Sie befinden sich hier: Start » HAWK-Studierende entwickeln Messestand-Konzept für MHH-Exzellenzcluster REBIRTH

HAWK-Studierende entwickeln Messestand-Konzept für MHH-Exzellenzcluster REBIRTH

Komplizierte Dinge mit einfachen Mitteln verstehbar zu machen, ist eine oft unterschätzte Kunst. Studierende der HAWK-Fakultät Gestaltung in Hildesheim standen jetzt vor solch einer Herausforderung. Bei der IdeenExpo auf dem Messegelände in Hannover (Halle 9) ist das Ergebnis jetzt vom 27. August bis zum 4. September 2011 zu sehen: am Stand der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Ein Messekonzept für den Exzellenzcluster REBIRTH (Von Regenerativer Biologie zu Rekonstruktiver Therapie) zu entwickeln, das war die Aufgabe für die angehenden Designer. Unter der Leitung von Prof. Eckhard Westermeier und Prof. Alessio Leonardi haben sie ein Kommunikationskonzept, das Standdesign, Themenfilme, Flyer und kleine Geschenke entwickelt – alles für Jugendliche, die auf der Messe für die Wissenschaft begeistert werden sollen.

REBIRTH forscht an der Selbstheilung von Organen: Wenn ein Organ nicht mehr richtig funktioniert, muss im schlimmsten Fall ein neues transplantiert werden. Doch es gibt in Deutschland zu wenig Menschen, die bereit sind Organe zu spenden. Darum suchen Forscher nach neuen Wegen, um auf Spenderorgane in Zukunft verzichten und Erkrankungen heilen zu können. Die Wissenschaftler des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Exzellenzclusters REBIRTH der MHH erforschen die Heilungsprozesse von Herz, Lunge, Leber oder Blut. Ärzte, Chemiker, Biologen und Ingenieure arbeiten zusammen daran, die Selbstheilung von Geweben und Organen zu verstehen. Sie setzen Laser ein, züchten Gewebe, erforschen Stammzellen und verwandeln Haut- in Leberzellen.

Die HAWK-Studierenden haben gemeinsam mit dem Cluster Filme entwickelt, die die Forschung anschaulich darstellen. An interaktiven Monitoren und in einem Kino können Jugendliche mehr über die REBIRTH-Forschung erfahren. Als Stilmittel setzen die Studierenden klare Illustrationen ein, frei nach dem Motto „reduziere maximal“. Die Filme sind immer nach demselben Prinzip aufgebaut. Am Anfang werden Fakten über das jeweilige Organ erläutert. Anschließend wird geschildert, was passiert, wenn das Organ seine Funktion nicht mehr korrekt ausführen kann. Zum Schluss ist zu sehen, wie REBIRTH diese Probleme angeht, denn die Wissenschaftler forschen jetzt schon für die Medizin von Morgen und suchen nach neuen Therapiemöglichkeiten.

Um auf der IdeenExpo neben den anderen Ausstellern aufzufallen, haben sich die Studierenden ein interaktives Konzept ausgedacht. Damit der Messestand unterschiedliche Station und somit Tiefe erhält, entwickelten sie drei Figuren. Diese Figuren befinden sich im vorderen Bereich des Messestands und begrüßen den Besucher: Mann, Frau und Kind. Jede von ihnen besitzt einen Bildschirm, Kopfhörer mit Haltefläche sowie auf der Rückseite ein Ablagesystem für Flyer und kleine Geschenke. Der Besucher kann anhand eines Touchscreen-Monitors aus einem Menü den gewünschten Film auswählen.

Kugelschreiber, Bonbons, Tassen – das verschenken die meisten. Die angehenden Designer hatten eine andere Idee: eine originelle Pflasterbox. Sie ist eine nützliche Sache und wird somit länger aufbewahrt. Betrachtet man die Pflasterbox, ist der Gedanke an Medizinisches nicht weit. Natürlich befindet sich auf der Box ein Logo von REBIRTH, welches sofort ins Auge springt. Fünf REBIRTH-Pflaster garantieren fünf Mal Rettung in kleiner Not. Vielleicht ist die Erinnerung an den Messestand dann nah, bei dem sich Studierenden gegen herkömmliche Infoplakate entschieden und stattdessen große Illustrationsgrafiken auf die komplette Messewand geklebt haben. Die einzelnen Illustrationen werden von einer großen Vene verbunden. So wird der Stil, der schon in den Filmen und den Flyern präsent ist, hier weiter geführt.

Weitere Informationen unter: www.hawk-hhg.de