Sie befinden sich hier: Start » Frühstudium: Hochschule Augsburg fördert junge Talente

Frühstudium: Hochschule Augsburg fördert junge Talente

Zum kommenden Wintersemester 2011/2012 erhalten zielorientierte und begabte Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe elf der gymnasialen Oberstufe, der Fachoberschule oder der Technikerschule wieder die Möglichkeit, ein Frühstudium an der Hochschule Augsburg aufzunehmen.

Das Konzept zum Frühstudium sieht vor, besonders interessierten und leistungsbereiten Schülerinnen und Schülern den Zugang zu regulären Hochschulveranstaltungen – wie Vorlesungen und Übungen – schon während der Schulzeit zu ermöglichen. Dabei an der Hochschule Augsburg erbrachte Leistungen können auf ein späteres Studium angerechnet werden. Die Frühstudierenden erhalten damit die Chance, bereits während der Schulzeit den Grundstein für ein späteres Studium zu legen. „Die Schülerinnen und Schüler lernen auf diese Weise frühzeitig den Hochschul¬betrieb kennen und können sich in den Studiengängen orientieren. Wir erhoffen uns dadurch natürlich, sie langfristig an unsere Hochschule zu binden“, erklärt Dr. Ulrike Fink-Heuberger, Studienberaterin an der Hochschule Augsburg.

Besondere Begabungen fördern

Die Hochschule Augsburg eröffnet mit dem Frühstudium motivierten und ambitionierten Schülerinnen und Schülern einen Erfahrungsraum, um den eigenen Interessen tiefgründig nachzugehen. Insbesondere in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) könne durch das Angebot eine spezielle Förderung von Begabungen sichergestellt werden. Die Schüler-Studierenden können an ausgewählten Vorlesungen der Fakultäten für Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau teilnehmen.

Aber auch aus dem Themenspektrum der Fakultät für Wirtschaft könnten junge Talente wertvolles Wissen schöpfen. So hat die Schülerin Veronika Dellinger im vergangenen Jahr ein Seminar zur Volkswirtschaftslehre besucht. Die Abiturientin sagt im Rückblick: „Ich bin froh, das Angebot eines Frühstudiums wahrgenommen zu haben und bin sehr dankbar für die wertvollen Erfahrungen. Ich habe fachlich viel gelernt, praktische Einblicke in den Hochschulablauf bekommen und  habe viele interessante Kontakte knüpfen können.“

Teilnahme an regulären Prüfungen möglich

Durch die Teilnahme an den regulären Prüfungen können die Schülerinnen und Schüler Leistungsnachweise erwerben und ihre künftige Studiendauer gegebenen¬falls verkürzen. Dr. Ulrike Fink-Heuberger erklärt: „Schülerinnen und Schüler sind in der Regel sehr begeisterungsfähig und die Erfahrungswerte aus anderen Einrich¬tungen zeigen, dass Frühstudierende stets im oberen Drittel bei Klausurprüfungen abschneiden und das Frühstudium mit Freude absolvieren.“ Das Frühstudium sieht keine Immatrikulation vor; auch haben die Schülerstudierenden keinen Studentenstatus – sie bleiben Schüler und sind lediglich Teilnehmer an Lehrveranstaltungen.

Erste Anlaufstelle für ein Frühstudium ist die Zentrale Studienberatung der Hochschule Augsburg: Dort erhalten interessierte Schülerinnen und Schüler allgemeine Informationen, Bewerbungsunterlagen und Kontaktdaten zum jeweiligen Fachvertreter. Für den Besuch von Lehrveranstaltungen an der Hochschule Augsburg müssen die Schülerstudierenden von ihrer jeweiligen Schulleitung vom Unterricht befreit werden. Studienbeiträge werden nicht erhoben.

Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich bis zum 30.09.2011 für das Frühstudien-Programm der Hochschule Augsburg bewerben.

Ansprechpartnerin:
Hochschule Augsburg
Zentrale Studienberatung
Dr. Ulrike Fink-Heuberger
An der Hochschule 1
86161 Augsburg
Raum: B2.06
Telefon: +49 (0)821 5586-3273
Fax: +49 (0)821 5586-3900
E-Mail:
www.hs-augsburg.de


Das könnte Sie auch interessieren

Was ist eine Hochschule? Uni, FH, BA & Co.

Die Universitäten sind deutschlandweit die Bildungseinrichtungen mit der längsten Geschichte und Tradition. Im Zuge des Bologna-Prozesses soll nun ein einheitlicher europäischer Hochschulraum entstehen.  » mehr