Sie befinden sich hier: Start » Liturgische Textilien – Gestern, Heute und Morgen

Liturgische Textilien – Gestern, Heute und Morgen

In einer kleinen Ausstellung wollen Studierende der Universität Erfurt die Ergebnisse ihrer Arbeit aus dem vergangenen Semester präsentieren. Vom 10. Oktober bis 4. November ist in der Universitätsbibliothek Erfurt die Ausstellung „Liturgische Textilien – Gestern, Heute und Morgen“ zu sehen.

In einer selbstorganisierten Lehrveranstaltung hat die Studentin Freya Streubel mit 20 Teilnehmern verschiedene liturgische Textilien angefertigt. Dazu gehören sowohl Kleidungsstücke als auch Tücher für Schmuck und Reinigung, die im Gottesdienst Verwendung finden, z.B. ein Messgewand, eine Stola und ein Kelchvelum.

Liturgische Gewänder sind in der Regel „traditionell gebundene Mode“, d.h. sie haben ihren Ursprung in der Alltagskleidung vergangener Epochen und wurden mit der Zeit für den gottesdienstlichen Gebrauch reserviert. Ist Kleidung zunächst ein Grundbedürfnis zum Schutz vor Umwelteinflüssen, dient sie aber auch als Schmuck und Auszeichnung. Um sich in das Thema der liturgischen Textilien einzuarbeiten, besuchten die Studierenden die Domsakristei Erfurt und die Paramentenstickerei Eisenach.

Für wissenschaftlichen Hintergrund im Seminar sorgten Prof. Dr. Benedikt Kranemann, Liturgiewissenschaftler an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt, Prof. Dr. Eckhard Leuschner, Professor für Kunstgeschichte/Kunsttheorie an der Universität Erfurt und Prof. Dr. Christoph Merzenich vom Fachbereich Konservierung und Restaurierung der Fachhochschule Erfurt.

Danach folgte die praktische Arbeit, bei der die Studierenden in Handarbeit ihre Ideen an Nähmaschinen in die Tat umsetzten. Besonderen Wert haben die Studierenden darauf gelegt, dass die angefertigten Stücke zeitgemäß und praxistauglich sind. Nach der Ausstellung werden sie die entstandenen Textilien ihren Heimatgemeinden und der Domsakristei Erfurt schenken.

Die Idee zu dem Projekt hatte Freya Streubel. Sie studiert im 6. Fachsemester Magister Theologiae an der Universität Erfurt. Ihre Liebe zu liturgischen Gewändern hat die 23-Jährige im Kloster Alexanderdorf, in der Nähe von Berlin, entwickelt. Dort ist sie regelmäßig zu Gast und hat sich von Schwester Scholastika in die Geschichte der liturgischen Textilien und das Handwerk an der Nähmaschine einführen lassen. Dieses Wissen wollte sie nun gern an ihre Kommilitonen weitergeben. Unter den Seminarteilnehmern waren Studierende aus unterschiedlichen Fachbereichen, beispielsweise aus der Sport- und Bewegungspädagogik, aus Kunst, Geschichtswissenschaft, Pädagogik der Kindheit, aber auch zwei Priesteramtskandidaten.

Die Ausstellung „Liturgische Textilien – Gestern, Heute und Morgen“ ist zu den üblichen Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek Erfurt zu sehen: Montag bis Freitag 9 – 22 Uhr, Samstag 10 – 18 Uhr und Sonntag 13 – 18 Uhr.

Nähere Informationen / Kontakt: Freya Streubel, Tel.: 0177-4929033 E-Mail:


Das könnte Sie auch interessieren

Was ist ein Bildungsideal? Von Humboldt bis heute

Das Bildungsideal unterscheidet sich nicht wesentlich vom Schönheitsideal: Beide hängen vom kulturellen und zeitgeschichtlichen Kontext ab und sind eine Frage des persönlichen Geschmacks.  » mehr