NRW-Programm läuft aus, deshalb können sich Studierende nicht mehr neu dafür bewerben. Da das Land NRW keine zusätzlichen Stipendien zur Verfügung stellt, können nur noch bestehende Förderungsmaßnahmen verlängert werden.

Finanziert wird das Stipendienprogramm weiterhin zur einen Hälfte von privaten Geldgebern, wie Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen, und zur anderen Hälfte durch öffentliche Mittel. Die UDE gehört bundesweit zu den mit Abstand erfolgreichsten Hochschulen im Programm: Seit der Einführung im Wintersemester 2010/11 werden an der UDE auf diese Weise
247 Studierende mit 300 Euro monatlich unterstützt. Die Stipendien werden einkommens- und BAföG-unabhängig vergeben. Zum kommenden Wintersemester kann die Universität Duisburg-Essen voraussichtlich in beiden Programmen insgesamt bis zu 391 Stipendien vergeben.

Primäres Kriterium bei der Stipendien-Vergabe ist die Leistung.
Ergänzend können persönliche Aspekte berücksichtigt werden wie soziales Engagement, Erziehungsverpflichtungen, die Förderung von weiblichen Studierenden in Fächern, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, sowie die Förderung von Bildungsaufsteigern und Studierenden mit Migrationshintergrund.

Weitere Informationen: www.deutschlandstipendien.de


Das könnte Sie auch interessieren

Stipendiendschungel: Die Suche nach der passenden Förderung

Studenten haben verschiedenen Möglichkeiten ihr Studium zu finanzieren. Viele Eltern unterstützen ihre Kinder während der Studienzeit. Doch wer nicht aus einem wohlbetuchten Elternhaus kommt, muss sich den Lebensunterhalt während der Ausbildungszeit mit anderen Mitteln sichern.   » mehr

Weiterbildungen im Ausland. Urlaub & Entspannung?

Weiterbildung und Auslandserfahrung – in vielen Branchen wird beides vorausgesetzt. Warum also nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und die nächste Weiterbildung im Ausland machen?  » mehr