Sie befinden sich hier: Start » In der Nacht auf Entdeckungstour: Faszination Wissenschaft

In der Nacht auf Entdeckungstour: Faszination Wissenschaft

Deutschlands größtes Wissenschaftsfestival erwartet mehr als 25.000 Besucher. Bereits zum fünften Mal lädt die Lange Nacht der Wissenschaften in Nürnberg, Fürth und Erlangen zu einer Reise durch die atemberaubende Welt der Wissenschaft ein. Am Samstag, den 22. Oktober 2011 von 18 bis 1 Uhr können Wissenschaftsinteressierte ein vielfältiges Programm erleben. Mehr als 400 Institutionen präsentieren an über 130 Veranstaltungsorten Aktuelles und Faszinierendes aus der Welt der Wissenschaft, Forschung und Technik.

Sonderbusse bringen die Besucher zu den Hochschulen des Städtedreiecks, zu wissenschaftlichen und kommunalen Einrichtungen sowie forschungsaktiven Unternehmen. Nachwuchswissen-schaftler können sich schon am Nachmittag von 14 bis 17 Uhr beim Kinderprogramm ausprobieren. In Experimenten, Führungen, Vorträgen, Ausstellungen, Diskussionen, Rundgängen und vielen Praxisbeispielen werden Themengebiete von Architektur bis Zoologie vorgestellt. Als Partner der ersten Stunde bieten die fünf Hochschulen des Städtedreiecks ein umfangreiches Programmangebot für Verstand und Sinne. Besonders beliebt sind die Angebote der Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg und des Universitätsklinikums, aber auch die Erziehungswissenschaften oder der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft in Nürnberg locken mit interessanten Angeboten. Die Ohm-Hochschule Nürnberg macht mit ihren praxisbezogenen Studiengängen nachtaktiv und freut sich auf neugierige Besucher auf dem Campusgelände. Außerdem präsentieren die Evangelische Hochschule, die Hochschule für Musik und die Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg Einblicke in ihre Fächerspektren und Forschungsbereiche.

Innovation und Erfindungen an allen Orten

An dem mehr als 1000 Veranstaltungen umfassenden Programm sind weiterhin beteiligt: Forschungseinrichtungen, wie das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS (die Erfinder des MP3-Codierverfahrens), das Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelemente-technologien (mit Schwerpunkt auf Nanoelektronik und Energieeffizienz) und das Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts, die Forschungsfabrik Nürnberg, mehrere öffentliche und private Kliniken, das Neue Museum Nürnberg und zahlreiche forschungsaktive Unternehmen. 50 Shuttlebusse sind auf elf Sonderbustouren unterwegs, um die Besucher zu den 130 Veranstal-tungsorten zu bringen.

Blick hinter die Kulissen der Wissenschaft

Durch das geschlossene Auftreten der vielen Programmpartner bei der Wissenschaftsnacht wird die Leistungsfähigkeit der Region offenkundig. Tausende kluge Köpfe haben in den letzten Wochen an ihren Programmbeiträgen gefeilt. Ob im Siemens-Forschungszentrum, bei den Ingenieuren der Schaeffler Gruppe und der MAN, mit den GfK-Marktforschern, den Mobilfunk¬experten von ST-Ericsson oder den Datenspezialisten der Datev – bei der Langen Nacht der Wissenschaften erleben die Besucher live, welche Kompetenzen in den Unternehmen entwickelt werden. Auch städtische und staatliche Einrichtungen wie das Wasserwirtschaftsamt Nürnberg, örtliche Energieversorger, das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie die Bayerische Datenschutzaufsicht öffnen ihre Pforten und gewähren exklusive Einblicke in Forschung und Praxis.

Science live: für Jung und Alt

Am Nachmittag heißt es Bühne frei für alle Jungforscher ab 4 Jahren! Im Kinderprogramm von 14 bis 17 Uhr werden Antworten auf knifflige Fragen gesucht: Warum kann der Gecko an der Decke laufen und wie lebten unsere Vorfahren in der Steinzeit, wie sieht der Körper von innen aus und warum sind Bakterien manchmal harmlos und manchmal gefährlich? Unter der Anleitung von echten Wissenschaftlern können Kinder und Jugendliche die Lösungen auf all diese Fragen selbst erforschen. Das Kinderprogramm der Langen Nacht der Wissenschaften hat sich zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskonzept etabliert. Die Programmpartner haben rund 100 speziell zugeschnittene Angebote erarbeitet.

Eintrittskarten und Programmhefte – auch online

Ab sofort läuft der Kartenvorverkauf. Erwachsene zahlen 12 Euro, Schüler und Studenten 8 Euro. Das 256 Seiten starke Programmheft ist an allen Vorverkaufsstellen der Region erhältlich und auf den Internetseiten unter www.nacht-der-wissenschaften.de besteht die Möglichkeit, sich eine ganz persönliche „Lange Nacht“ zusammenzustellen. Hier können Karten inkl. Programmheft auch online geordert werden. Das Ticket ist der Generalschlüssel für diese eine Nacht: Es berechtigt zum Eintritt in alle Orte und gilt zur An- und Abreise im ÖPNV sowie auf den elf Sonderbuslinien. Mobilität ist dabei besonders wichtig. Wenn mehr als 25.000 Besucher gleichzeitig auf Entdeckungsreise gehen, dann sind die Ströme schwer vorherzusehen. Also werden die U-Bahn-Fahrten verlängert und extra Sonderzüge zwischen den Städten eingesetzt.

Weitere Informationen unter: www.nacht-der-wissenschaften.de bzw. www.facebook.de/NachtderWissenschaften


Das könnte Sie auch interessieren

Welche Bildungsinstitutionen gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es die unterschiedlichsten Bildungsinstitutionen, die miteinander konkurrieren, einander kontrollieren und verschiedene Hierarchien bilden.   » mehr