Sie befinden sich hier: Start » Job & Karriere » Fit für den neuen Job? Testen Sie sich mit unserem Einstellungstest

Fit für den neuen Job? Testen Sie sich mit unserem Einstellungstest

Die Schule ist geschafft, Ausbildung oder Studium auch. Und nun? Irgendwann kommt für jeden der Schritt auf den Arbeitsmarkt. Mit einer richtig guten Ausbildung stehen die Chancen gar nicht schlecht, schon bald den Traumberuf zu finden. Bevor allerdings der Arbeitsvertrag unterschrieben wird, sind noch einige Hürden zu umschiffen. Vor den Preis hat das Schicksal bekanntlich den Schweiß gesetzt. Und so gilt es, zunächst fleißig Stellenanzeigen zu studieren, erste Kontakte zu knüpfen oder vielleicht auch einfach von sich aus auf ein interessantes Unternehmen zuzugehen.

Eine gute erste Anlaufstelle kann zum Beispiel die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit sein. Hier werden viele interessante Jobangebote vermittelt. Ein Bewerbungsprozess kann lang und vielfältig sein. Je nach Branche genügt eine professionelle Bewerbung und schon geht es ins Vorstellungsgespräch, an dessen Ende mit etwas Glück und nach einem gelungenen Auftritt vielleicht das Vertragsangebot steht. In anderen Unternehmen ist ein Vorstellungsgespräch nur der erste Schritt auf dem Weg zum Traumjob. Es können weitere Auswahlverfahren folgen, wie zum Beispiel ein Assessment-Center. Häufig möchten Unternehmen auch im Einstellungstest herausfinden, wie gut ein Bewerber ins Team passt und welche Fähigkeiten er tatsächlich mitbringt. Das Papier, auf dem Zeugnisse und Zertifikate gedruckt werden, ist bekanntlich geduldig und ein Einstellungstest kann noch einmal ganz andere Kernkompetenzen abklopfen. Neben einem guten Allgemeinwissen sind auch spezielle Fertigkeiten und soziale Kompetenzen gefordert, um in einem Einstellungstest wirklich gut abzuschneiden.

Kennen Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt? Finden Sie heraus, ob Sie wirklich jeden Job kriegen können und zeigen Sie in unserem großen Einstellungstest, was Sie drauf haben!

1. Wie viele Bundesländer hat die Bundesrepublik Deutschland?

a) 12
b) 14
c) 16
d) 18

Richtige Antwort: c) 16

2. Welches Bundesland in der Bundesrepublik Deutschland hat die meisten Einwohner?

a) Hessen
b) Bayern
c) Niedersachsen
d) Nordrhein-Westfalen

Richtige Antwort: d) Nordrhein-Westfalen

3. Im deutschen Grundgesetz ist das Recht auf Meinungsfreiheit verankert. In Artikel 5 des Grundgesetzes steht, dass jeder in Deutschland Lebende das Recht hat, seine eigene Meinung zu haben und diese auch öffentlich zu äußern. Das Recht der Meinungsfreiheit ist ein grundlegendes Menschenrecht, in bestimmten Fällen darf es trotzdem eingeschränkt werden. Wann ist dies der Fall?

a) Wenn dadurch allgemeingültige Gesetze verletzt werden, insbesondere Gesetze zum Schutz der Jugend oder das Recht der persönlichen Ehre.
b) Wenn prominente Persönlichkeiten, insbesondere Politiker dadurch angegriffen werden.
c) Wenn die Meinungsäußerung einen religiösen Hintergrund hat.
d) Wenn die Person, die ihre Meinung äußert, rechtskräftig für ein Verbrechen verurteilt wurde.

Richtige Antwort: a) Wenn dadurch allgemein gültige Gesetze verletzt werden, insbesondere Gesetze zum Schutz der Jugend oder das Recht der persönlichen Ehre.

