Sie befinden sich hier: Start » Neues Zentrum für Weiterbildung an der Hochschule Emden/Leer

Neues Zentrum für Weiterbildung an der Hochschule Emden/Leer

Ein Zentrum für Weiterbildung ergänzt ab dem 1. Juni 2011 das Studienangebot der Hochschule Emden/Leer: Unternehmen und Privatpersonen können ab sofort die ersten Weiterbildungsangebote in den Bereichen „Projektmanagement“, „IT-Sicherheit“ und „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ buchen.



Die Fortbildungen finden wahlweise in den Räumlichkeiten der Hochschule oder in Form von Inhouse-Seminaren in den Unternehmen statt.

Die Hochschule stellt sich mit dem Zentrum für Weiterbildung als kompetenten Partner für die regionale akademische Weiterbildung auf. Grundlage für die Entwicklung des Weiterbildungszentrums waren die Ergebnisse einer Umfrage, welche die Hochschule Emden/Leer mit mittelständischen Unternehmen in der Weser-Ems-Region durchgeführt hat. Die Studie untersuchte umfassend den Stand und die Weiterbildungsinteressen der Unternehmen. Das zentrale Ergebnis: Das vorrangige Weiterbildungsziel liegt für die Unternehmer der Region im Projektmanagement.

Fast 10 Prozent der 3.800 angeschriebenen Unternehmen gaben Auskunft über die Schwerpunkte und Ziele, aber auch über negative Erfahrungen ihrer bisherigen Weiterbildungsstrategien. „Keine Zeit“ und „Keine geeigneten Angebote“ waren beispielsweise die häufigsten Gründe, warum Unternehmen keine Weiterbildung durchführen. Genau hier sieht Professor Dr. Olaf Passenheim, der die Studie betreute, optimale Anknüpfungspunkte für die Hochschule Emden/Leer: „Unsere Dozenten und Mitarbeiter sind fachlich auf dem höchsten Niveau und können durch ihre Berufs- und Lehrerfahrung ihr aktuelles Wissen praxisnah und anwendungsorientiert vermitteln.“

Die Vorteile liegen nach Professor Dr. Gerhard Kreutz, Vizepräsident für Forschung und Technologietransfer, klar auf der Hand: „Viele Fach- und Führungskräfte in der Region können sich jetzt gezielt weiterbilden. Damit sichern wir zum einen den ständigen Wissenstransfer zwischen der Hochschule und den Unternehmen der Region, zum anderen können sich die Teilnehmer auch für einen weiteren Abschluss qualifizieren.“ Denn es ist geplant, dass einige Weiterbildungen nicht nur mit einer Teilnahmebescheinigung abschließen, sondern die Teilnehmer auch die Möglichkeit haben, sich ihre Leistungen auf ein späteres Studium an der Hochschule anrechnen zu lassen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Dipl.-Ing. Matthias Schoof unter (04921) 807-7777 oder via E-Mail an .


Das könnte Sie auch interessieren

Wie wird die betriebliche Weiterbildung finanziert?

Bei Weiterbildungsmaßnahmen sparen Arbeitgeber oft am falschen Ende.   » mehr

Was sind die Herausforderungen der beruflichen Weiterbildung?

Berufliche Weiterbildung richtet sich immer nach dem Bedarf. Und genauso ist es auch mit der Finanzierung: Wer sie benötigt bzw. verlangt, der muss auch den Großteil bezahlen. Sprich: Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind in der Pflicht.  » mehr