Sie befinden sich hier: Start » Job & Karriere » Karrierewege im E-Commerce

Karrierewege im E-Commerce

Karriere im E-Commerce

Die Zahl der Online-Shops wächst stetig. Entsprechend groß ist in diesem Bereich der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften aus den Bereichen Informatik, Marketing und BWL, die oft nicht leicht zu finden sind. Die wichtigsten Berufe in der E-Commerce Branche stellt dieser Artikel vor.


Online-Shopping ist eine komfortable Möglichkeit, um stressfrei einkaufen zu gehen ‒ ob Kinderkleidung, Schuhe, Möbel, Kissen oder Sonnenschutz und Plissee. Einen Online-Shop zu konzipieren, umzusetzen und auszubauen, erfordert jedoch eine Menge Know-how in den unterschiedlichsten Bereichen, denn die Konkurrenz schläft nicht. Zu einem erfolgreichen Webshop gehören zum einen ein großes Sortiment sowie ausreichende Produktinformationen, die dem Kunden möglichst das bieten, was er sucht. Und natürlich müssen die Shopbetreiber rund um die Uhr sicherstellen, dass die Shop-Bedienung fehlerfrei läuft und sich ein Shopbesucher leicht im Angebot der Webseite zurechtfindet. Für das perfekte Zusammenspiel von Produktangebot, Informationsbereitstellung und Werbung engagieren sich tagtäglich verschiedene Berufsfelder. Sowohl Produktmanager und Marketing-Spezialisten als auch Webdesigner und Content Manager sind spannende Berufsfelder, die neben viel Kreativität auch ein planvolles Handeln voraussetzen.

Produktmanager: Auf der Suche nach dem perfekten Shop-Angebot

Produktmanager sammeln Produktideen, treffen eine Produktauswahl und bauen kontinuierlich das Sortiment aus. Bei vielen Unternehmen koordinieren sie auch den Einkauf bei den Herstellern. Ebenso gestalten sie Produkte, zum Beispiel die Verpackung oder das Logo. Zusätzlich entwickeln sie Markteinführungskonzepte und Marketingstrategien, um für eine entsprechende Markenpositionierung der Angebote zu sorgen. Zum Berufsfeld gehören auch die Markt- und Wettbewerbsanalyse und die regelmäßige Optimierung des Sortiments, bei der gut laufende Produkte gestärkt und Ladenhüter aus der Produktpalette genommen werden. Wer sich für die berufliche Laufbahn als Produktmanager entscheidet, sollte eine kaufmännische Ausbildung oder ein BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing abschließen.

Online-Marketing-Manager für einen professionellen Auftritt im World Wide Web

Sämtliche Online-Aktivitäten eines Unternehmens steuert wiederum ein Online-Marketing-Manager. Das betrifft zum einen den Auftritt des Shops selbst wie auch bestimmte Marketingmaßnahmen, unter anderem Suchmaschinenoptimierung, damit der Shop auch unter den vielen Anbietern gefunden wird. Zum Tätigkeitsfeld gehören auch zielgruppenorientiertes Suchmaschinenmarketing, durchdachte Aktionen für Social-Media-Kanäle, der Wettbewerbsvergleich mit anderen Anbietern, Webseiten-Analyse und Partnerprogramme. Um diesen Beruf von der Pike auf zu lernen, empfiehlt sich ein konkretes Online-Marketing-Studium oder alternativ ein BWL-Studium mit Schwerpunkt E-Commerce.

Content Manager für bestens informierte Shop-Besucher

Ein ebenfalls wichtiger Aufgabenbereich, um den Erfolg eines Online-Shops zu garantieren, ist die Bereitstellung von guten Produkttexten, Ratgeberseiten, Bildern und Videos. Die Planung, Gestaltung und Umsetzung des Inhalts übernehmen im Alltagsgeschäft Content-Manager. Die wichtigsten Voraussetzungen für diesen Beruf sind ein ausgezeichneter, suchmaschinenoptimierter Schreibstil, der den Leser auch anspricht. Wichtig ist auch ein sicheres Empfinden für Layouts und Erfahrungen mit Content-Management-Systemen, über die die Inhalte direkt online gestellt werden. In diesem Beruf finden sich häufig zahlreiche Quereinsteiger. Eine journalistische Ausbildung ist hier jedoch hilfreich, da das Textaufkommen sehr hoch ist und Content-Manager auch Redaktionspläne erstellen und Redaktionsabläufe koordinieren müssen.

Technisch immer auf dem neusten Stand: Informatiker

Informatiker sind im Wesentlichen für die technische Umsetzung und den reibungslosen Ablauf einer Webseite zuständig. In Abstimmung mit Produktmanagern, Marketing-Spezialisten und der Content-Redaktion importieren sie neue Produkte, programmieren Anwendungen oder setzen zum Beispiel Konfiguratoren für einen reibungslosen Bestellprozess um. Ein gutes Beispiel für ein technisch anspruchsvolles E-Commerce Angebot ist der Shop für Sonnenschutz & Plissee plissee-experte.de.

Zudem verwalten Informatiker Datenbanken und beseitigen darüber hinaus auch mögliche Fehlerquellen, damit der Kunde schnell und bedienerfreundlich an die Produkte kommt. Für den Job eines Informatikers sind vor allem eine große Technik-Affinität und ein mathematisches Grundverständnis unabdingbar. Der Beruf sollte in einer handfesten Ausbildung als Fachinformatiker oder in einem vergleichbaren Studium erlernt werden, da er auch sehr viel technisches Wissen über Webtechnologien wie HTML5, CSS3, PHP und JavaScript erfordert.


Mehr Artikel von Bettina Weiss

Das könnte Sie auch interessieren

Beruf.me-Netzwerk: Neue Berufsprofile online

Köln, 27.07.2012: Die Online Akademie GmbH erweitert das Angebot des interaktiven Netzwerks Beruf.me um interessante neue Berufe und bietet tiefe Einblicke in Ausbildung, Tätigkeitsprofile und Zukunftsperspektiven.

  » mehr

Berufsziel System-Administrator: Diese Qualifikationen sind gefragt

Kaum ein Berufsfeld ist so schnell gewachsen wie das der System-Administration. Die Berufsaussichten in diesem Bereich sind überaus gut, fehlen in Deutschland doch rund 41.000 IT-Experten. Aber was versteht man eigentlich genau unter einem System-Administrator?

  » mehr