Sie befinden sich hier: Start » Gut vorbereitet ins Studium starten

Gut vorbereitet ins Studium starten

Mit dem Studium beginnt ein neuer Lebensabschnitt: Für viele Studienanfänger bedeutet der Start ins Studentenleben einen Umzug in eine neue Stadt, mit neuen Menschen und noch fremden Orten. Wenige Tage vor Semesterbeginn häufen sich dann die Fragen: Wo finde ich meine Seminarräume? Wie schreibe ich mich für Lehrveranstaltungen ein? Was muss ich tun, um Bibliotheken zu nutzen? Um den Erstsemestern ihren Start ins Studium zu erleichtern, organisiert die Friedrich-Schiller-Universität Jena regelmäßig die Studieneinführungstage (STET).

In diesem Jahr finden diese für die meisten Studierenden vom 4. bis 6. Oktober im Campusgebäude in der Carl-Zeiß-Str. 3 statt. Für die Staatsexamensstudiengänge Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie und Rechtswissenschaft werden die Einführungstage vom 12. bis 14.Oktober angeboten. Die Studieneinführungstage richten sich an Erstsemester, die zum Wintersemester 2011/12 ihr Studium in den grundständigen Studiengängen an der Universität Jena beginnen. In einer zentralen Veranstaltung werden sie zunächst eine allgemeine Einführung zum Studium erhalten. In speziellen, von den einzelnen Fakultäten und Instituten organisierten Programmen werden die Studienanfänger anschließend ihre zukünftigen fachlichen Ansprechpartner und Mentoren direkt kennenlernen. Außerdem werden sie dort beim Erstellen der Stundenpläne, bei der Anmeldung in Bibliothek, Rechenzentrum und Kopiersystem sowie bei Fragen zum Studienablauf unterstützt.

„Unser Ziel ist es, die Studienanfänger schon in den ersten Tagen mit dem Studienort Jena vertraut zu machen“, sagt Studienberaterin Ingrid Schnell. „Außerdem wollen wir erreichen, dass möglichst viele studienorganisatorische Fragen bereits zu Beginn des Lehrbetriebs beantwortet sind.“ Sowohl für jeden Studiengang/Studienfach als auch für die jeweiligen Abschlüsse wird es gezielte Informationen geben. So erhalten die Lehramtsstudiengänge zusätzliche Hinweise zur Lehrerausbildung und den erforderlichen Praktika; das Akademische Studien- und Prüfungsamt informiert über die Spezifika in den Mehr-Fach-Bachelorstudiengängen und zu den Prüfungsmodalitäten.

Besonders wichtig, so betont Ingrid Schnell, sei die Einführung in die Online-Studien- und Prüfungsverwaltung „Friedolin“. Diese findet u. a. am 4. Oktober im Hörsaal 2 (Carl-Zeiß-Str. 3) statt. Schließlich müssen die Studienanfänger „Friedolin“ bereits gleich zu Studienbeginn nutzen können, um sich in ihre Lehrveranstaltungen einzuschreiben. Vorab kann sich schon jeder unter: https://friedolin.uni-jena.de informieren.

Natürlich darf der Spaß und das gegenseitige Kennenlernen der zukünftigen Kommilitonen nicht fehlen: Gemeinsames Frühstück, Mittagessen, Kneipenabende und Stadtrundgänge stehen ebenso auf dem Programm, wie das schon traditionelle Treffen mit Freibier mit dem Rektor und dem Oberbürgermeister im Studentenclub „Rosenkeller“ am 6. Oktober um 19 Uhr. Neben dem „Markt der Möglichkeiten“ im Foyer der Carl-Zeiß-Str. 3 informiert auch der Studierendenrat (StuRa) am 6. Oktober über „Wege durch den Uni-Dschungel: u. a. Welchen Nutzen und Sinn bringen die verschiedenen Gremien für das Studium und die studentische Mitbestimmung?”

„So wird den Studienanfängern hoffentlich die Angst vor dem Neuen genommen. Schließlich wollen wir, dass alle mit einem rundum guten Gefühl in ihr Jenaer Studentenleben starten“, sagt Studienberaterin Ingrid Schnell.

Die Programme finden Sie im Internet unter: http://www.uni-jena.de/Studieneinfuehrungstage.html


Das könnte Sie auch interessieren

Studieren mit Behinderung: So startet man perfekt vorbereitet ins Studium

Je nach Grad der Behinderung können sich einem Studierenden die ohnehin schon komplizierten Studienbedingungen wortwörtlich in den Weg stellen. Wir zeigen, wie man eine optimale Vorbereitung treffen kann, um diese möglichen Hindernisse zu umgehen.  » mehr

Richtig vorbereitet zur Jobmesse

Jobmessen bieten eine ideale Gelegenheit, Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen und eventuell sogar ein Jobangebot rauszuschlagen. Zudem können Sie dort einen Überblick über den Arbeitsmarkt gewinnen und Ihren eigenen Marktwert testen. Wir sagen Ihnen, wie Sie sich richtig auf die Jobmesse vorbereiten.  » mehr