Sie befinden sich hier: Start » »Mechatronik – Potenziale für die Produkte der Zukunft«

»Mechatronik – Potenziale für die Produkte der Zukunft«

Am 20. Oktober findet die Vortragsreihe des Kölner Mechatronik-Forums VDI/IHK: »Mechatronik – Potenziale für die Produkte der Zukunft« statt.


Aktuelle mechatronische Produktentwicklungen aus den Bereichen Flugzeugbau und Fahrzeugtechnik stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Vortragsreihe des Kölner Mechatronik-Forums VDI/IHK am 20. Oktober 2011, das von 14.00 bis 18.00 am Campus Deutz der Fachhochschule Köln stattfindet (Betzdorfer Str. 2, 50679 Köln-Deutz, Karl-Schüssler-Saal). Die Vorträge bieten Fachleuten aus Industrie und Hochschule sowie an der Mechatronik Interessierten die Möglichkeit zur Information und zum Austausch über neueste Trends in der Mechatronik. Eröffnet wird die Veranstaltung vom Leiter des Kölner Mechatronik-Forums Prof. Dr. Hermann Henrichfreise, Leiter des Labors für Mechatronik der Fachhochschule Köln. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.
.
Um die Wettbewerbsfähigkeit des Maschinenbaus zu erhalten, sind innovative fachgebietsübergreifende Produktlösungen erforderlich. Potenziale für neue Produktlösungen eröffnet insbesondere die Mechatronik mit ihrem interdisziplinären Charakter und ihrer Entwicklungmethodik. Sie befasst sich mit der Entwicklung von Systemen mit mechanischen, hydraulischen, elektrischen und informationsverarbeitenden Komponenten. Die zugrunde liegende Entwicklungsmethodik nutzt dabei im Sinne einer Synergie das Fachwissen des Maschinenbaus, der Elektrotechnik, Informatik, Steuerungs- und Regelungstechnik sowie Simulationstechnik. Ziel der mechatronischen Produktentwicklung ist die Sicherstellung einer optimalen Systemfunktion.

PROGRAMM – Mechatronik-Forum VDI/IHK (20. Oktober 2011)
14:00 Uhr Begrüßung durch den Leiter des Kölner Mechatronik-Forums VDI/IHK
Prof. Dr.-Ing. Hermann Henrichfreise (Labor für Mechatronik, FH Köln)

14:15 Uhr HIL-Simulatoren für Lenkungssysteme
Dipl.-Phys. Bernd Radgen, Continental Automotive GmbH, Schwalbach am Taunus

14:55 Uhr Simulationsgestützter Entwurf für Elektrofahrzeuge
Dr. rer. nat. Dirk Spenneberg, dSPACE GmbH, Paderborn
Dipl.-Ing. Emad Farshizadeh, DMecS GmbH & Co. KG, Köln

15.35 – 15:55 Uhr PAUSE
15:55 Realisierung eines Trainings-Simulators für Zementwerke im Umfeld von Matlab/Simulink
Dipl.-Ing. J. Bornemann, Humboldt Wedag GmbH, Köln

16:35 Uhr Ultraleicht-Testflugzeug UW 9 »Sprint« zur Validation von Algorithmen zur Lastenbeobachtung
Prof. Dr.-Ing. Achim Merklinger, FBZ Merserburg

17:15 Uhr Diskussion im Labor für Mechatronik

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 17500 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst rund 70 Studiengänge, jeweils etwa die Hälfte in Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: von Architektur über Elektrotechnik und Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medieninformatik.

Neu hinzugekommen sind im Herbst 2009 die Angewandten Naturwissenschaften. Zur Hochschule gehört neben Standorten in Köln-Deutz und in der Kölner Südstadt auch der Campus Gummersbach; im Aufbau ist der Campus Leverkusen. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung.

Informationen und Anmeldung

Fachhochschule Köln
Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion
Labor für Mechatronik
B.Eng. Stefan Hengstmann
Tel. : 0221/82 75 -29 61; Fax: 0221/82 75 -29 65
E-Mail:stefan.hengstmann@clm-online.de
www.clm-online.de


Das könnte Sie auch interessieren

Ausbildungen mit Zukunft

Die Entscheidung ist häufig sehr schwierig - was möchte ich nach der Schule machen? Nils Köstring von AUBI-plus spricht im Interview über Ausbildungen mit Zukunft, gibt Bewerbungstipps und erläutert die wichtigsten Voraussetzungen, die ein Schulabgänger mitbringen sollte.   » mehr