Sie befinden sich hier: Start » “An experience for life”: FH Aachen kooperiert mit Tennessee Tech

“An experience for life”: FH Aachen kooperiert mit Tennessee Tech

Ein Studium, zwei Abschlüsse: Die FH Aachen hat am vergangenen Mittwoch ein Kooperationsabkommen mit der Tennessee Tech University (TTU) abgeschlossen, das es Studierenden beider Hochschulen erlaubt, einen Doppel-Bachelorabschluss im Fach International Business Studies zu machen.

„Das ist ein historischer Tag für unsere Hochschule“, sagte Dr. Robert Bell, Präsident der TTU, „wir schließen heute das erste Double-Degree-Abkommen einer Hochschule im Bundesstaat Tennessee ab.“ Für die Studierenden sei dies „an experience for life“ – eine Erfahrung fürs Leben. Der Rektor der FH Aachen, Prof. Dr. Marcus Baumann, betonte: „Für uns ist es entscheidend, den Studierenden ein gutes Angebot zu unterbreiten.“ Durch den Aufenthalt in den Vereinigten Staaten könnten die Studierenden wertvolle Erfahrungen und Kenntnisse sammeln und somit eine optimale Vorbereitung für den Start ins Berufsleben erlangen. Beide Rektoren unterstrichen, dass die beiden Hochschulen eine ähnliche Ausrichtung und vergleichbare Ziele hätten.

In der Praxis sieht die Vereinbarung vor, dass die Studierenden ein Jahr im Gastland verbringen. Dort können sie auch ihre Abschlussarbeit schreiben. Harald Rogner wird der erste FH-Studierende sein, der sich auf den Weg nach Cookeville/Tennessee macht. „Mit diesem Abkommen krönen wir unsere langjährige gute Zusammenarbeit“, sagte Dr. Mark Stephens, Vice President for Academic Affairs der TTU. Seit 15 Jahren sind die beiden Hochschulen durch die Arbeit im Magellan-Netzwerk verbunden, 50 Studierende haben seitdem im Rahmen von Austauschprogrammen den Weg über den großen Teich gefunden. Abby Ridenour von der TTU absolviert derzeit ihr Austauschsemester an der FH Aachen. „Das ist die beste Gelegenheit, die ich je hatte“, erzählt sie, „Aachen ist eine großartige Stadt, ich habe den Aufenthalt hier sehr genossen.“

Auf Seiten der FH Aachen waren Prof. Dr. Norbert Janz, der Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, sowie Prof. Dr. Hans Mackenstein als Programmleiter International Business Studies und Oliver Fuchs vom International Faculty Office entscheidend am Zustandekommen des Doppel- Bachelor-Abkommens beteiligt. Für die Zukunft ist geplant, im Bereich der Masterstudiengänge sowie in den Ingenieurwissenschaften enger zusammenzuarbeiten. Die TTU ist in Cookeville im US-Bundesstaat Tennessee beheimatet. Sie bietet
ihren 11 500 Studierenden 44 Bachelor- und 20 Graduatestudiengänge in den Bereichen Agricultural and Human Sciences, Arts and Sciences, Business, Education, Engineering, sowie Interdisciplinary Studies and Extended Education an. Erst kürzlich hat die Hochschule ein Kooperationsabkommen mit dem neuen Volkswagen-Werk in Chattanooga abgeschlossen, das unter anderem einen gemeinsamen Bachelorstudiengang Industrial Technology vorsieht.

Weitere Informationen unter:
www.fh-aachen.de


Das könnte Sie auch interessieren

Wie funktioniert das amerikanische Bildungssystem?

Die besten Universitäten der Welt sind in den USA zu finden – kein Wunder, denn immerhin haben diese im amerikanischen Bildungssystem trotz der hohen Studiengebühren einen besonders hohen Stellenwert.   » mehr

Was ist der Tertiärbereich? Uni, FH & Co

Die Studienzeit ist angeblich die schönste Ausbildungszeit – in diesem Bildungsbereich hat man in Deutschland die größten Freiheiten und entwickelt die erste Unabhängigkeit vom Elternhaus.   » mehr