Sie befinden sich hier: Start » 4. Medienrechtstage der BTU Cottbus

4. Medienrechtstage der BTU Cottbus

Summerschool zu Urheberrecht sowie Persönlichkeits- und Presserecht: 16. und 17. Juni 2011, Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus (dkw)



Am 16. und 17. Juni 2011 veranstaltet der Lehrstuhl für Zivil- und Öffentliches Recht mit Bezügen zum Umwelt- und Europarecht im Rahmen der BTU Festwoche zum vierten Mal die Cottbuser Medienrechtstage als Summerschool. Die Summerschool ist eine Fachveranstaltung mit Seminarcharakter, die im Rahmen des weiterbildenden Studiengangs „Wirtschaftsrecht für Technologieunternehmen (M.B.L.)“ angeboten wird. Zielgruppen der Veranstaltung sind Anwälte, Studierende und alle, die beruflich mit Fragen des Urheber-, IT- oder   Presserechts zu tun haben. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei Prof. Dr. Eike Albrecht. Eine Anmeldung ist bis zum 14. Juni 2011 möglich.

Das Programm der Medienrechtstage erstreckt sich über zwei Tage:

Der Donnerstag, 16. Juni 2011, ist schwerpunktmäßig dem Urheberrecht und aus aktuellem Anlass auch dem Plagiatsthema gewidmet. Prof. Dr. Winfried Bullinger, Honorarprofessor der BTU und Mitautor des „Praxiskommentar zum Urheberrechtsgesetz“ (Wandtke/Bullinger), wird die Fragen nach der Grenze zwischen zulässigem Zitat und unzulässigem Plagiat erörtern, während Dr. Horst Henrici von der TU Berlin das Plagiat in der Wissenschaft und seine rechtlichen Konsequenzen erläutert. Konflikte zwischen dem Persönlichkeitsschutz und der Pressearbeit geht Johannes M. Fischer, Chefredakteur der Lausitzer Rundschau nach. Weitere Themen sind dem Datenschutz bei Facebook und anderen „social networks“ oder dem Musikverkauf ohne Lizenz gewidmet. Der erste Tag der Summerschool wird mit einem kleinen Empfang, ebenfalls im Kunstmuseum Dieselkraftwerk (dkw) abgerundet.

Am Freitag, 17. Juni 2011, liegen die Schwerpunkte im Presse- und Persönlichkeitsschutzrecht. So erläutern Rechtsanwalt Dr. Heralt Hug und Rechtsanwältin Eileen Gaugenrieder von CMS Hasche Sigle Leipzig, die wichtigsten Rechtsfragen rund um den Betrieb von Websites. Weitere Themen an diesem Tag sind exzessive Schadensersatzforderungen für Persönlichkeitsrechtsverletzungen, Fachverlagsstrategien und eine kritische Auseinandersetzung von Rechtsanwalt Loy Ullmann mit „innovativen“, aber vielleicht auch rechtswidrigen Sendeformaten am Beispiel des Formats „Tatort Internet“.

Die Referenten sind auch dieses Jahr wieder renommierte Praktiker – unter anderem aus der internationalen Anwaltskanzlei CMS Hasche Sigle – und Hochschullehrer der BTU Cottbus. Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung, die vorbehaltlich der Anerkennung durch die jeweilige Rechtsanwaltskammer, Fortbildungsnachweis nach § 15 FAO sein kann. Die Teilnahmegebühr für beide Tage der „Medienrechtstage“ beträgt 150,00 EUR. Für Studierende ist die Gebühr um die Hälfte ermäßigt; Studierende des Studiengangs „Wirtschaftsrecht für Technologieunternehmen“ (M.B.L.) nehmen kostenfrei teil. Eine Anmeldung ist bis zum 14. Juni 2011 möglich.

Weitere Informationen
www.tu-cottbus.de/mbl, Tippmann: 0355 69-2079, Fax: 0355 69-5118, E-Mail: