Sie befinden sich hier: Start » Massage-Fachpraktiker per Fernlehrgang – wie geht das denn?

Massage-Fachpraktiker per Fernlehrgang – wie geht das denn?

Massage- und Präventionstechniken per Fernunterricht zu erlernen – das klingt zunächst einmal schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Doch der jetzt gestartete Fernlehrgang „Geprüfte/r Fachpraktiker/in für Massage, Wellness und Prävention“ des ILS Institut für Lernsysteme zeigt dank eines durchdachten Lehrgangskonzepts, dass die flexible Lernmethode selbst zur Vermittlung fachpraktischer Fertigkeiten einsetzbar ist.

„Im Kern enthält jede Massage-Ausbildung einen großen Selbstlernanteil: Anatomiekenntnisse müssen erarbeitet, Indikationen theoretisch erlernt und Griffe zu Hause trainiert werden. Dennoch stellt das Themengebiet natürlich besondere Anforderungen an das Lernkonzept“, erläutert Karen Heinrich, Leiterin des Instituts für Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheit beim ILS.

Das Geheimnis des ILS-Lehrgangs „Geprüfte/r Fachpraktiker/in für Massage, Wellness und Prävention“ liegt in seiner Struktur. Präventionstechniken und Massagegriffe werden gleich dreifach erläutert: Jeder einzelne Griff wird en detail beschrieben, in Grafik und Bild dargestellt und anhand eines Lernvideos noch einmal in der Bewegung gezeigt. Darüber hinaus findet – anders als bei den meisten Fernlehrgängen – die erste Präsenzphase bereits kurz nach Lehrgangsbeginn statt. „Mit dem frühen Seminar wird sichergestellt, dass alle Handgriffe von Anfang an korrekt ausgeführt werden. Das schafft eine stabile Wissensbasis für das weitere Lernen“, so Ulrich Pötter, Leiter der renommierten Deutschen Akademie für Massagepraktiken (DAFMP), die das innovative Lehrgangskonzept gemeinsam mit dem ILS entwickelt hat und sowohl den Kurs tutoriell betreut, als auch die Seminare durchführt. Damit den Fernlernenden ganz genau auf die Finger geschaut werden kann, sind die ILS-Seminare an der DAFMP bewusst klein gehalten – maximal zwölf Personen nehmen an einem Seminar teil.

Studienhefte und Lernvideos initiieren den Lernprozess, der Schwerpunkt liegt jedoch auf den detailliert angeleiteten, praktischen Übungen, für die die Teilnehmer sich eigenständig Lernpartner suchen – Familie und Freunde spielen dabei meist mit Begeisterung die ersten Kunden. Diagnostische Fähigkeiten und konkrete Massagegriffe werden dadurch praxisnah trainiert, und auch sämtliche Einsendeaufgaben basieren auf konkreten Fallbeispielen aus der Praxis.

Alle im Kurs behandelten Massage-, Wellness- und Spa-Techniken sowie die Befundungs- und Testingmethoden werden am Ende des Lehrgangs in der direkten Anwendung noch einmal gefestigt. Während des in den Lehrgang integrierten Abschlussseminars können sich die Fernlernenden ganz auf ihre praktischen Fertigkeiten konzentrieren, da die theoretischen Grundlagen bereits in den Studienheften vermittelt wurden, und sogar eine zusätzliche Prüfung ablegen.

Das Lehrmaterial umfasst die wichtigsten europäischen Massagetechniken, darunter die On-Site-Massage für Anwendungen im Büro sowie die präventive manuelle Lymphdrainage. Aufgrund einer großen Nachfrage nach Anwendungen im Bereich internationaler Massagetechniken wurden die Inhalte des Kurses jetzt zudem erweitert: Neu hinzugekommen sind u. a. Shiatsu, Hot Stone- und Fußreflexzonenmassage.

Der 14-monatige ILS-Fernlehrgang zum/r „Geprüfte/r Fachpraktiker/in für Massage, Wellness und Prävention“ kostet inklusive der Präsenzseminare monatlich 140,- Euro (gesamt 1.960,- Euro), die Studienzeit kann kostenfrei um sechs Monate verlängert werden. Darüber hinaus ist der Fernkurs AZWV-zertifiziert, eine 100-prozentige Förderung durch den Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit ist daher möglich. Weitere Informationen zu Fördermöglichkeiten und allen über 200 staatlich zugelassenen Fernlehrgängen bietet die ILS-Studienberatung unter 0800 / 123 44 77 (gebührenfrei).

Alles Wissenswerte steht auch auf der ILS-Website: www.ils.de.


Das könnte Sie auch interessieren

Chancen für Quereinsteiger in Pflege & Ernährung

Berufe in der Pflege und Betreuung gelten dank des demografischen Wandels als krisensicher. Gerade für Quereinsteiger bietet der Bereich mit der richtigen Weiterbildung beste Karrierechancen. Und auch die Nachbarbranchen Ernährung und Wellness boomen - und mit ihnen viele neue Jobs.   » mehr