Sie befinden sich hier: Start » Exzellenz, die Studierenden zugute kommt: Viadrina unterstützt Hochschulen bei der E...

Exzellenz, die Studierenden zugute kommt: Viadrina unterstützt Hochschulen bei der Einrichtung von Schreibzentren

Nicht erst seit dem Guttenberg-Skandal wächst an deutschen Hochschulen die Erkenntnis, dass wissenschaftliches Schreiben der Schlüssel für eine erfolgreiche Karriere sein kann. Doch mehr als 200 Jahre nach der Einführung schriftlicher Arbeiten als Lern- und Prüfungsinstrument an deutschen Universitäten gibt es noch immer kaum Bemühungen, Studierenden Schreiben gezielt zu vermitteln.

Dabei können Schreib-Lern-Angebote viel dazu beitragen, die Studienqualität langfristig zu verbessern und damit Exzellenz zu fördern, wie Studien aus den USA zeigen. Aus den USA kommt auch die Idee, Schreibzentren an Hochschulen einzurichten. An 90 % aller US-amerikanischen Hochschulen gehören sie zum selbstverständlichen Angebot, nicht zuletzt an Elite-Universitäten wie Stanford oder Harvard. In Deutschland gibt es erst ein Dutzend. Eines davon ist das inzwischen international bekannte Schreibzentrum der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), das sich nun auf die Fahnen geschrieben hat, Schreibzentren in Deutschland weiter zu verbreiten.

Hierzu bietet das Viadrina-Schreibzentrum in diesem Wintersemester erstmals das Hochschulzertifikat „Schreibzentrumsarbeit und Literacy Management“ an. Es vermittelt das für Schreibzentrumsgründer nötige Wissen über prozessorientierte Schreibdidaktik, Schreibforschung und Schreibzentrumsarbeit. Die Teilnehmenden bilden sich zu „Literacy Managern“ weiter. „Menschen, die im Bereich Literacy Management tätig sind, begleiten Schreibende und Lesende, aber auch Institutionen wie Bildungseinrichtungen, Unternehmen und Organisationen. Sie schaffen Bedingungen und Arbeitsabläufe in denen Informationen wirkungsvoll kommuniziert werden können“, so Dr. Gerd Bräuer, Mitbegründer des internationalen Konsortiums, das hinter dem Studienprogramm steht. Im Verbund arbeiten Hochschulen aus der Schweiz, den USA, Kanada und Frankreich daran, Schreibzentren voranzutreiben.

Die Weiterbildung umfasst fünf zweitägige Module in Frankfurt (Oder) sowie das onlinebasierte internationale Zertifikat „International Literacy Management“. Sie richtet sich an Menschen, die an Schulen und Hochschulen, in hochschuldidaktischen Einrichtungen, Graduate Schools oder auf dem freien Markt als Schreibberater, Schreibtrainer und Literacy Manager arbeiten möchten. Sie unterstützt die Implementierung und Institutionalisierung schreibdidaktischer Angebote.
Anmeldeschluss ist der 1. August 2011.
Die Kosten für die Weiterbildung betragen 3.500 Euro.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Viadrina-Schreibzentrums:
www.europa-uni.de/schreibzentrum


Das könnte Sie auch interessieren

Wie werden Hochschulen finanziert?

Die umstrittenen Studiengebühren lasten schwer auf den Schultern der Studenten – und sind doch nur ein kleiner Teil im Vergleich zu den Summen, die der Staat in jedem Jahr aufbringen muss.   » mehr