Sie befinden sich hier: Start » APOLLON Hochschule kooperiert mit Gesundheitsforen Leipzig

APOLLON Hochschule kooperiert mit Gesundheitsforen Leipzig

Die Gesundheitsforen Leipzig und die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft sind seit Juli 2011 Kooperationspartner. Die Kooperation basiert auf inhaltlicher, wissenschaftlicher Ebene und unterstreicht den beidseitigen Anspruch auf stetigen Wissenstransfer.


„Die Gesundheitsforen Leipzig sind eine äußert renommierte Institution. Es freut mich sehr, dass die APOLLON Hochschule nun einen Teil dazu beitragen kann, den Gedanken des Wissenstransfers in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsforen weiterzuführen“, sagt Dr. Viviane Scherenberg, Dekanin Prävention und Gesundheitsförderung an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft. Sie wird die Kooperation seitens der Hochschule maßgeblich mit Leben füllen, Vorträge auf den regelmäßigen Treffen der
Foren halten, Expertenbeiträge veröffentlichen und sich aktiv in den digitalen und exklusiven so genannten „User Groups“ beteiligen, beispielsweise im Bereich Betriebliche Gesundheitsförderung.

„Die  Gesund-heitsforen Leipzig und die APOLLON Hochschule verfolgen grundsätzlich den gleichen Gedanken: Wir übernehmen beide eine Netzwerkfunktion in der Branche und setzen uns für den aktiven Wissenstransfer
zwischen Wirtschaft und Wissenschaft ein“, erklärt Scherenberg. Und diesen, so die Studiendekanin, brauche es unbedingt – vor allem aufgrund der Schnelllebigkeit der Branche, der zunehmenden Komplexität in der Versicherungswirtschaft sowie der hohen Veränderungsdynamik.

Der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ermöglicht es den Gesund-heitsforen Leipzig, innovative und praxisrelevante Lösungen für die Versicherungsbranche zu entwickeln. Mit der risk KV Grouper Suite beispielsweise bieten die Gesundheitsforen Leipzig ein vollumfängliches und modular aufgebautes System für intelligentes Krankenkassenmanagement. „Unsere Lösungen sind das Ergebnis der Synergien zwischen Wirtschaft und Wissenschaft“, so Björn Degenkolbe von den Gesund-heitsforen Leipzig. „Diese wertvollen Impulse fliessen nicht nur in unsere Lösungen ein. Als  Wissens-dienstleister profitieren auch die Mitglieder unseres Netzwerkes von derartigen  Wissenschafts-partnerschaften, da wir das Fach-Know-how in Form von Themendossiers, Fachartikeln und Vorträgen an
diese weitergeben“, so Börn Degenkolbe weiter.

Alle angebotenen Bachelor- und Master-Studiengänge der APOLLON Hochschule sind speziell auf die Bedürfnisse der Gesundheitswirtschaft zugeschnitten und vermitteln Know-how, das für eine Position im mittleren bis höheren Management – auch in der Versicherungswirtschaft – qualifiziert. „Die Versicherungs-branche wird nicht zuletzt durch die aktuellen Entwicklungen und Bedürfnisse der Versicherten immer komplexer und auch umkämpfter. Gutes Personal zu finden wird eine Herausforderung für die Zukunft. Wir bilden die potenziellen Mitarbeiter von morgen aus“, betont Scherenberg. Die APOLLON Hochschule hat den Anspruch, aktuelle Veränderungen und Neuerungen der Gesundheitsbranche umgehend an die Studierenden weiterzugeben und das Studium so aktuell, wie nur möglich zu gestalten. Der regelmäßige Austausch mit und
in den Gesundheitsforen Leipzig spielt daher eine wichtige Rolle. Denn: „Nur durch kontinuierlichen Wissenstransfer und ein gut funktionierendes Netzwerk können aktuelle, marktadäquate und praxisorientierte Wissensinhalte vermittelt und in die Praxis umgesetzt werden“, so Scherenberg.Auf dem „3. APOLLON Symposium der Gesundheitswirtschaft„Gesundheitswirtschaft“ am 28. Oktober 2011 in
Bremen, werden sich die Gesundheitsforen Leipzig als Kooperationspartner auf der Branchenbörse präsentieren. Weitere Informationen zum Symposium unter www.apollon-hochschule.de/symposium

Die APOLLON Hochschule

Vor rund sechs Jahren wurde die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft als private Fernhochschule in Bremen gegründet.

Sie ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe, dem führenden Bildungs-unternehmen in Deutschland. Rund 1.500 Studierende sind derzeit an der Hochschule immatrikuliert. Die APOLLON Hochschule bietet derzeit drei  Bachelor-Studiengänge (Gesundheitsökonomie, Gesundheits-tourismus und Gesundheitslogistik) an. Ein vierter Bachelor-Studiengang, der „Bachelor Gesundheits-technologie-Management (B. A.) ist derzeit in Planung. Zusätzlich können drei Master-Studiengänge belegt werden: der konsekutive „Master Gesundheitsökonomie (M. A.)“ sowie die eigenständigen „Master of Health Management (MaHM)“ und „Master of Health Economics (MaHE)“. Abgerundet wird das Angebot der
APOLLON Hochschule durch 19 Hochschulzertifikatskurse, die in kürzerer Zeit kompaktes gesundheits-wirtschaftliches Wissen vermitteln.

Weitere Informationen zur Hochschule unter www.apollon-hochschule.de

Die Gesundheitsforen Leipzig

Die Gesundheitsforen Leipzig, eine Schwestergesellschaft der Versicherungsforen Leipzig, verstehen sich als Wissensdienstleister für Akteure im Gesundheitsmarkt. Ihren universitären Wurzeln folgend, ist es das Ziel, Wissenschaft und Gesundheitswirtschaft eng miteinander zu verzahnen und eine Plattform für den Wissenstransfer und den fachlichen Austausch zu schaffen. Als Wissensdienstleister für den Gesundheitsmarkt beraten, unterstützen und begleiten die Gesundheitsforen Leipzig Fach- und Führungskräfte der Branche beim Know-how- Aufbau und -Transfer sowie beim praxisorientierten Erfahrungsaustausch. Dazu werden
themenspezifische Forschungs- und Entwicklungsprojekte, User Groups, Fachkonferenzen und Seminare durchgeführt. Die individuelle Beratung von am  Gesundheitsmarkt operierenden Unternehmen sowie die Bereitstellung von Softwarelösungen sind weitere Eckpfeiler der Dienstleistung. Darüber hinaus bieten die
Gesundheitsforen Leipzig einen umfassenden Fachinformationsdienst auf der Internetpräsenz www.gesundheitsforen.net


Das könnte Sie auch interessieren

Was ist eine Hochschule? Uni, FH, BA & Co.

Die Universitäten sind deutschlandweit die Bildungseinrichtungen mit der längsten Geschichte und Tradition. Im Zuge des Bologna-Prozesses soll nun ein einheitlicher europäischer Hochschulraum entstehen.  » mehr