Sie befinden sich hier: Start » Job & Karriere » Zukunft Wirtschaftsingenieur: Warum dieses Berufsfeld immer wichtiger wird

Zukunft Wirtschaftsingenieur: Warum dieses Berufsfeld immer wichtiger wird

Wer sich für einen Beruf entscheidet, möchte nicht nur Spaß haben und gut verdienen, sondern auch eine Qualifikation erreichen, die zukunftsträchtig ist und vielversprechende Berufsaussichten bietet. Ein Beruf, der immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist der Wirtschaftsingenieur. Wir stellen das Berufsbild vor und zeigen Ihnen, wie Sie die erforderliche Ausbildung selbst neben dem Beruf mit einem Fernstudium realisieren können.

Wirtschaftsingenieur: Berufsbild im Überblick

Das Wirtschaftsingenieurwesen stellt einen interdisziplinären Berufszweig dar. Das bedeutet, dass es sehr breit gefächert und branchenübergreifend ist. Zu den Voraussetzungen für diesen Beruf gehört ein Interesse an naturwissenschaftlichen Gebieten sowie die Fähigkeit, komplexe Strukturen zu überblicken und stets einen kühlen Kopf zu behalten. Weiterhin ist für Wirtschaftsingenieure Wissen in den Bereichen Wirtschafts- und Rechtswissenschaften erforderlich. Gerade diese Komplexität ist für viele Abiturienten auf den ersten Blick einschüchternd, sodass sie sich davor scheuen, diesen Studiengang zu wählen. So kommt es, dass die Studentenzahlen in diesem Bereich eher rückläufig sind, obwohl der Arbeitsmarkt immer mehr Stellen dafür hergibt. Es lohnt sich, schon frühzeitig mit dem Wirtschaftsingenieur zu beginnen. Doch auch diejenigen, die erst später neben ihrem Beruf über ein Fernstudium den Titel zum Wirtschaftsingenieur anstreben, können große Sprünge auf der Karriereleiter machen.

Nach einem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens haben Berufseinsteiger gute Aussichten, einen lohnenswert honorierten und vielfältigen Beruf zu finden. Zu den möglichen Branchen, in denen Wirtschaftsingenieure Fuß fassen können, gehören die folgenden:

  • Automobilindustrie
  • Luft- und Raumfahrzeugbau
  • Energieversorger
  • Kommunikations- und Informationstechnik
  • Medizintechnik
  • Logistik
  • Baubranche
  • Forschung und Entwicklung
  • Maschinenbau

Berufsfelder der Wirtschaftsingenieure

Auch wenn das Aufgabengebiet der Ingenieure sehr breit aufgestellt ist, gibt es einige typische Tätigkeitsgebiete, die den Fachkräften im Berufsalltag begegnen:

  • Einkaufstätigkeiten: Einkäufe sind für das produzierende Gewerbe essentiell wichtig. Einkäufer müssen zugleich auf Kostenersparnisse achten und auch die Qualität der eingekauften Produkte berücksichtigen. Unternehmen verlassen sich auch auf die Einschätzung der Einkäufer bezüglich der Zuverlässigkeit von Lieferanten. Durch ihr fachliches und technisches Know-how sind Wirtschaftsingenieure bestens für die Arbeit als Einkäufer geeignet.
  • Controlling: Hier geht es um das Kalkulieren von Kosten, um Analysen von Produktionen sowie um Kostenoptimierungen von Herstellungsprozessen.
  • Unternehmensberatung: Aufgrund des interdisziplinären Studiums lernen Wirtschaftsingenieure, wie sie Sachverhalte aus unterschiedlichen Blickwinkeln wahrnehmen können. Diese Eigenschaften machen sie zu wertvollen Ansprechpartnern in puncto Unternehmensberatung.
  • Marketing: Auch bei der Präsentation und dem Verkauf der Waren eines Unternehmens spielen Wirtschaftsingenieure eine immer größere Rolle. Auch diese Qualifikationen eignen sie sich im Laufe des Studiums an.

Per Fernstudium zum Wirtschaftsingenieur

Klingt interessant, aber was ist mit denjenigen, die bereits einen anderen Beruf gewählt haben und sich für das Wirtschaftsingenieurwesen interessieren? Auch neben dem Beruf lässt sich eine Weiterbildung zum Wirtschaftsingenieur realisieren. Am besten geht das mit einem Fernstudium neben dem Beruf. Einige Arbeitgeber unterstützen ihre Mitarbeiter ganz gezielt, denn die Weiterbildung der Angestellten ist immer auch eine Investition in das eigene Unternehmen.

Bei einem Fernstudium lässt sich die Zeit zum Lernen frei einteilen, nur zu den Prüfungen müssen die Fernstudenten vor Ort sein. Das Studium nimmt in der Regel 3,5 Jahre in Anspruch. Eine solche Ausbildung an einer guten Fernuniversität ist nicht weniger wert als an einer klassischen Uni und für die Absolventen öffnen sich im Anschluss ganz neue Türen.

Zukunftsperspektiven – Beruf mit viel Potenzial

Zunächst einmal können Sie davon ausgehen, dass Sie als Wirtschaftsingenieur einen Beruf haben, der aktuell und auch zukünftig immer wichtiger wird. Laut einer aktuellen Analyse der deutschen Arbeitsagentur zählen Wirtschaftsingenieure zu den momentan gefragtesten Fachkräften des Arbeitsmarktes. Die Arbeitslosigkeit der ausgebildeten Ingenieure liegt zwischen 2,5 und 3 Prozent – was sehr niedrig ist. Kaum eine andere Branche ist derart stabil, Volkswirte sprechen bei diesen Zahlen von einer Vollbeschäftigung. Auch der offizielle Verein Deutscher Ingenieure (VDI) spricht von einer positiven Rekordwelle auf dem Ingenieurarbeitsmarkt.

In Industrieländern wie Deutschland, aber auch in den westlichen Nachbarländern gibt es ein Wirtschaftswachstum, das sich auch in den Führungspositionen widerspiegelt. Zugleich beklagt die Berufsbranche einen Mangel an ausgebildeten Fachkräften. Nicht nur große Unternehmen sind verstärkt auf der Suche nach den versierten Allroundern – auch kleine und mittelständische Unternehmen haben den Nutzen eines kompetenten Wirtschaftsingenieurs längst erkannt. Rosige Aussichten also und gute Gründe, sich für diesen Beruf zu entscheiden.


Mehr Artikel von Bettina Weiss

Das könnte Sie auch interessieren

Berufschancen in der Logistikbranche

Die Logistikbranche ist ein wachsender Markt, der neben der Automobil-Wirtschaft und dem Handel zu den größten Wirtschaftsbereichen national und international gehört. Aktuell ist die Logistik tiefgreifenden Veränderungen unterworfen, da sich besonders der Online-Handel zunehmender Beliebtheit erfreut. Wer eine neue Herausforderung oder den beruflichen Einstieg in die Logistikbranche sucht, hat gute Chancen.

  » mehr

Originelle und seltene Berufe

Auf der Suche nach der passenden Ausbildung wählen Schulabgänger häufig Berufe, für die es mehr Bewerber als freie Stellen gibt. Dabei gibt es eine ganze Reihe seltener und interessanter Berufe, von deren Existenz viele überhaupt nichts wissen. Berufsfindungskurse und Tage der offenen Tür von Unternehmen und staatlichen Beratungsstellen können helfen, einen spannenden und passenden Beruf zu finden.

  » mehr