Sie befinden sich hier: Start » „LICHTDESIGNER“ – TRENDBERUF MIT ZUKUNFT

„LICHTDESIGNER“ – TRENDBERUF MIT ZUKUNFT

Die Berufsbezeichnung „Lichtdesigner“ und damit eine spezifische Ausbildung hat lange Zeit nicht existiert. Der Verband Professional Lighting Designers’ Association (PLDA) setzt sich bis heute dafür ein, dass der relativ junge Berufsstand vollständig anerkannt wird.

Der Markt hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten rasant entwickelt. Die Ausbildungsmöglichkeiten erweitern sich und sind professionalisiert. WINGS, das Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar, bietet ab Herbst 2011 den berufsbegleitenden Master-Fernstudiengang „Lighting Design“ an. „Es ist der erste internationale, englischsprachige Fernstudiengang, der einen Bogen von der Architektur-beleuchtung über die Planungspraxis bis hin zum professionellen Management von Beleuchtungsprojekten spannt“, so Professor Dr. Manfred Ahn, Geschäftsführer der WINGS. Studienschwerpunkte Planungspraxis und Designmanagement In dem viersemestrigen Studiengang vermitteln international erfahrene Hochschullehrer und Planer aktuelle Designtechniken und Designkriterien der Architekturbeleuchtung.

Ein Lichtdesigner hat die Aufgabe, funktionale und gestalterische Beleuchtungselemente in Innen- und Außenräumen mit den Sehbedürfnissen und gesundheitlichen Anforderungen der Menschen nachhaltig in Einklang zu bringen. Gleichzeitig ist er auch ein Projektmanager. „Es ist wichtig, dass zusätzlich zu den gestalterischen Techniken auch betriebswirtschaftliche Grundlagen und Wissen für ein strategisches Projektmanagement vermittelt werden“, erklärt Professor Dr. Ahn. Der berufsbegleitende Fernstudiengang richtet sich an Bewerber, die neben der professionellen Ausbildung in der Architekturbeleuchtung auch Interesse an Managementaufgaben haben. Sie lernen die Grundvoraussetzungen für leitende Führungspositionen in lichttechnischen Planungsbüros oder in der Lampen-, Leuchten- und tageslichttechnischen Industrie. Aufbau des Studiums Der Master besteht in erster Linie aus „Selbststudium“ und „Präsenzveranstaltungen“. In den Präsenzwochen stellen die Dozierenden den Lehrstoff vor, führen in die Methode des „Selbststudiums“ ein und diskutieren zusammen mit den Studierenden über die Studienergebnisse.

Zusätzlich wird das Fernstudium von Workshops begleitet, in denen die Praxis der Lichtplanung und -gestaltung sowie des Projektmanagements vorgeführt wird. Ein größerer Workshop findet in Bangkok statt.

Weitere Informationen unter:

www.wings.hs-wismar.de


Das könnte Sie auch interessieren

Ausbildungen mit Zukunft

Die Entscheidung ist häufig sehr schwierig - was möchte ich nach der Schule machen? Nils Köstring von AUBI-plus spricht im Interview über Ausbildungen mit Zukunft, gibt Bewerbungstipps und erläutert die wichtigsten Voraussetzungen, die ein Schulabgänger mitbringen sollte.   » mehr