Sie befinden sich hier: Start » Job & Karriere » Karriere in Dänemark

Karriere in Dänemark

Karriere in Dänemark

Dänemark ist bekannt für Urlaubsfreuden, viel Strand und freundliche Menschen. Aber kaum als Arbeitsort – und das völlig zu Unrecht. Dänemark bietet so einiges, was andere Länder nicht bieten: zum Beispiel kostenlose Bildung. Es gibt aber noch einige Gründe mehr, die eine Karriere im sympathischen Nachbarland sinnvoll machen.

Warum ausgerechnet Dänemark?

Dänemark mag zwar klein sein und im Fußball nur einen EM-Titel gewonnen haben, aber ansonsten spielt das skandinavische Land oberhalb Deutschlands fast überall ganz vorne mit: Lebensstandard, Beschäftigungsquote, Qualität des Bildungssystems. Allerdings sind die Lebenshaltungskosten auch um einiges höher als in anderen EU-Ländern. Schuld daran sind höhere Steuern und Abgaben, die Güter und Einkommen verteuern bzw. schmälern. Dafür steht Dänemark wiederum ausgesprochen solvent da und glänzt mit einer niedrigen Staatsverschuldung. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Dänemark im Gegensatz zu den meisten Industrienationen Haushaltsüberschüsse vorzuweisen hat.

Dennoch halten die Dänen mit ihrem Geld nicht zurück und verwenden die relativ hohen Steuereinnahmen weise – zum Beispiel für ein vorbildliches Bildungssystem, das praktisch kostenlos ist. Dänemark wartet für Studierende mit perfekten Bedingungen auf – und das fachlich wie auch sprachlich. Auch wenn Dänen mit einem Anteil von 90 % an der Bevölkerung den Großteil ausmachen und daher hauptsächlich Dänisch sprechen, haben vor allem Englisch und Deutsch eine große Verbreitung. Wer sich also für ein Studium oder gar die Karriere in Dänemark entscheidet, legt sich nicht auf ein Nischenland fest, sondern kann sich international kaum besser aufstellen. Durch die Möglichkeit, Englisch und Deutsch zu sprechen, ist das Zurechtfinden zu Beginn denkbar einfach.

Für welche Fachrichtungen eignet sich Dänemark?

Als bekanntlich touristisches Land bietet Dänemark einige Möglichkeiten in der Touristik- und Dienstleistungsbranche bzw. im wirtschaftlichen Bereich generell. Damit ist Studiumsinteressierten und zukünftigen Arbeitnehmern schon eine recht breite und solide Basis zur Beschäftigung geboten. Darüber hinaus zeichnet sich Dänemark – insbesondere die Peripherie von Kopenhagen – über eine überaus wettbewerbsfähige Hochindustrie aus. Industriegüter und Maschinen machen zum Beispiel mehr als 75 % der Exporte aus. Damit ist das Land auch für Ingenieursberufe der meisten Fachrichtungen interessant. Geistes- und Sozialwissenschaften sind daneben im üblichen Maße vertreten und stehen ausländischen Studenten ebenso zur Verfügung.

Studieren in Dänemark

Zum Studieren bieten sich zunächst die großen dänischen Städte wie Kopenhagen, Aarhus, Odense, Aalborg oder Esbjerg an. Besonders Kopenhagen zeichnet sich durch einen herausragenden internationalen Ruf aus. Wer über ein Studium in Dänemark nachdenkt, sollte wissen, dass alle Studiengänge zulassungsbeschränkt sind, d. h. mit einem Numerus clausus belegt sind. Allerdings sind die Zugangsvoraussetzungen in wenig überlaufenen Studiengängen dennoch niedrig genug, um für jeden eine Option zu sein. Beliebte Fachrichtungen sind, ähnlich wie in Deutschland, Jura, Medizin, Psychologie sowie Medienwissenschaften.

Das Bildungssystem und damit auch alle Universitäten genießen in Dänemark einen hohen Stellenwert und werden umfassend gefördert und fortwährend verbessert. Die Folge ist ein beachtliches qualitatives Niveau des Studiums und, wie bereits angedeutet, der kostenlose Zugang zur Hochschulbildung. Ein Aspekt, der das Studium in Dänemark gerade für Studenten mit begrenzten Mitteln nahelegen könnte. Hinzu kommt noch, dass dänische Studenten vom Staat ohne Rückzahlungsverpflichtung eine Förderung von mehr als 700 Euro bekommen können. Auch wenn die Lebenshaltungskosten vor Ort höher sein mögen, stellt eine solche staatliche Zuwendung aus deutscher Sicht eine kaum vorstellbare Vergünstigung dar.

Es ist für EU-Ausländer durchaus möglich, in den Genuss der dänischen Unterstützung zu kommen, sofern sie einen Gleichstellungsantrag stellen. Um diesen beantragen zu können, müssen jedoch einige Bedingungen erfüllt sein. Zunächst muss es ich um ein Vollzeitstudium handeln, dann muss der Antrag nach dänischen oder europäischen Regelungen erfolgen, der Antragsteller muss eine Tätigkeit zwischen 10 und 12 Stunden wöchentlich ausüben und darf nicht bereits im Heimatland eine finanzielle Förderung erhalten.

Dänemark ausprobieren

Sein Studium und Berufsleben ins Ausland zu verlagern, braucht Mut. Vor dem endgültigen Umzug kann es hilfreich sein, Land und Leute erst einmal kennenzulernen. Ein Urlaub ist dazu wunderbar geeignet und Dänemark ist ein tolles Reiseziel. Viele Seen, lange Strände, traumhafte Landschaften und günstige Ferienhäuser machen Dänemark auch als Urlaubsland reizvoll. Einfach ein passendes Ferienhaus, zum Beispiel auf www.sonneundstrand.de, für sich und Freunde buchen, um erste unvergessliche Eindrücke zu sammeln.


Mehr Artikel von Bettina Weiss