Sie befinden sich hier: Start » International herausragend: Akademie würdigt die vielfältige Forschungsarbeit des H...

International herausragend: Akademie würdigt die vielfältige Forschungsarbeit des Hohenheimer Physikers und Atmosphärenforschers

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften hat den Physiker und Meteorologen Prof. Dr. Volker Wulfmeyer zum ordentlichen Mitglied gewählt. Der Direktor des Hohenheimer Instituts für Physik und Meteorologie zählt laut der Akademie international zu den herausragendsten Wissenschaftlern seines Fachgebiets.

Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen die Fernerkundung atmosphärischer Variablen und die Untersuchung meteorologischer Systeme auf regionalen Skalen. Er gilt als führender Experte auf dem Gebiet der Atmos-phärenphysik sowie im Bereich der Forschung auf dem Gebiet spezieller Hochleistungslaser. Prof. Dr. Wulfmeyer ist der erste Wissenschaftler der Universität Hohenheim, der von der Akademie als ordentliches Mitglied aufgenommen wurde.

Der Hohenheimer Experte hat sich auf mehreren Forschungsfeldern der Meteorologie einen Namen gemacht. Seine Themen reichen von grundsätzlichen Fragen, wie beispielsweise nach der Entstehung von Konvektion, der Vorhersagbarkeit meteorologischer Systeme und regionaler Klimaprognosen, bis hin zur quantitativen Vorhersage von Niederschlagsereignissen.

Außerdem untersucht der Hohenheimer Physiker den Turbulenzzustand und Transportvorgänge in der atmosphärischen Grenzschicht und die Eigenschaften atmosphärischer Aerosole. So hat seine Arbeitsgruppe nach dem Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull im vergangenen Jahr wegweisende Messungen der Aerosolverteilung in der Aschewolke in Südwestdeutschland vorgenommen.

Prof. Dr. Wulfmeyer ist maßgeblich an Convective and Orographically-inducted Precipitation Study (COPS) des Weltwetterforschungsprogramms (WWRP) der UNO beteiligt. Die jüngste Übersichtsveröffentlichung über COPS rangiert an der Spitze aller Zitate geophysikalischer Veröffentlichungen der letzten Monate. Über seine Professur an der Universität Hohenheim hinaus hat er führende Funktionen in mehreren nationalen und internationalen Großprojekten übernommen.

Engagement in vielen wissenschaftlichen Gremien

Er ist eines der Gründungsmitglieder des DFG-Schwerpunktprogramms 1167 „Quantitative  Nieder-schlagsvorhersage“ und sitzt im Lenkungsausschuss des internationalen Projekts „D-PHASE“ (Demonstration of Probabilistic Hydrological and Atmospheric Simulation of Flooding Events in the Alpine region), einem Vorhersagedemonstrations- und Entwicklungsprojekt des WWRP.

Prof. Dr. Wulfmeyer sitzt in einer Vielzahl von nationalen und internationalen Aufsichts- und Beratungs-gremien. So gehört er dem Direktorium des Kompetenzzentrums Water – Earth System Science (WESS) der Universitäten Tübingen, Stuttgart und Hohenheim sowie des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung in Leipzig. Außerdem ist er noch Mitglied des internationalen Scientific Advisory Board der Terrestrial Environmental Observatoria (TERENO) der Helmholtz-Gemeinschaft an.

Prof. Dr. Wulfmeyer ist außerdem leitender Herausgeber der Meteorologischen Zeitschrift, dem Journal der Meteorologischen Gesellschaften von Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Weitere Informationen unter: http://www.uni-hohenheim.de


Das könnte Sie auch interessieren

Was ist die “Gemeinsame Wissenschaftskonferenz” (GWK)?

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz ist die Nachfolgeorganisation der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung.  » mehr