Sie befinden sich hier: Start » Bildungschannels » Schule » Sommerferien und zu Hause? So wird´s nicht langweilig!

Sommerferien und zu Hause? So wird´s nicht langweilig!

Beschäftigungen in den Sommerferien

Die Sommerferien nahen – doch was kann man sechs Wochen lang machen, wenn man nicht in Urlaub fährt? Wir haben die besten Tipps für euch zusammengestellt.

Zusammen statt allein

Erkundige dich als allererstes, wer von deinen Freunden ebenfalls die Sommerferien zu Hause verbringt. Denn die meisten Aktivitäten machen mehr Spaß, wenn man sie zusammen erlebt.

Sommerferienprogramm nutzen – von Breakdance bis Schatzsuche

Wer in den Sommerferien überhaupt nicht wegfahren kann oder möchte, für den ist das Sommerferienprogramm interessant. In den meisten Städten wird dies von der Stadt, dem Jugendamt, Kirchengemeinden, Museen, Vereinen und den Gemeinden angeboten.

So kann man auch mit kleinem Geldbeutel an organisierten Ausflügen oder Aktivitäten teilnehmen. Auf dem Programm stehen z.B. Workshops, Tanzkurse, Inline-Skaten, Schatzsuche, Ballspiele, Theater, Kanutouren, Breakdance, Nachtwanderungen und auch einige ungewöhnliche Aktivitäten. Für die Veranstaltungen ist meist eine frühzeitige Anmeldung nötig, da die Plätze begrenzt sind. Weitere Infos bekommt ihr bei der Stadt, in der ihr wohnt.

Tierischer Spaß für Jüngere

Man muss nicht wegfahren, um spannende Dinge zu erleben. Auch in der eigenen Stadt oder der näheren Umgebung finden sich meist interessante Aktivitäten. Wer sich für Meerestiere interessiert, kann im Sea Life Aquarium mit Haien, Schildkröten und Rochen auf Tuchfühlung gehen. Auch ein Besuch im Zoo oder Tierpark macht Spaß und man lernt sogar noch etwas dabei! Wenn ihr in der Nähe eines Zoos wohnt, könnt ihr euch eine Jahreskarte kaufen und damit das ganze Jahr über eure Lieblingstiere besuchen.

Ebenfalls einen Besuch wert, nicht nur für Lego-Fans ist natürlich Legoland.

Action pur: Freizeitpark, Skihalle oder Hochseilgarten

Für Ältere bietet sich in den Sommerferien der Besuch eines Freizeitparks wie Phantasialand oder Movie Park an. Dort kann man einen aufregenden Tag verbringen, Achterbahn fahren, so oft man möchte oder sich spektakuläre Shows ansehen. Wer öfter in den Freizeitpark möchte, für den lohnt sich mitunter ein Saison-Ticket. Damit kannst du den Park die ganze Saison über besuchen.

Du fährst gerne Ski oder Snowboard oder würdest es gerne mal ausprobieren? In Deutschland gibt es einige Skihallen, in denen man auch im Sommer Wintersport betreiben kann. Wer gerne klettert, für den lohnt sich der Besuch eines Hochseilgartens, in dem es verschiedene Kletterparcours gibt. Außerdem gibt es zahlreiche Kletterhallen in Deutschland.

Schnitzeljagd oder Geo-Caching

Sucht euch ein paar Freunde und veranstaltet gemeinsam eine Schnitzeljagd oder Schatzsuche. Ihr findet das langweilig? Dann versucht es doch einmal mit Geo-Caching. Auch dabei wird ein “Schatz” versteckt, den ihr mit einem GPS-Gerät finden müsst.

Freibad oder Badesee – fast so schön wie Strand

Bei schönem Wetter kann der Badesee oder das Freibad genauso schön sein, wie der Urlaubsstrand. Einfach mal entspannen und die Sonne genießen, picknicken oder mit Freunden gemeinsam grillen.

Zelten: Urlaubsgefühl für lau

Auch ein paar Nächte unter fast freiem Himmel schaffen ein Urlaubsgefühl und lassen sich gut mit anderen Aktivitäten verbinden. Ihr könnt im Garten eurer Eltern zelten oder einen Campingplatz oder Bauernhof in der Nähe suchen. Dafür reicht meist auch ein knappes Urlaubsbudget.

