Sie befinden sich hier: Start » Erster SWR UniTalk – Wenn Moderator auf Moderator trifft …

Erster SWR UniTalk – Wenn Moderator auf Moderator trifft …

Zur Premiere der gemeinsamen Reihe der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und des Südwestrundfunks (SWR) hat Chefredakteur Fritz Frey mit Frank Plasberg einen prominenten Journalistenkollegen eingeladen. Mit seiner Talkshow „Hart aber fair“ fasziniert Plasberg wöchentlich das Fernsehpublikum. In der Sendung kultiviert der mehrfach ausgezeichnete Journalist seinen ganz eigenen Stil und hinterfragt das politische und gesellschaftliche Geschehen im Land.

Im „SWR UniTalk“ mit dem Thema „Medien zwischen Information und Inquisition“ spricht Fritz Frey, selbst Moderator des ARD-Politikmagazins „Report Mainz“, mit Frank Plasberg darüber, was „hart“ und was „fair“ ist. Sie schauen auf das Talk-Geschäft im deutschen Fernsehen und wie Politik darauf reagiert, „wenn sie auf Wirklichkeit trifft“. Schließlich stellt sich Plasberg auch den Fragen der Gäste im Hörsaal. Zweimal jährlich wird Fritz Frey zukünftig auf dem Mainzer Campus mit Prominenten aus Medien, Politik und Gesellschaft sprechen.

Der „SWR UniTalk“ ist eine gemeinsame Veranstaltung von Südwestrundfunk und Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Für SWR-Landessenderdirektorin Simone Sanftenberg ist die Kooperation mit der Universität ein besonderes Anliegen: „Der SWR und die Universitäten im Land sind natürliche Partner. Denn die verständliche Vermittlung von Wissen, gerade auch von komplexen Zusammenhängen, gehört zu unserem öffentlich-rechtlichen Auftrag. In diesem Sinne ist der ‚SWR UniTalk‘ ein weiterer wichtiger Baustein für unser Informationsangebot.“

Zu den Veranstaltungen sind Studierende, Beschäftigte der Universität und interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Der SWR2 Kulturservice verlost Karten für ein Exklusivgespräch mit SWR-Chefredakteur Fritz Frey im Vorfeld der Veranstaltung. Und wer vorab schon eine Frage an Frank Plasberg stellen möchte, kann dies unter www.swr.de/unitalk tun.

Nähere Informationen dazu gibt es auf: www.swr2.de/kulturservice.