Sie befinden sich hier: Start » Bildungschannels » Studium » Tourismus Studium wird grüner

Tourismus Studium wird grüner

Tourismus Studium wird grüner

Immer mehr Urlauber legen bei der Wahl ihres Urlaubsorts Wert darauf, dass Hotel und Gastland umweltverträgliche Standards erfüllen. Sanfter Tourismus oder auch Ökotourismus heißt dieser Trend, der längst nicht nur bei den Reiseveranstaltern, sondern auch in den Lehrplänen des Tourismus Studiums angekommen ist.

In Zeiten von Globalisierung, Ressourcenknappheit und Klimaschutz ist der Ökotourismus einer der am schnellsten wachsenden Zweige innerhalb der Tourismusbranche. Unberührte Urlaubslandschaften oder Abenteuertourismus in der wilden Natur, kein anderer Wirtschaftsbereich lebt so sehr von einer intakten Natur wie die Tourismusbranche. Tourismus Studiengänge, in denen sich Interessierte ausschließlich auf Ökotourismus spezialisieren können, sind in Deutschland bisher aber eher die Ausnahme. Immerhin, bei den meisten Universitäten und Fachhochschulen steht Ökotourismus mittlerweile als fester Bestandteil auf dem Lehrplan. So auch im Tourismus Studium an der International Business School. Hier lernen Studierende die Grundlagen, um ein Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichen Interessen und Ökologie herzustellen.

Was ist Ökotourismus

Die Zukunft des Reisens ist grün. Zu diesem Ergebnis kam bereits vor einigen Jahren die Studie „Travel Trends“ des Zukunftsinstituts in Frankfurt. Als Gegenentwurf zum Massentourismus ist Ökotourismus vor allem durch die folgenden Punkte gekennzeichnet:

  • Rücksichtsvoller und umweltfreundlicher Umgang mit Natur und Einheimischen des Gastlandes
  • Keine wirtschaftliche Ausbeutung der einheimischen Bevölkerung
  • Stattdessen lokale Wirtschaft durch Tourismus fördern
  • Aktivitäten in der Natur stehen im Mittelpunkt des Reiseprogramms
  • Kulturelle Traditionen des Gastlandes durch Tourismus erhalten (ethnisch korrektes Reisen)
  • Natürliche Ressourcen vor Ort schonen
  • Klimaneutrale Transportmittel für die An-und Abreise der Touristen
  • Umweltfreundliche Unterkunft für die Gäste

Alle diese Faktoren sollen dazu beitragen, durch einen nachhaltigen Tourismus, die natürliche Vielfalt und den Klimaschutz zu fördern. Johannes Reißland, Mitarbeiter des Forums Anders Reisen bringt die Ziele des sanften Tourismus auf den Punkt: „Nachhaltig sind Reisen, die ökologisch tragbar, wirtschaftlich fair und sozial verträglich sind“ (Quelle). Zunehmend schauen Reiseveranstalter auch darauf, dass sowohl die Menschen- als auch Arbeitsrechte vor Ort eingehalten werden.

Schwerpunkt Ökotourismus im Tourismus Studium

Auch in die Lehrpläne des Tourismus Studiums hält der Ökotourismus zunehmend Einzug. In manchen Studiengängen steht dieses zukunftsträchtige Thema bereits gleichberechtigt neben etablierten Inhalten, wie Tourismuspolitik, Tourismusökonomie, Destinationsmanagement oder Tourismusmarketing. Ökotourismus betrachtet die Inhalte des Tourismus Studiums, beispielsweise Tourismuspolitik oder die Erschließung neuer touristischer Zielgruppen und -gebiete, unter dem Blickwinkel wirtschaftlicher Nachhaltigkeit. An konkreten Beispielen, etwa einem afrikanischen Nationalpark, lernen die Studierenden Strategien, für einen nachhaltigen Tourismus zu entwickeln. Dabei beschäftigen sie sich mit Fragestellungen wie:

  • Übernutzung der Natur
  • Nutzungskonflikte
  • Formen von Naturschutz
  • Internationale Naturschutzabkommen
  • Verträgliche Tourismusformen für Mensch und Natur
  • Nachhaltige Managementstrategien

Wer sich während des Tourismus Studiums dafür entscheidet, seine Kenntnisse im Bereich Ökotourismus zu vertiefen, den erwarten beste Karriereaussichten. Vor allem die Tourismusabteilungen bei Städten und Kommunen suchen verstärkt nach Tourismusexperten mit dem grünen Gewissen.


Mehr Artikel von Stefanie Golla
Stichwörter: , ,

Das könnte Sie auch interessieren

Wie funktioniert das duale Studium?

Das duale Studium verknüpft ein theoretisches Studium an einer Hochschule mit einer praktischen Ausbildung in einem Betrieb – und trifft damit absolut der Nerv der Zeit.  » mehr

Karriereplanung: Berufsstart schon im Studium vorbereiten

In Durchschnitt suchen Hochschulabsolventen 6 Monate nach einer Anstellung. Einige steigen direkt nach dem Abschluss ins Berufsleben ein, andere bleiben wiederum über Jahre hinweg erfolglos. Mit der richtigen Planung und Vorbereitung können Studenten ihre Chancen auf eine schnelle Anstellung verbessern.

  » mehr