4. Im deutschen Wirtschaftssystem existiert der Begriff des Bruttosozialproduktes. Was wird mit dieser Bezeichnung ausgedrückt?

a) Das Bruttogehalt, das alle arbeitenden Bürger zusammen erhalten.
b) Die Gesamtheit der Steuereinnahmen, die das Land jährlich bezieht.
c) Die Gesamtleistung, die eine Volkswirtschaft zusammen erbringt.
d) Die Gesamtheit aller Sozialleistungen, die jährlich ausbezahlt werden.

Richtige Antwort: c) Die Gesamtleistung, die eine Volkswirtschaft zusammen erbringt.

5. Welches große Gewässer teilt die beiden Kontinente Europa und Amerika?

a) Der Indische Ozean
b) Der Atlantische Ozean
c) Der Pazifische Ozean
d) Der Antarktische Ozean

Richtige Antwort: b) Der Atlantische Ozean

6. Wann wurde der Erste Weltkrieg der Geschichtsschreibung nach geführt?

a) 1904 – 1908
b) 1910 – 1914
c) 1912 – 1916
d) 1914 – 1918

Richtige Antwort: d) 1914 – 1918

7. Betrachten Sie die folgenden Begriffe:

Weg – Pfad – Garten – Straße

Welcher der Begriffe passt logisch nicht in den Sinnzusammenhang?

a) Garten
b) Weg
c) Straße
d) Pfad

Richtige Antwort: a) Garten

8. Sehen Sie sich die folgende Zahlenreihe genau an. Sie ist nach einer bestimmten inneren Logik aufgebaut.

7 – 6 – 6 – 4 – 8 – 5 – 15

Nun ermitteln Sie bitte aufgrund der inneren Logik dieser Zahlenreihe die Zahl, die das Muster logisch fortsetzt.

a) 8
b) 16
c) 5
d) 11

Richtige Antwort: d) 11

9. Die folgenden beiden Sätze beschreiben eine Situation, in der ein Verhalten zu einem bestimmten Ergebnis führt. Beide Sätze drücken denselben Inhalt auf unterschiedliche Weise aus. Welche Konjunktion muss in den zweiten Satz eingefügt werden, damit tatsächlich beide Satzaussagen identisch sind?

„Dank ihrer frühen Hotelbuchung konnte Emelie einen günstigen Preis bekommen.“

„Emelie hat ein sehr günstiges Hotelzimmer bekommen, ______ sie früh gebucht hat.“

a) falls
b) weil
c) damit
d) obwohl

Richtige Antwort: b) weil

10. Welche Partei wird im Sinne des Wirtschaftsrechts als Gläubiger bezeichnet?

a) Eine Partei, die den Aussagen einer anderen Partei Glauben schenkt.
b) Eine Partei, die einer anderen Partei eine Finanzleistung oder Dienstleistung schuldet.
c) Eine Partei, die berechtigt ist, von einer anderen Partei eine Finanzleistung oder eine Dienstleistung zu fordern.
d) Eine Partei, die eine andere Partei vertritt und in deren Namen eine Finanzleistung oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt.

Richtige Antwort: c) Eine Partei, die berechtigt ist, von einer anderen Partei eine Finanzleistung oder eine Dienstleistung zu fordern.

Ergebnis

Übung macht den Meister (1-3 richtige Antworten)

Sie haben in unserem Einstellungstest schon einige Fragen richtig beantwortet. Um auch bei der Jobsuche in einem Einstellungstest mit Bestnote abzuschneiden und Ihnen dadurch gute Chancen auf Ihren Traumjob zu sichern, sollten Sie allerdings noch eine Schippe drauflegen. In einigen Teilbereichen des Fragenkataloges ist Ihr Wissen noch ein bisschen wackelig. Aber keine Sorge, Einstellungstests kann man hervorragend üben. Außerdem hilft Lesen dabei, das Allgemeinwissen zu verbessern und Sinnzusammenhänge besser zu begreifen. Besonders gut geeignet sind tagesaktuelle Nachrichten und spezielle Werke, die die wichtigsten Fakten im Bereich Allgemeinwissen zusammenfassen. Schauen Sie doch mal wieder in ein Buch, dann werden Sie beim nächsten Einstellungstest garantiert noch besser abschneiden.

