Sie befinden sich hier: Start » Besser betreut von Anfang an: Kostenloser Umzugsservice für Erstsemester ostdeutsche...

Besser betreut von Anfang an: Kostenloser Umzugsservice für Erstsemester ostdeutscher Hochschulen

Eine aktuelle Umfrage des Instituts für Marktforschung Leipzig unter über 500 Studieninteressierten im Alter von 16 bis 24 Jahren zeigt, dass ostdeutsche Hochschulen beliebter werden: Für zwölf Prozent der befragten Westdeutschen ist der Osten als Studienstandort die erste Wahl.

Innerhalb von zwei Jahren hat sich dieser Wert verdoppelt. Diese Ergebnisse werden auch durch die Bewerberzahlen an den Universitäten und Fachhochschulen bestätigt. Diese erfreulichen Zahlen sind jedoch noch kein Beleg für die tatsächlichen Einschreibungen. Eine Vielzahl von Abiturienten bewirbt sich bei mehreren Hochschulen gleichzeitig. Für diejenigen, die sich bereits für ein Studium in den neuen Bundesländern zum Wintersemester 2011/12 entschieden haben, bieten die ostdeutschen Hochschulen einen besonderen Service: Westdeutsche Studienanfänger können einen kostenlosen Umzug gewinnen. Vom 15. September bis zum 2. Oktober 2011 bringt der Campus Shuttle das Hab und Gut der Erstsemester von ihren Heimatorten in die verschiedenen Hochschulstädte. Dort angekommen, werden die Studienanfänger vom Rektor ihrer Hochschule mit einem Willkommenspaket begrüßt.

Die Hochschulen stellen durch diese Aktion ihre Serviceorientierung unter Beweis, indem sie die Studienanfänger vom ersten Tag des neuen Lebensabschnitts begleiten. Um an dieser Aktion teilnehmen zu können, müssen sich die Studienanfänger im Zeitraum vom 22. August bis 1. September 2011 über die Facebook-Profile der Hochschulen bewerben. Die Aktion stößt auf große Resonanz. Die ersten Bewerber können es gar nicht erwarten: „Ich stecke gerade in meinen Umzugsvorbereitungen und weiß noch gar nicht, wie ich das alles stemmen soll. Von daher freue ich mich ganz arg über das Gewinnspiel“, sagt Sophia (22) aus Rheinland-Pfalz. Nach ihrer Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau wird sie im Oktober ein Studium an der Hochschule Musik Franz Liszt in Weimar beginnen. Ob Sophia bei der Aktion Campus Shuttle dabei sein kann, erfährt sie nach der Jurysitzung am 2. September.

Hintergrund

Die Hochschulinitiative Neue Bundesländer ist eine Initiative der Wissenschaftsministerien der Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Kampagne „Studieren in Fernost“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Ziel der Kampagne ist es, mehr westdeutsche Studieninteressierte für ein Studium in Ostdeutschland zu gewinnen.

Weitere Informationen unter: www.studieren-in-fernost.de


Das könnte Sie auch interessieren

Wie werden Hochschulen finanziert?

Die umstrittenen Studiengebühren lasten schwer auf den Schultern der Studenten – und sind doch nur ein kleiner Teil im Vergleich zu den Summen, die der Staat in jedem Jahr aufbringen muss.   » mehr

Studieren in “Fernost” – es lohnt sich

Viele tun sich bei der Wahl der Hochschule schwer. Am Ende bleiben die meisten Studierenden in der Heimat, nur wenige wagen ein Studium in einem anderen Bundesland, geschweige denn in einem der neuen Bundesländer. Doch der Weg in den Osten lohnt sich.  » mehr