Sie befinden sich hier: Start » Indische Reisegäste in Europa – Seminar für Touristiker

Indische Reisegäste in Europa – Seminar für Touristiker

Die neue indische Mittelschicht: jung, modern, marktorientiert und konsumfreudig. Mit einem eigenen „Indian way of Life“ leisten sich ihre Vertreter aus Neugierde oder Imagegründen Fernreisen nach Europa. Zumeist im Familienverbund unterwegs wird Deutschland zunehmend als Reisziel entdeckt.


Für die Touristik ist das ein vergleichsweise neues Phänomen. Tatjana Thimm, Professorin an der Hochschule Konstanz meint: „Das Potenzial indischer Erst- und Wiederholungsreisender nach Europa allgemein und Deutschland im Besonderen ist bei weitem nicht ausgeschöpft. Noch zu wenig haben die touristischen Akteure in Deutschland den indischen Markt als solchen im Fokus. Die Leistungsträger stellen sich kaum auf indische Gäste ein beziehungsweise sind zu wenig für indische Bedürfnisse sensibilisiert.“ Genau das will sie gemeinsam mit Kundri Böhmer-Bauer, Dozentin und interkulturelle Trainerin mit viel Erfahrung im Tourismus, ändern.

Neuartiges Seminarkonzept

Thimm und Böhmer-Bauer haben ein völlig neues zweitägiges Seminarkonzept entwickelt, das sich an Touristiker aller Bereiche wendet, ob Veranstalter, Fremdenverkehrsämter oder Hotellerie. Sehr praxisorientiert ist es zudem Ziel des Seminars, mit den Teilnehmer individuelle Geschäftsideen und Marketingstrategien zu entwickeln und ihre individuellen Umsetzungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Zu den Schwerpunkten der Veranstaltung zählen Besonderheiten, die hinsichtlich indischer Reisegäste zu beachten sind.
Bedeutung interkultureller Vorbereitung von Touristikern vernachlässigt

„Problematisch ist, dass etliche Touristiker, deren Ausbildung betriebswissenschaftlich geprägt ist, die Notwendigkeit einer interkulturellen Vorbereitung nicht erkennen, da sie sich durch ihr häufige Reisetätigkeit per se für kompetent halten. Das ist natürlich ein Trugschluss. Kommt es dann zu Problemen, etwa mit der lokalen Partneragentur oder mit den Reisegästen, verfestigen sich auf beiden Seiten Vorurteile. Im schlimmsten Fall kommt es zur Ablehnung der anderen Kultur, da die jeweiligen Hintergründe, die das Handeln des anderen bedingen, nicht bekannt sind oder nicht verstanden werden“, erklärt Kundri Böhmer-Bauer, die aus reicher Erfahrung mit Reiseleitern und Produktmanagern weltweit schöpft. Sie ergänzt: „Pauschalisierung und Ablehnung haben immer viel mit Unwissen zu tun.“

Seminar und Seminarleitung

Das zweitägige Seminar wird als Inhouse-Veranstaltung angeboten.
Professorin Dr. Tatjana Thimm vertritt das Fachgebiet Tourismusmanagement an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz. Ihre Schwerpunkte sind Destinationsmanagement, Marketing und nachhaltige Tourismusformen. Sie ist mit Professor Walter Freyer Herausgeberin des Sammelbandes „Indien-Tourismus“, das Ende Juli im Oldenburg Verlag erscheint. Sie ist außerdem Direktorin des Instituts für Dienstleistungsmanagement an der HTWG Konstanz.
Dr. Kundri Böhmer-Bauer ist interkulturelle Trainerin sowie Dozentin für interkulturelles Management u. a. an den Hochschulen für Technik in Pforzheim und Stuttgart und an der Universität der Bundeswehr in München-Neubiberg. Sie kennt Indien seit 1985, hat jahrelange Erfahrung im Veranstalterbereich und ist Mitautorin von „Indien-Tourismus“.

Weitere Informationen
Das Seminar ist praxisorientiert und interaktiv gestaltet. Kundri Böhmer-Bauer und Tatjana Thimm bieten das Seminar auch für indische Leistungsträger mit Fokus auf deutsche Touristen an.

Prof. Dr. Tatjana Thimm


Dr. Kundri Böhmer-Bauer


http://www-home.htwg-konstanz.de/~tthimm/index.html


Das könnte Sie auch interessieren

Skurrile Pop-Studiengänge: Beatles-Master und Lady Gaga-Seminar

Musikalische Forschung: In Liverpool können Studenten seit 2009 einen Master of Arts in "The Beatles, Popular Music and Society" machen. Eine amerikanische Uni hingegen versucht am „Forschungsobjekt“ Lady Gaga die soziologischen Faktoren des Ruhms zu erklären.  » mehr