Mit dem Ferienticket der Bahn durchs ganze Bundesland reisen

Warum weit reisen, wenn es auch in der nahen Umgebung noch vieles zu entdecken gibt? In den Sommerferien lockt die Deutsche Bahn Schüler mit speziellen Schüler-Ferien-Tickets, mit denen man für kleines Geld durch das ganze Bundesland reisen kann. Damit könnt ihr soviel ihr wollt in 2. Klasse im Nahverkehr fahren.

Indoor-Aktivitäten – nicht nur für Bücherwürmer

Auch bei schlechtem Wetter gibt es in den großen Ferien einiges zu erleben. Wenn du eine Leseratte bist, solltest du dir unbedingt einen Ausweis für die Stadtbibliothek machen lassen, damit du immer genügend Lesestoff hast. Auch Gesellschaftsspiele kann man in der Bücherei finden. Warum also nicht einfach mal einen Spielenachmittag mit Freunden organisieren? Außerdem lockt bei schlechtem Wetter das Hallenbad.

Zukunfts- und Berufsplanung – Wie soll es nach der Schule weitergehen?

Ältere Schüler können die Sommerferien dazu nutzen, sich Gedanken zu machen, wie es bei ihnen nach der Schule weitergehen soll. Welcher Beruf soll es sein und muss man dafür eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren? Die Antwort auf diese Frage erhält man am besten durch ein Praktikum, wodurch man in verschiedene Berufe hineinschnuppern kann. Auch Schülerjobs können über die Berufswahl Aufschluss geben. Ebenso kann man die Ferien für einen Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) nutzen oder sich im Internet oder der Bücherei geeignete Informationsliteratur über in Frage kommende Berufsbilder heraussuchen.

Ferienjob – in den Ferien Geld verdienen

Ein Ferienjob ist relevant für Schüler ab 13 Jahren, denn erst ab diesem Alter darf man laut Jugendarbeitsschutzgesetz arbeiten und leichte Aushilfstätigkeiten wie z.B. Babysitten oder Aushilfstätigkeiten für maximal 2 Stunden pro Werktag übernehmen. Ab 15 Jahren darf man vier Wochen im Jahr Vollzeit jobben. Genaueres könnt ihr im Jugendarbeitsschutzgesetz nachlesen.

Schulische Inhalte aufholen / Nachhilfe

Bei Schulproblemen bieten sich die Sommerferien an, Inhalte aufzuholen, in denen man hinterher hinkt. Nachhilfeinstitute bieten in den Sommerferien oft spezielle Ferienkurse an, bei denen ihr in lockerer Atmosphäre und ohne Hausaufgabendruck eure Wissenslücken schließen können. Hier findet ihr weitere Infos zu Nachhilfe.

Sprachreise oder Jugendaustausch

Wer schwerwiegende Probleme in einer Fremdsprache hat, für den bietet sich in den Ferien eine Sprachreise oder ein Jugendaustausch an. Dafür gibt es zahlreiche Anbieter, die sich leicht per Internet-Suche finden lassen. Sprachreisen sind natürlich nicht billig. Wer nicht wegfahren kann, kann aber in den Ferien Sprachdiplome wie z.B. das Cambridge Certificate erwerben, die Voraussetzung für manche Studiengänge sind.

Doch wegfahren? Ferienfreizeit als günstige Alternative

Eine Ferienfreizeit ist meist die günstigste Möglichkeit, Urlaub mit Gleichaltrigen zu machen. Ferienfreizeiten sind oft Zeltlager, können aber auch in Jugendherbergen oder anderen Unterkünften statt finden. Sie werden meist von öffentlichen oder freien Trägern der Jugendarbeit, z.B. den Pfadfindern, dem DRK oder CVJM durchgeführt.


Mehr Artikel von Sarah Dreyer

Das könnte Sie auch interessieren

Abschluss im Doppelpack: Abi und Ausbildung gleichzeitig

Wenn die 10. Klasse sich dem Ende zuneigt überlegen die Schüler, was sie im Anschluss machen wollen. Meist steht die Entscheidung zwischen einer Ausbildung und dem Abitur. Irina Ehlenbeck hat sich für eine Kombination aus beidem entschieden und eine Ausbildung zur Erzieherin parallel zum Abitur absolviert. Wir erklären heute, wie das funktioniert.   » mehr