Sie befinden sich hier: Start » Hochschulen in nachhaltiger Entwicklung – neue Wege des Lernens durch Engagement

Hochschulen in nachhaltiger Entwicklung – neue Wege des Lernens durch Engagement

Austausch auf Augenhöhe: Die Tagung „Hochschulen in nachhaltiger Entwicklung – neue Wege des Lernens durch Engagement“ lädt Studierende und Lehrende ein, gemeinsam an projektorientierten neuen Wegen des Lehrens und Lernens zu arbeiten. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 6. Oktober 2011, an der Stiftung Universität Hildesheim statt.

Zur Eröffnung spricht Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des renommierten Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt, Energie, zum Thema „Die Macht der Studierenden für den Wandel hin zu einer nachhaltigen Hochschullandschaft”. „Studentisches Engagement sieht sich nach der Bologna-Reform großen Herausforderungen gegenüber. Dabei fördert es die überfachliche und soziale Kompetenzentwicklung“, erläutert Dr. Torsten Richter vom Institut für Biologie und Chemie der Stiftung Universität Hildesheim. Die Tagung soll Studierende und Lehrende zusammenführen, die sich in studentischen Nachhaltigkeits-Initiativen erfolgreich engagieren, Engagement fördernde Rahmenbedingungen an den Hochschulen schaffen wollen und eine Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung als Motor einer studierendenzentrierten Hochschullehre entdeckt haben.

Projektorientiertes Lernen müsse gefördert und die Kompetenzentwicklung der Studierenden durch ein „Lernen im Projekt“ stärker in den Blick genommen werden, unterstreicht Richter und ergänzt: „Studentisches Engagement als Bereitschaft zur Mitarbeit in Gremien oder als ehrenamtliches Engagement im Umfeld von Hochschule ist gerade bei jüngeren Studierenden rückläufig. Dennoch gibt es auch positive Tendenzen: das weiter bestehende Engagement wird professioneller und vernetzt sich in einem zunehmenden Maße.“

Die Tagung will die zahlreichen Erfahrungen mit projektorientierter Lehre bündeln und dokumentieren, Treiber und Hürden identifizieren und damit den Weg zu einer Veränderung der Rahmenbedingungen hin zu einer Ermöglichung erfolgreichen Engagements ebnen. Gleichzeitig sollen Beispiele aus Forschung und Praxis diskutiert werden.

Zur Eröffnung spricht Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des renommierten Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt, Energie, zum Thema „Die Macht der Studierenden für den Wandel hin zu einer nachhaltigen Hochschullandschaft”.

Veranstalter sind die Stiftung Universität Hildesheim, das Netzwerk studentischer Nachhaltigkeitsinitiativen sowie die AG Hochschule und Nachhaltigkeit des Runden Tisches der UN-Dekade. Die Tagungsteilnahme ist kostenlos. Für Studierende können anteilig Reisekosten übernommen werden.

Programm

10:30 Uhr Begrüßung durch Prof. Dr. Katrin Hauenschild, Vizepräsidentin für Lehre und Studium
10:45 Uhr „Die Macht der Studierenden für den Wandel hin zu einer nachhaltigen Hochschullandschaft”, Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt, Energie
11:30 Uhr „Thinking outside the box – Social Learning and Higher Education for Sustainable Development”, Prof. Dr. Arjen Wals, Wageningen University, UNESCO Chair for Social Learning and Sustainable Development
12:15 Uhr Einführung in die Workshops
12:45 Uhr Mittags-Imbiss
13:45 Uhr Workshop-Phase
16:15 Uhr Kaffeepause
16:30 Uhr Abschließendes Plenum
17:15 Uhr Ende der Tagung

Workshopthemen:

1. Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren studentischen Engagements in Zeiten von Bologna
2. Lernen durch Engagement – Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung trifft Service Learning
3. Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung als Motor für eine engagierte Lehre
4. Hochschulen in nachhaltiger Entwicklung: Vision 2030
5. Studentisches Forderungspapier „Für eine Hochschullandschaft in Nachhaltiger Entwicklung“

Tagung „Hochschulen in nachhaltiger Entwicklung – neue Wege des Lernens durch Engagement”
Wann? 06. Oktober 2011, 10:30 Uhr bis 17:15 Uhr
Wo? Stiftung Universität Hildesheim, Hörsaal 2
Weitere Informationen unter www.nachhaltige-uni.de

Kontakt
Dr. Torsten Richter
Institut für Biologie und Chemie
Stiftung Universität Hildesheim
Telefon: 05121.883-931
E-Mail:


Das könnte Sie auch interessieren

Wie werden Hochschulen finanziert?

Die umstrittenen Studiengebühren lasten schwer auf den Schultern der Studenten – und sind doch nur ein kleiner Teil im Vergleich zu den Summen, die der Staat in jedem Jahr aufbringen muss.   » mehr

Berufliche Weiterentwicklung – Wege und Formen

Mit Hilfe der betrieblichen Weiterbildung werden berufliche Fertigkeiten und Kenntnisse erweitert und vertieft. Nicht nur Mitarbeiter profitieren davon. Auch Unternehmen können mittels betrieblicher Weiterbildung ihre eigenen Fachkräfte formen, anstatt neue Mitarbeiter einzustellen und wieder mühsam einzuarbeiten.   » mehr