Sie befinden sich hier: Start » Medienforum an der TU Ilmenau: Verändert die mobile Revolution unsere Gesellschaft?

Medienforum an der TU Ilmenau: Verändert die mobile Revolution unsere Gesellschaft?

Stehen wir vor einer „mobilen Revolution“, die unsere Wirtschaft grundlegend verändern wird? Verändern Smartphones, Laptops und PDAs vielleicht sogar die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren, also unsere gesamte Gesellschaft? Oder ist die Debatte nur ein vorübergehendes Modethema?



Diese Fragen will das Medienforum Ilmenau 2011 beantworten, das am 24. Juni an der Technischen Universität Ilmenau stattfindet. Schirmherr der Veranstaltung „Mobile Kommunikation“ ist der renommierte Gründungsgeschäftsführer des Fernsehsenders RTL, Prof. Helmut Thoma: „Mobile Kommunikation ist ein zentrales Zukunftsthema der Branche, aber wohin die Reise geht, das weiß noch niemand so recht. Aus meiner Zeit bei RTL weiß ich, wie wichtig es ist, die Nase im Wind zu haben und gleichzeitig selbst den Trend zu setzen und ihm nicht hinterherzulaufen.“ Mit der Wahl des Medienforum-Themas sei es den Veranstaltern gelungen, „genau diesen Spagat hinzubekommen.“

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, dem 24. Juni, um 13 Uhr im Audimax der TU Ilmenau mit einem Vortrag des Programmdirektors BILD der Axel Springer AG, Klaus Ebert, zum Tagungsthema „Mobile Kommunikation“. Es folgt ein interdisziplinäres Kolloquium, bei dem sich Referenten aus Wissenschaft und Praxis mit aktuellen Entwicklungen in der Mobilen Kommunikation beschäftigen werden. Parallel dazu geben Unternehmen und studentische Vereine, zum Beispiel die studentische Unternehmensberatung student consulting ilmenau e.V., den Besuchern einen Einblick in ihre Aktivitäten.

Zum fachlichen Austausch stehen den Teilnehmern und Gästen des Medienforums Wissenschaftler der Fachrichtungen Angewandte Medienwissenschaft, Medientechnik, Medienwirtschaft und Medienrecht zur Verfügung. Höhepunkt am Nachmittag ist eine Podiumsdiskussion, bei der Experten über das Thema „Auf dem Weg zur Mobil(itäts)-Gesellschaft? – Mobilkommunikation als Herausforderung für Medienpraxis und Forschung“ diskutieren. Podiumsteilnehmer sind unter anderem der Psychologe Emanuel Maxl, der sich in seiner Arbeit mit neuen Möglichkeiten der Marktforschung für Handys und mobile Endgeräte beschäftigt, und Jens Schöne, als Leiter Multimedia und Produktion beim MDR-Radiosender Sputnik für die redaktionellen und technischen Multimediaangebote und für Telemedien verantwortlich. Am Abend bietet die media.lounge allen Teilnehmern und Gästen einen unterhaltsamen Abend und die Gelegenheit zum Austausch in entspannter Atmo¬sphäre.

Das Medienforum wird von einer studentischen Projektgruppe des FuLM e. V. organisiert. Der FuLM hat sich die Förderung von Forschung und Lehre im Bereich Medien an der TU Ilmenau zum Ziel gesetzt.

Weitere Informationen zum Medienforum Ilmenau 2011 unter www.medienforum-ilmenau.de


Das könnte Sie auch interessieren

Der Bildungskanon: Die “must knows” der Gesellschaft

Gehören die Namen der Bundesminister zur Allgemeinbildung? Muss man Goethes „Faust“ gelesen haben? Und welcher Film ist DER Klassiker schlechthin?  » mehr

Politische Weiterbildung: Grundlage für das Leben in einer Gesellschaft

Die meisten Nachrichtensendungen sind voll von politischer Bildung – Informationen über das aktuelle Zeitgeschehen und politische Entwicklungen bilden den Kern. Doch politische Bildung kann viel mehr: Sie lässt uns zu mündigen Bürgern der Gesellschaft werden.  » mehr