Gar nicht schlecht (4-6 richtige Antworten)

Sie haben sich wirklich gut geschlagen. Viele unserer Fragen haben Ihnen keine Schwierigkeiten bereitet und Sie haben diese souverän beantwortet. Hier und da bestehen allerdings noch kleine Lücken, die Ihnen im Einstellungstest bei Ihrem zukünftigen Arbeitgeber ein wenig im Weg stehen könnten. Wer im Berufsleben so richtig durchstarten möchte, sollte sich besonders gut vorbereiten, um auf alle Eventualitäten gefasst zu sein und die eigenen Fähigkeiten optimal verkaufen zu können. Vielleicht üben Sie noch ein bisschen, um auch die letzten Lücken im Bereich Allgemeinwissen, logisches Denken, Sprachkompetenz und Sinnzusammenhänge schließen zu können. Einschlägige Ratgeber und Übungstools zum Thema Einstellungstest sind eine hervorragende Hilfe, wenn es um Ihre persönliche Vorbereitung auf den großen Augenblick geht. So steht Ihrer großen Karriere dann auch bestimmt nichts mehr im Wege.

Wirklich gut! (7-9 richtige Antworten)

Das war bestimmt nicht Ihr erster Einstellungstest, oder? Mit unseren Fragen hatten Sie jedenfalls kaum Probleme. Sie scheinen sich in allen gefragten Bereichen ziemlich gut auszukennen, denn Sie konnten fast alle Fragen richtig beantworten. Wenn Sie sich auch im Bewerbungsprozess so gut schlagen, landet Ihre Bewerbung bestimmt weit oben auf dem Stapel. Trotzdem gilt vor allem auf dem heutigen Arbeitsmarkt: „Die Konkurrenz schläft nicht.“ Die meisten Stellenangebote sind heiß umkämpft und nur die Allerbesten bekommen tatsächlich eine Chance, sich auch in der Praxis zu beweisen. Trainieren Sie deshalb fleißig weiter und bleiben Sie in allen Wissensbereichen am Ball. So können Sie dem nächsten echten Einstellungstest recht gelassen entgegensehen.

Sie sind eingestellt! (10 richtige Antworten)

Diesen Satz werden Sie in der einen oder anderen Form garantiert noch häufig hören. Kein Wunder, denn Sie sind ein echter Profi im Einstellungstest, schließlich haben Sie alle Fragen souverän gemeistert und damit ein wirklich breites Wissensspektrum unter Beweis gestellt. Potenzielle Arbeitgeber werden Sie damit bestimmt auch in einem echten Einstellungstest mächtig beeindrucken. So gut vorbereitet können Sie mit Vollgas in die Karriere starten und sich schon bald in Ihrem Traumberuf beweisen. Wer sich und seine Fähigkeiten so hervorragend verkaufen kann, hat im Bewerbungsprozess bestimmt die Nase vorn. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der Jobsuche!


Mehr Artikel von Jessika Köhler

Das könnte Sie auch interessieren

Wie bewerbe ich mich richtig?

Die perfekte Bewerbung ist fast so schwer wie das Verfassen eines Liebesbriefes. Ist sie gelungen, bekommt man im besten Fall den Job - ist sie es nicht, landet sie wohlmöglich im Papierkorb. Eine Bewerbung zu schreiben macht wenig Spaß, doch kaum jemand kommt drum herum. Aber was genau macht die perfekte Bewerbung aus? Wer weiß, was Personalern gefällt, dem fällt die Bewerbung viel leichter.

  » mehr

Insidertipps: So wird man Banker

Auf dem Höhepunkt der Finanz- und Bankenkrise im Jahre 2008 erschien in einer Tageszeitung zu Halloween eine Karikatur, die ein Schaufenster mit Figuren zum Gruseln zeigte. Davor sah man einen Vater mit seinem Sohn, der sich offenbar etwas aussuchen durfte. Begeistert wies der Kleine auf den Angstmacher seiner Wahl – einen Banker.  » mehr