Sie befinden sich hier: Start » Highlights der Physik

Highlights der Physik

Experimentieren, basteln, Preise gewinnen: Darum geht es beim bundesweiten Schülerwettbewerb „exciting physics“, der im Herbst im Rahmen des Rostocker Wissenschaftsfestivals „Highlights der Physik“ stattfindet.


Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13 mit selbstkonstruierten Tauchbooten, Mondlandefähren, Sortiermaschinen und anderen Apparaturen. Während der „Highlights der Physik“ haben die jungen Tüftler Gelegenheit, ihre Konstruktionen von Fachleuten der Universität Rostock bewerten zu lassen. Zu gewinnen gibt es Experimentierkästen, Roboter-Bausätze, Bücher und viele weitere Sachpreise. Anmeldeschluss ist der 9. September 2011. Der Wettbewerb wird von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) mit großzügiger Unterstützung durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung gemeinsam mit der Universität Rostock und dem Verein [Rostock denkt 365°] organisiert.

Sechs Aufgaben stehen zur Wahl:

Schrittmacher: Ziel ist es, eine Apparatur zu bauen, die einen beliebigen Vorgang in stabiler zeitlicher Taktung periodisch wiederholt. Dieser Vorgang muss für mindestens fünf Minuten aufrecht-erhalten werden. Uhren oder Oszillatoren sind dabei nicht zugelassen.
Papierkran: Ziel ist es, einen Lastenkran aus Papier, Klebstoff und Bindfaden zu konstruieren, der ein 400 Gramm schweres Gewicht tragen kann.
Sortiermaschine: Ziel ist es, eine Apparatur zu konstruieren, die ein beliebiges Gemisch innerhalb von vier Minuten in seine Bestandteile sortiert. Das zu sortierende Gemenge muss aus drei Komponenten bestehen: infrage kommen beispielsweise Schrauben, Muttern und Nägel.
Tauchboot: Ziel ist es, ein kleines U-Boot zu konstruieren, das ohne Fernsteuerung auf den Grund eines Wasserbeckens absinkt und dort für einen bestimmten Zeitraum verweilt: Frühestens nach einer Minute und spätestens nach drei Minuten soll das U-Boot selbstständig wieder auftauchen.
Mondlandung: Ziel ist es, eine Apparatur zu konstruieren, die eine zehn Meter entfernte Landezone ansteuert und auf dem Weg dorthin eine drei Meter hohe Barriere überwindet. Die „Mondlandefähre“ muss zudem ein rohes Ei transportieren, das unbeschadet und möglichst punktgenau im Zielgebiet abzusetzen ist.
Fischkutter-Rennen: Ziel ist es, ein Boot aus Papier und Pappe zu bauen, das aus eigenem Antrieb, mit einer angehängten „Reuse“, eine Strecke von einem Meter in möglichst kurzer Zeit zurücklegt. Das Boot muss auf einem DIN-A4-Blatt Platz finden.

„Highlights der Physik“ – Programm mit vielen Highlights

Der Wettbewerb „exciting physics“ ist nur ein Bestandteil des Wissenschaftsfestivals „Highlights der Physik“, das jedes Jahr in einer anderen Stadt gastiert und vom 27. September bis 2. Oktober 2011 nach Rostock kommt. Unter dem Motto „Röntgen & Co.“ dreht sich in diesem Jahr alles um die Zusammenhänge von Physik und Medizin. Herzstück des Festivals ist eine Ausstellung auf dem Neuen Markt. Das Rahmenprogramm bietet außerdem auch Vorträge, Mitmach-Experimente, tägliche Wissenschaftsshows und unter dem Titel „EinsteinSlam“ zudem einen öffentlichen Vortragswettwettbewerb für Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler. Mitwirkende sind etwa TV-Moderator Ranga Yogeshwar und der Mediziner Dietrich Grönemeyer. Zu allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

„Highlights der Physik“ – ein Physikfestival mit Tradition

Rostock ist die 11. Station der „Highlights der Physik“. Das jährliche Wissenschaftsfestival hat seinen Ursprung in den Veranstaltungen zum Wissenschaftsjahr 2000, dem „Jahr der Physik“. Im Jahr darauf riefen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die DPG die „Highlights der Physik“ ins Leben. Seitdem tourt das Festival mit wechselnder Thematik von Stadt zu Stadt. Die bisherigen Stationen: München (2001), Duisburg (2002), Dresden (2003), Stuttgart (2004), Berlin (2005), Bremen (2006), Frankfurt am Main (2007), Halle an der Saale (2008), Köln (2009) und Augsburg (2010). Die Veranstaltung zählt Jahr für Jahr rund 20.000 Besucherinnen und Besucher.

Veranstalter der „Highlights der Physik“ sind das BMBF, die DPG und in diesem Jahr die Universität Rostock. Partner der Veranstaltung sind die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die Klaus Tschira Stiftung, die Internetplattform „Welt der Physik“, der Verein „[Rostock denkt 365°] e.V.“ sowie die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Physik. Für die wissenschaftlichen Inhalte, die Konzeption und Durchführung ist AC-Science-Consulting aus Duisburg verantwortlich.
Die „Highlights der Physik 2011“ sind Teil des Wissenschaftsjahres 2011 – Forschung für unsere Gesundheit.
Infos: www.physik-highlights.de