Sie befinden sich hier: Start » Masterstudiengang Strategische Wirtschaftsförderung und regionale Entwicklung

Masterstudiengang Strategische Wirtschaftsförderung und regionale Entwicklung

Regelmäßige Debatten über die Standortattraktivität sowie zahlreiche politische Maßnahmen für eine Weiterentwicklung des Standorts Deutschland verdeutlichen es: Wirtschaftsförderung entwickelt sich zu einem strategischen Erfolgsfaktor im Standort-wettbewerb von Ländern, Regionen und Kommunen. Aber was macht einen


Standort attraktiv?Wie treffen Unternehmen Standortentscheidungen? Welche Ressourcen stehen für eine optimale Standortförderung zur Verfügung? Was ist „politisches Marketing“ und wer öffnet in der Wirtschaftsförderung die Türen? Diese und viele weitere Fragen beantworten neben der Förderung methodischer und sozialer Kompetenzen im Rahmen des nebenberuflichen und weiterbildenden
Masterstudiengangs Strategische Wirtschaftsförderung und regionale Entwicklung Experten aus Praxis und Theorie. Das Studium bietet eine Plattform für den Austausch unter Wirtschaftsförderern und vermittelt das für das Berufsfeld notwendige Netzwerk.

Die Studierenden werden umfassend auf die Tätigkeit in einem wachsenden und attraktiven Arbeitsmarkt vorbereitet. Die Wirtschaftskraft Bayerns übertrifft 20 der 27 EU-Länder. Außerdem verfügt Bayern über eine ausgereifte Wirtschafts-förderungsstruktur. Der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil betonte in einer schriftlichen Erklärung vom Juli 2011, dass er das Studienangebot der Hochschule München am Campus Pasing auf Grund der weitgehenden Bedeutung der strategischen Wirtschaftsförderung für den Erfolg von Regionen sehr begrüße. Für das Wintersemester 2011/12 gibt es noch freie Plätze.

Weitere Informationen zum Studiengang und zur Bewerbung unter www.bwl.hm.edu > Studienangebot.

Regelmäßige Debatten über die Standortattraktivität sowie zahlreiche politische Maßnahmen für eine Weiterentwicklung des Standorts Deutschland verdeutlichen es: Wirtschaftsförderung entwickelt sich zu einem strategischen Erfolgsfaktor im Standort-wettbewerb von Ländern, Regionen und Kommunen. Aber was macht einen


Standort attraktiv?Wie treffen Unternehmen Standortentscheidungen? Welche Ressourcen stehen für eine optimale Standortförderung zur Verfügung? Was ist „politisches Marketing“ und wer öffnet in der Wirtschaftsförderung die Türen? Diese und viele weitere Fragen beantworten neben der Förderung methodischer und sozialer Kompetenzen im Rahmen des nebenberuflichen und weiterbildenden
Masterstudiengangs Strategische Wirtschaftsförderung und regionale Entwicklung Experten aus Praxis und Theorie. Das Studium bietet eine Plattform für den Austausch unter Wirtschaftsförderern und vermittelt das für das Berufsfeld notwendige Netzwerk.

Die Studierenden werden umfassend auf die Tätigkeit in einem wachsenden und attraktiven Arbeitsmarkt vorbereitet. Die Wirtschaftskraft Bayerns übertrifft 20 der 27 EU-Länder. Außerdem verfügt Bayern über eine ausgereifte Wirtschafts-förderungsstruktur. Der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil betonte in einer schriftlichen Erklärung vom Juli 2011, dass er das Studienangebot der Hochschule München am Campus Pasing auf Grund der weitgehenden Bedeutung der strategischen Wirtschaftsförderung für den Erfolg von Regionen sehr begrüße. Für das Wintersemester 2011/12 gibt es noch freie Plätze.

Weitere Informationen zum Studiengang und zur Bewerbung unter www.bwl.hm.edu > Studienangebot.


Das könnte Sie auch interessieren

Interview: Welcher Masterstudiengang passt zu mir?

Nach dem Bachelorabschluss stehen die Absolventen vor der Qual der Wahl - direkter Berufseinstieg oder doch noch ein Masterstudium? Fällt die Entscheidung für den Master, so ist das Angebot an passenden Studiengängen inzwischen groß. Im Interview mit Sebastian Horndasch vom Portal "Der Studienplaner" erfahren wir interessante Fakten zu diesem Thema.   » mehr