Sie befinden sich hier: Start » Biblische Texte aus Qumran bilden Auftakt zu Gustav-Dalman-Lectures in Greifswald

Biblische Texte aus Qumran bilden Auftakt zu Gustav-Dalman-Lectures in Greifswald

Professor Emanuel Tov, der Hauptherausgeber der Schriftrollen vom Toten Meer und einer der renommiertesten Bibelforscher überhaupt, kommt nach Mecklenburg-Vorpommern. Er wird Gastvorträge an den Universitäten in Rostock (23. Juni 2011) und in Greifswald (24. Juni 2011) halten.


In Greifswald wird Prof. Tov zugleich die Reihe der Gustaf-Dalman-Lectures  eröffnen. In Amsterdam geboren, lebt Tov seit 1961 in Israel, wo er Professor für biblische Literatur an der Hebräischen Universität in Jerusalem ist. Die Vorträge werden in deutscher Sprache gehalten.

Die Schriftrollen vom Toten Meer sind nicht nur beim wissenschaftlich interessierten Publikum bekannt. In den 1980er- und 1990er-Jahren häuften sich reißerische Beststeller, die mit teilweise höchst fantasievollen Verschwörungstheorien um diese Texte aufwarteten. Inzwischen haben sich die Wogen geglättet, weil seit einiger Zeit alle Texte vom Toten Meer in einer wissenschaftlichen Ausgabe vorliegen. Und das ist das Verdienst von Emanuel Tov. Seit 1990 sorgte er für eine zügige und wissenschaftlich hoch angesehene Herausgabe der Quellen.

Emanuel Tovs Interessen sind breit gefächert, was alleine 15 Buchveröffentlichungen in hebräischer, englischer oder deutscher Sprache dokumentieren. Alle Theologiestudierenden kennen den Namen Tov, sei es als Verfasser des Lehrbuches zum Text der Hebräischen Bibel, dem christlichen Alten Testament, sei es als Bearbeiter der hebräisch-griechischen Textausgaben in allen bekannten elektronischen Text- und Konkordanzprogrammen. Seit seiner Doktorarbeit befasst sich Emanuel Tov mit Fragen der Textüberlieferung: In welcher Beziehung stehen die unterschiedlichen Versionen und Übersetzungen der Hebräischen Bibel? Was tragen die Abschriften biblischer Texte aus Qumran zu unserem Verständnis der Bibel bei? Welche Bedeutung hat die griechische Übersetzung der Hebräischen Bibel? Tovs Antworten auf diese Fragen haben in mancher Hinsicht die Wissenschaft, ja unseren Blick auf die biblische Überlieferung revolutioniert.

Aktuell ist Emanuel Tov als „Fellow“ am Lichtenberg-Wissenschaftskolleg in Göttingen. Im Jahre 2009 wurde er mit dem Nationalpreis des Staates Israel für seine wissenschaftlichen Verdienste ausgezeichnet.
Emanuel Tov wird an den Universitäten in Rostock und Greifswald zur Bibel in Qumran vortragen. Die Theologische Fakultät in Greifswald beherbergt das international bedeutende Institut seines Begründers Gustaf Dalman. Neben zahlreichen Bildern und anderen Realien umfasst die Sammlung Judaica und Hebraica, teilweise in Erstausgaben aus der frühen Neuzeit. Mit dem Sommersemester 2011 startet das Institut nun die regelmäßig angebotene Gustaf-Dalman-Lecture, die Forscherinnen und Forscher der Judaistik von Rang nach Greifswald locken soll.

Die Bibel in Qumran
Rostock: 23. Juni 2011 um 15:30 Uhr im Hörsaal 2, Parkstraße 6
Greifswald: 24. Juni 2011 um 10:00 Uhr im Hörsaal 3, Rubenowstraße 1