Sie befinden sich hier: Start » Mit Fußball und Kunst die JUni-Kinder unterstützt

Mit Fußball und Kunst die JUni-Kinder unterstützt

Als beim Sommerfest 2010 der Universität Jena einige prominente Gäste, Fußballerinnen sowie Gastgeber Prof. Dr. Klaus Dicke Gummistiefel anzogen, war das nicht dem Wetter geschuldet. Das Wetter beim Universitäts-Sommerfest ist traditionell gut. Die Gummistiefel waren Teil eines Kunsthappenings.

Passend zum damaligen Festmotto „LichtSymbiose“ und im Vorgriff auf die diesjährige Frauen-Fußball-WM schufen die Gäste gemeinsam mit dem Jenaer Künstler Timo Hobe die Grundlage eines künstlerischen Lichtobjekts. Sie schossen farbgetränkte Soft-Fußbälle auf eine 2 x 1 m große Leinwand. Aus der bunten Bolzerei entstand ein internationales Farbgemisch auf weißem Grund. „Zur späteren Stunde vollendete das Licht die Performance“, sagt Künstler Hobe.

Dieses Kunstwerk ist jetzt von Colleen Michler privat erworben worden. „Das Bild ist meine ganz persönliche Gabe an die Gemeinde, in der mein Mann und ich uns so wohl und aufgenommen fühlen“, erläutert die Bürgermeisterin von Oettern und Ehefrau des Rektors ihre Motivation. Außerdem wolle sie damit auf das alljährliche Fußballspiel in Oettern zwischen Verheirateten und Unverheirateten hinweisen und zur Gründung einer Frauenfußballmannschaft motivieren.

Uni-Kanzler Dr. Klaus Bartholmé überreichte Colleen Michler heute (20.7.) das Bild symbolisch. Symbolisch, weil das Bild erst an seinem endgültigen Platz, dem Dorfgemeinschaftshaus in Oettern, seinen Endzustand erhalten wird. Dort wird Timo Hobe das Bild mit mehreren Lichtquellen kombinieren und erst dadurch vollenden. „Es gilt dabei“, sagt der Künstler, „je dunkler die Umgebung, so individueller und sichtbarer werden die Effekte“. Und diese Effekte wird jeder in Oettern sehen können, denn das Fußball-Kunstwerk wird öffentlich zugänglich sein, wie von Uni und Künstler gewünscht, und damit zur Beschäftigung mit moderner Kunst und (Frauen-)Fußball anregen.

Neben diesem Gewinn für Oettern gibt es einen weiteren Gewinner der Kunstaktion: die Kinder der Studierenden und Wissenschaftler Jenas. Den Erlös des Bildes in Höhe von 400 Euro erhalten die JUni-Kinder, die flexible Kinderbetreuung auf dem Uni-Campus. Insofern konnte Dr. Ralf Schmidt-Röh mit der Kunstaktion mehr als zufrieden sein: als Chef des Studentenwerks Thüringen, das die JUni-Kinder betreibt, und als Präsident des FF USV Jena, dessen erste Mannschaft in der 1. Fußball-Bundesliga spielt und am 21. August gegen Wolfsburg in die neue Saison startet – sicher mit Unterstützung der Friedrich-Schiller-Universität und vielleicht einigen neuen Fans aus Oettern.

Weitere Informationen unter: www.uni-jena.de